Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Duisburg

Hitze: Schlaflose Nachbarn riefen verstärkt die Polizei

19.08.2012 | 16:21 Uhr
Hitze: Schlaflose Nachbarn riefen  verstärkt die Polizei
Nur unterm Schirm ließ es sich in Ruhrort aushalten. Die meisten reagierten vernünftig auf die Hitze.Foto: Johannes Kruck

Die Duisburger scheinen auf die große Hitze am Wochenende vernünftig reagiert und gut auf ihre Gesundheit geachtet zu haben. Weder die Feuerwehr meldet übermäßig viel Einsätze noch meldeten die Krankenhäuser „Land unter“.

Der allgemeine Tenor: Es war viel zu tun, aber das muss nicht mit der Hitze zu tun haben. Lediglich die Kinder- und Jugendklinik in Wedau konnte die Hitze-Opfer genau beziffern: Vier junge Patienten waren kollabiert. „Kinder und Jugendliche achten oft nicht so darauf, genug zu trinken, wenn sie Sport machen. Dann kann das passieren“, so Ute Kozber, Sprecherin der Klinik. 180 Patienten wurden in der Notfallaufnahme von Freitag Abend bis Sonntag Nachmittag gezählt, darunter aber keine, bei denen mit Sicherheit zu sagen war, dass sie wegen der Hitze kollabiert waren.

„Mehr als normal, aber bei dem Wetter im Rahmen“, schildert Marc Böing die Einsatzlage. Von den 150 Rettungseinsätzen „waren wohl 30 der Hitze zuzuordnen“. An Wochenenden mit deutschem Normalwetter würden etwa 90 bis 100 Einsätze gefahren. Und auch an der Brandfront sei es ruhig geblieben. Bis auf einen kleinen Böschungsbrand in Hochfeld hatte die Feuerwehr ein ruhiges Wochenende.

Deutlich mehr zu tun hatte da schon die Polizei. Einzige Besonderheit: „Es gab einfach nur viele Ruhestörungen“, so Hans-Günter Wald rückblickend. „Da sind wir kaum hinterher gekommen.“ Es sei eben viel gefeiert worden. Und selbst wenn sich das in Wohnungen abspiele, laufe die Musik eben bei offenem Fenster. Folge: Die Nachbarn kommen nicht in den Schlaf und rufen die Polizei.

Anne Horstmeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Computer stoppte Züge in Duisburg
Deutsche Bahn
Die ersten zwei Tage der Umstellung der Bahntechnik auf das neue elektronische Stellwerk in Duisburg-Duissern verliefen weitgehend störungsfrei. Nur am Sonntagmorgen standen plötzlich Züge still, weil – ausgerechnet – die Elektronik nicht mitspielte.
Duisburger Dezernent will „Konjunkturpaket 3“
Verkehrsinfrastruktur
Private Investoren könnten bei der Lösung von Duisburgs Probleme mit maroden Brücken und Straßen helfen, meint Unternehmer Ulrich Grillo: „Es ist genug Geld da.“ Planungsdezernent Carsten Tum fordert ein weiteres Konjunkturpaket – diesmal für die städtische Infrastruktur.
Mieter aus Duisburg in der Schuldenfalle
Verbraucher
Mieter aus Duisburg in der Schuldenfalle: Ein Bergheimer sieht sich plötzlich mit den offenen Rechnungen seines Vermieters bei den Duisburger Stadtwerken konfrontiert. Nach langem Hin und Her und einem Gerichtsstreit dreht der Versorger dem restlos bedienten Mieter am Ende das Wasser ab.
Blitzermarathon in Duisburg: Kids empfehlen Orte
Blitzermarathon
Polizei ist am 18. September an rund 60 Messstellen im ganzen Stadtgebiet unterwegs. Schüler schauen ihnen über die Schulter – und tadeln die Raser. Wer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit nicht überschreitet, darf sich auf ein Lob freuen
Liedertag mit Gänsehaut-Garantie
Day of Song
Beim „Day of Song“ geht es morgens auf dem König-Heinrich Platz ums Revier, abends im Theater beim großen Mitsingkonzert um die Freiheit.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Rundgang durch Obermarxloh
Bildgalerie
Duisburg-Nord
Impressionen von Duisburg bei Nacht
Bildgalerie
Nachteindrücke
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung