Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Duisburg

Hitze: Schlaflose Nachbarn riefen verstärkt die Polizei

19.08.2012 | 16:21 Uhr
Funktionen
Hitze: Schlaflose Nachbarn riefen  verstärkt die Polizei
Nur unterm Schirm ließ es sich in Ruhrort aushalten. Die meisten reagierten vernünftig auf die Hitze.Foto: Johannes Kruck

Die Duisburger scheinen auf die große Hitze am Wochenende vernünftig reagiert und gut auf ihre Gesundheit geachtet zu haben. Weder die Feuerwehr meldet übermäßig viel Einsätze noch meldeten die Krankenhäuser „Land unter“.

Der allgemeine Tenor: Es war viel zu tun, aber das muss nicht mit der Hitze zu tun haben. Lediglich die Kinder- und Jugendklinik in Wedau konnte die Hitze-Opfer genau beziffern: Vier junge Patienten waren kollabiert. „Kinder und Jugendliche achten oft nicht so darauf, genug zu trinken, wenn sie Sport machen. Dann kann das passieren“, so Ute Kozber, Sprecherin der Klinik. 180 Patienten wurden in der Notfallaufnahme von Freitag Abend bis Sonntag Nachmittag gezählt, darunter aber keine, bei denen mit Sicherheit zu sagen war, dass sie wegen der Hitze kollabiert waren.

„Mehr als normal, aber bei dem Wetter im Rahmen“, schildert Marc Böing die Einsatzlage. Von den 150 Rettungseinsätzen „waren wohl 30 der Hitze zuzuordnen“. An Wochenenden mit deutschem Normalwetter würden etwa 90 bis 100 Einsätze gefahren. Und auch an der Brandfront sei es ruhig geblieben. Bis auf einen kleinen Böschungsbrand in Hochfeld hatte die Feuerwehr ein ruhiges Wochenende.

Deutlich mehr zu tun hatte da schon die Polizei. Einzige Besonderheit: „Es gab einfach nur viele Ruhestörungen“, so Hans-Günter Wald rückblickend. „Da sind wir kaum hinterher gekommen.“ Es sei eben viel gefeiert worden. Und selbst wenn sich das in Wohnungen abspiele, laufe die Musik eben bei offenem Fenster. Folge: Die Nachbarn kommen nicht in den Schlaf und rufen die Polizei.

Anne Horstmeier

Kommentare
Aus dem Ressort
300 Duisburger singen trotz Dauerregens
Weihnachtssingen
Bei der dritten Auflage des offenen Weihnachtssingens auf der Bahnhofsplatte in der Duisburger City trotzen rund 300 Bürger den widrigen...
39 Flüchtlinge sind im Duisburger Landesasyl angekommen
Asyl
Mit netten Gesten haben die Duisburger die ersten 39 Flüchtlinge begrüßt, die am Wochenende ins ehemalige Barbara-Hospital in Neumühl gezogen sind.
Sextäter leidet an Gehirntumor - Gericht setzt Verfahren aus
Strafverfahren
Hochfelder (40), der seine Tochter missbraucht haben soll, soll von Ärzten begutachtet werden. Erst vor Gericht hatte er von der Erkrankung erzählt.
Geschenke für Duisburg-Fans mit Leidenschaft für Ironie
Geschenke-Tipp (21)
Bei Onkel Stereo kann sich der Duisburger mit lustigen Unsinnigkeiten eindecken, wie dem Duisburger U-Bahn-Plan. Unser Tipp Nummer 21.
Tankstelle an der Rheindeichstraße in Homberg überfallen
Fahndung
In der Nacht zu Sonntag bedroht ein Krimineller den Mitarbeiter einer Tankstelle in Duisburg-Homberg und erbeutet Bargeld.
Fotos und Videos
Krippe von St. Maximilian
Bildgalerie
Fotostrecke
Adventsessen
Bildgalerie
Fotostrecke