Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Szene

High Five Club bleibt bis Ende 2013

29.06.2012 | 19:26 Uhr
High Five Club bleibt bis Ende 2013
Die Besitzer des High Five Clubs in Duisburg: Carsten Butterwegge und Tim Wilke (v.l.).

Duisburg. Wie lange der „High Five Club “ geöffnet hat, interessiert die Nachtschwärmer auf der Düsseldorfer Straße in der Regel samstags und sonntags in den frühen Morgenstunden. Doch auch diese Verlängerung der Öffnungszeit dürfte wichtig für sie sein: bis Ende 2013. Mindestens. Der Club neben der Zentralbibliothek bleibt erhalten, da das Gebäude später als geplant abgerissen wird. Und am Samstag hat man noch einen Grund zum Feiern: Vor genau einem Jahr wurden die Türen hier zum ersten Mal geöffnet.

„Wir haben jetzt endlich Planungssicherheit, und auch eine Verlängerung über Ende 2013 hinaus ist noch möglich“, erzählt Carsten Butterwegge , der den Club gemeinsam mit Tim Wilke führt. „Natürlich waren schon einige Ausweichmöglichkeiten im Gespräch, diese Kontakte bleiben auch bestehen. Übrigens waren alle Alternativen auch in Duisburg“, sagt Butterwegge. Aber so lange es geht, wolle man an der Düsseldorfer Straße bleiben.

Keine Schlägerei im letzten Jahr

Denn hier stimmt gerade alles. „Wir sind absolut zufrieden mit der Besucherzahl, wir haben eine tolle Koexistenz mit unseren Nachbarn, und mit dem Grammatikoff am Dellplatz können wir auf einer freundschaftlichen Ebene zusammenarbeiten“, erklärt Butterwegge. „Eine Sache muss man auch unbedingt erwähnen, wo man immer wieder so viele negative Sachen über Duisburg hört: Als Club mitten in der Innenstadt mit einem Fassungsvermögen von 500 Gästen hatten wir im letzten Jahr nicht eine einzige Schlägerei im Laden. Die Polizei musste auch nie kommen“, so Wilke.

Die Verlängerung des Mietvertrages durch das Immobilien-Management und die positive Resonanz im ersten Jahr führen nun dazu, dass eine weitere feste Stelle im Büro geschaffen werden kann. „Wir machen das hier nicht nur mit studentischen Hilfskräften“, betont Wilke. Zu tun gibt es genug, besonders heute. Mit den DJs der Yum Yum, der Prime und dem Team der Audiofashion beteiligen sich auch die externen Veranstalter an der Geburtstagsfeier, die um 22 Uhr startet. Mit dem Roots Club und dem True Note Club schicken Butterwegge und Wilke ihre eigenen Reggae- und Rap-Reihen an den Start. „Diese beiden Musikrichtungen sind unsere Steckenpferde, aber bei allen Partys sind die Besucherzahlen gestiegen“, sagt Wilke. Die wichtigste Bilanz für Carsten Butterwegge: „Es war eine der besten Entscheidungen unseres Lebens, den Laden aufzumachen.“

Zlatan Alihodzic



Kommentare
Aus dem Ressort
Neue CD mit Liedern für MSV-Fans unterstützt klammen Verein
Fußball
Das "Duisburg-Lied" gehört zu jedem Heimspiel des MSV. Jetzt hat sich der Sänger und Ur-Rocker Dagmar Horn Verstärkung ins Studio geholt und eine ganze "Retter-CD" eingespielt. Von Fans für Fans. Und um die klamme Kasse des Herzens-Vereins ein bisschen aufzufüllen.
Kat Jones rockt das Wohnzimmer von Petra Füten
Kultur
Hausmusik der besonderen Art: In schöner Regelmäßigkeit öffnet Petra Füten ihr Haus – und Herzen. Die 47-Jährige bietet ihre Couch zum Übernachten an, manchmal auch Musikern. Dafür spielen die dann Hauskonzerte. Rein kommt, wer auf der Gästeliste steht.
Umstrittene Duisburger Zeltstadt wird Ende Oktober abgebaut
Asylbewerber
Ende des Monats soll die Zeltstadt in Duisburg Walsum, in der Flüchtlinge unterkommen sollten, abgebaut werden. Das erklärte Oberbürgermeister Sören Link gegenüber Mitgliedern des "Runden Tischs Asyl". Weil von ihnen alternativer Wohnraum angeboten worden sei, wurden die Zelte nicht benötigt.
Europas größter Hochofen in Duisburg wieder unter Feuer
Wirtschaft
Nach dreimonatigem Stillstand und Instandsetzung hat Thyssen-Krupp Europas größten Hochofen in Duisburg wieder angefahren. 12 000 Tonnen Roheisen können täglich geschmolzen werden. Anwohner beklagten Brandgeruch, dafür hat sich das Unternehmen entschuldigt. Es bestehe keine Gesundheitsgefahr.
Müll türmt sich auf Dächern in Duisburg-Marxloh
Verschmutzung
Anwohnern der Grillostraße im Ortsteil Duisburg-Marxloh reicht’s: Sie sind nicht bereit, die Zustände im Hinterland eines Abschnitts der Kaiser-Wilhelm-Straße weiter hinzunehmen. Dort türmen sich Müllberge, sogar auf den Dächern. Eine Frau bat die Zeitung, die Missstände publik zu machen.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Vergessener Topf setzt Haus in Brand
Bildgalerie
Feuerwehr