Das aktuelle Wetter Duisburg 23°C
Szene

High Five Club bleibt bis Ende 2013

29.06.2012 | 19:26 Uhr
High Five Club bleibt bis Ende 2013
Die Besitzer des High Five Clubs in Duisburg: Carsten Butterwegge und Tim Wilke (v.l.).

Duisburg. Wie lange der „High Five Club “ geöffnet hat, interessiert die Nachtschwärmer auf der Düsseldorfer Straße in der Regel samstags und sonntags in den frühen Morgenstunden. Doch auch diese Verlängerung der Öffnungszeit dürfte wichtig für sie sein: bis Ende 2013. Mindestens. Der Club neben der Zentralbibliothek bleibt erhalten, da das Gebäude später als geplant abgerissen wird. Und am Samstag hat man noch einen Grund zum Feiern: Vor genau einem Jahr wurden die Türen hier zum ersten Mal geöffnet.

„Wir haben jetzt endlich Planungssicherheit, und auch eine Verlängerung über Ende 2013 hinaus ist noch möglich“, erzählt Carsten Butterwegge , der den Club gemeinsam mit Tim Wilke führt. „Natürlich waren schon einige Ausweichmöglichkeiten im Gespräch, diese Kontakte bleiben auch bestehen. Übrigens waren alle Alternativen auch in Duisburg“, sagt Butterwegge. Aber so lange es geht, wolle man an der Düsseldorfer Straße bleiben.

Keine Schlägerei im letzten Jahr

Denn hier stimmt gerade alles. „Wir sind absolut zufrieden mit der Besucherzahl, wir haben eine tolle Koexistenz mit unseren Nachbarn, und mit dem Grammatikoff am Dellplatz können wir auf einer freundschaftlichen Ebene zusammenarbeiten“, erklärt Butterwegge. „Eine Sache muss man auch unbedingt erwähnen, wo man immer wieder so viele negative Sachen über Duisburg hört: Als Club mitten in der Innenstadt mit einem Fassungsvermögen von 500 Gästen hatten wir im letzten Jahr nicht eine einzige Schlägerei im Laden. Die Polizei musste auch nie kommen“, so Wilke.

Die Verlängerung des Mietvertrages durch das Immobilien-Management und die positive Resonanz im ersten Jahr führen nun dazu, dass eine weitere feste Stelle im Büro geschaffen werden kann. „Wir machen das hier nicht nur mit studentischen Hilfskräften“, betont Wilke. Zu tun gibt es genug, besonders heute. Mit den DJs der Yum Yum, der Prime und dem Team der Audiofashion beteiligen sich auch die externen Veranstalter an der Geburtstagsfeier, die um 22 Uhr startet. Mit dem Roots Club und dem True Note Club schicken Butterwegge und Wilke ihre eigenen Reggae- und Rap-Reihen an den Start. „Diese beiden Musikrichtungen sind unsere Steckenpferde, aber bei allen Partys sind die Besucherzahlen gestiegen“, sagt Wilke. Die wichtigste Bilanz für Carsten Butterwegge: „Es war eine der besten Entscheidungen unseres Lebens, den Laden aufzumachen.“

Zlatan Alihodzic


Kommentare
Aus dem Ressort
Abrechnungsfehler - Online-Kunden müssen sich melden
Stadtwerke
Die Stadtwerke haben sich nach Abrechnungsproblemen bei ihren Online-Ablegern Rheinpower und Energiegut dazu entschieden, einen Lösungsvorschlag der Verbraucherzentrale NRW mit pauschalen Gutschriften abzulehnen. Betroffene Kunden müssen sich selbst melden.
Top-Restaurants in und um Duisburg
Gastronomie
Der Gastronomieführer „Duisburg geht aus“ erscheint zum zweiten Mal.Die Testesser waren dafür auch in der Nachbarschaft unterwegs. Die Top-Note gab es erneut für den Akazienhof.
Deutlich mehr Kirchenaustritte in Duisburg
Kirche
Evangelische Kirche verliert im Jahr 2013 in ganz Duisburg 714 Mitglieder, die katholische sogar 950. Ein Grund für den Mitgliederscchwund: Mehr Sterbefälle als Taufen sowie Finanznöte bei einigen Mitgliedern.
Protest im Duisburger Rathaus gegen OB Links Skulptur-Absage
Kunstskandal
Aktivisten, überwiegend aus der Kulturszene, besetzen am Montag den Paternoster im Duisburger Rathaus. Sie wollten mit dem Oberbürgermeister über das Kunstwerk „Totlast“ sprechen. Sören Link hatte das Werk verboten, weil es an der Wunde der Loveparade rühre. Der Diskussion ging er aber aus dem Weg.
Turbo-Biker aus Duisburg sind Turbo-Spendensammler
Freizeit
Diese Turbo-Biker sind Turbo-Spendensammler. Seit 2010 radeln Siemens-Mitarbeiter beim 24-Stunden-Mountainbike-Rennen im Duisburger Landschaftspark Nord für den guten Zweck und haben seitdem die stolze Summe rund 68 000 Euro für diverse Duisburger Organisationen gesammelt.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben