Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Szene

High Five Club bleibt bis Ende 2013

29.06.2012 | 19:26 Uhr
High Five Club bleibt bis Ende 2013
Die Besitzer des High Five Clubs in Duisburg: Carsten Butterwegge und Tim Wilke (v.l.).

Duisburg. Wie lange der „High Five Club “ geöffnet hat, interessiert die Nachtschwärmer auf der Düsseldorfer Straße in der Regel samstags und sonntags in den frühen Morgenstunden. Doch auch diese Verlängerung der Öffnungszeit dürfte wichtig für sie sein: bis Ende 2013. Mindestens. Der Club neben der Zentralbibliothek bleibt erhalten, da das Gebäude später als geplant abgerissen wird. Und am Samstag hat man noch einen Grund zum Feiern: Vor genau einem Jahr wurden die Türen hier zum ersten Mal geöffnet.

„Wir haben jetzt endlich Planungssicherheit, und auch eine Verlängerung über Ende 2013 hinaus ist noch möglich“, erzählt Carsten Butterwegge , der den Club gemeinsam mit Tim Wilke führt. „Natürlich waren schon einige Ausweichmöglichkeiten im Gespräch, diese Kontakte bleiben auch bestehen. Übrigens waren alle Alternativen auch in Duisburg“, sagt Butterwegge. Aber so lange es geht, wolle man an der Düsseldorfer Straße bleiben.

Keine Schlägerei im letzten Jahr

Denn hier stimmt gerade alles. „Wir sind absolut zufrieden mit der Besucherzahl, wir haben eine tolle Koexistenz mit unseren Nachbarn, und mit dem Grammatikoff am Dellplatz können wir auf einer freundschaftlichen Ebene zusammenarbeiten“, erklärt Butterwegge. „Eine Sache muss man auch unbedingt erwähnen, wo man immer wieder so viele negative Sachen über Duisburg hört: Als Club mitten in der Innenstadt mit einem Fassungsvermögen von 500 Gästen hatten wir im letzten Jahr nicht eine einzige Schlägerei im Laden. Die Polizei musste auch nie kommen“, so Wilke.

Die Verlängerung des Mietvertrages durch das Immobilien-Management und die positive Resonanz im ersten Jahr führen nun dazu, dass eine weitere feste Stelle im Büro geschaffen werden kann. „Wir machen das hier nicht nur mit studentischen Hilfskräften“, betont Wilke. Zu tun gibt es genug, besonders heute. Mit den DJs der Yum Yum, der Prime und dem Team der Audiofashion beteiligen sich auch die externen Veranstalter an der Geburtstagsfeier, die um 22 Uhr startet. Mit dem Roots Club und dem True Note Club schicken Butterwegge und Wilke ihre eigenen Reggae- und Rap-Reihen an den Start. „Diese beiden Musikrichtungen sind unsere Steckenpferde, aber bei allen Partys sind die Besucherzahlen gestiegen“, sagt Wilke. Die wichtigste Bilanz für Carsten Butterwegge: „Es war eine der besten Entscheidungen unseres Lebens, den Laden aufzumachen.“

Zlatan Alihodzic



Kommentare
Aus dem Ressort
Betreten des Duisburger Waldes erlaubt - auf eigene Gefahr
Orkan Ela
Am Montag hat die Landesforstbehörde die Sperrung der ausgebauten, breiten Wege der Waldkomplexe in Mitte und Süd wieder freigegeben. Davon abgesehen gilt aber immer noch strengstes Betretungsverbot. Dicke, abgebrochene Äste hängen noch in den Baumkronen und können jederzeit herunterfallen.
Stadt Duisburg will an Investor für Outlet-Center festhalten
Outlet Center
Die Stadt Duisburg hält offenbar weiterhin am Factory Outlet Center in Hamborn fest und will die Möglichkeit zum Vertragsausstieg verstreichen lassen. Stattdessen soll ein fester Zeitplan für die wichtigsten Planungsschritte vorgegeben werden, verbunden mit einem Sonder-Rücktrittsrecht.
Duisburger DGB gegen Waffen in Kriegsgebiete
Antikriegstag
Der DGB Niederrhein erinnerte zum Antikriegstag im Duisburger Rathaus an die Opfer und das Leid der beiden Weltkriege. Dabei sprach sich die Bezirksvorsitzende Angelika Wagner gegen die geplanten Waffenlieferungen in Kriegsgebite aus: „Waffen sind nicht die richtige Antwort“, sagte sie.
Die Fledermaus jagt an der Duisburger Regattabahn
Tiere
Ein gutes Auge und Geduld muss man haben, um abends die Fledermäuse auf der Jagd zu sehen. Naturschützer der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet bieten Führungen, auch zum Parallelkanal der Duisburger Regattabahn. Gute Dienste leistet dann auch ein Fernglas – und ein Fledermaus-Detektor.
DRK eröffnet Secondhand-Laden in Duisburg-Kasslerfeld
Kleiderladen
Das Deutsche Rote Kreuz hat in Kasslerfeld den ersten Laden mit gebrauchter Kleidung eröffnet. Er ist der erste seiner Art in Duisburg. Schon am ersten Tag kauften Kunden fleißig ein. T-Shirts und Tops gibt es schon ab einem Euro. Bei Erfolg sollen weitere Geschäfte in der Stadt folgen.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball