Ignorant

Zu: Bahn-Ärger erster Klasse
Auch ich kenne als Pendler zwischen Düsseldorf und Duisburg die Zustände der völlig überfüllten Züge. Gegebenenfalls sollte auch einmal das Eisenbahnbundesamt eingeschaltet werden, da hier von der Bahn ganz bewusst Sicherheitsaspekte ignoriert werden. Wie wird eigentlich der Füllgrad eines Zuges gemessen und welche verbindlichen Regelungen gibt es hier – nur die Entscheidungslaune eine Schaffners?

Und was tut der Schaffner in einer solchen Situation? Anstatt die Lage zu entschärfen, beharrt er auf seine Vorschriften, die ja bei üblicher Kapazitätsauslastung durchaus Ihre Berechtigung haben. Hier besteht offensichtlich noch Schulungsbedarf. Es kann nicht sein, dass die Bahn für sich selbst Recht spricht. Recht spricht in Deutschland immer noch ein Richter und nicht die Bahn für sich selbst!

Auf der anderen Seite muss man hier auch dem VRR eine Mitschuld geben, der diese Leistungen bestellt. Auch mir ist schon öfter das Missverhältnis in der Platzkapazität zwischen erster und zweiter Klasse aufgefallen, dass ja wohl offensichtlich nicht kundenorientiert ist.