Henryk Broder beim jüdischen Literaturfest

Henryk M. Broder stellt am Sonntag in Duisburg sein Buch „Vergesst Auschwitz!“ vor.
Henryk M. Broder stellt am Sonntag in Duisburg sein Buch „Vergesst Auschwitz!“ vor.
Foto: Henryk M. Broder
Der Journalist und Autor Henryk M. Broder stellt beim 6. Fest des jüdischen Buchs sein neues Werk „Vergesst Auschwitz!“ vor. Das Literaturfestival ist das größte jüdische Literaturfestival auf deutschem Boden.

Duisburg.. Der Journalist und Autor Henryk M. Broder stellt beim 6. Fest des jüdischen Buchs am Sonntag, 18. März, von 10.30 bis 17.30 Uhr im Jüdischen Gemeindezentrum am Springwall sein neues Buch „Vergesst Auschwitz!“ vor. Außerdem lesen unter anderem Robert Schindel, Katharina Höftmann und Dr. Ludger Heid.

Das Fest, das 2006 von der Jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim-Oberhausen in Zusammenarbeit mit dem American Jewish Joint Distribution Committee und dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein ins Leben gerufen wurde, ist das größte jüdische Literaturfestival in Deutschland. Eingeladen werden renommierte Autoren, Wissenschaftler, Rabbiner und Journalisten, um ihre Werke vorzustellen und zu diskutieren.

Das Anliegen der Veranstalter ist es, den Besuchern jüdische Literatur in all ihren Facetten zu präsentieren, seien es Romane, Essays, Poesie, wissenschaftliche Abhandlungen oder religiöse Schriften. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Frage, was jüdische Literatur überhaupt ist, ob ihr Besonderheiten inne wohnen und wenn ja, welche.

Der Eintritt beträgt 5 Euro. Info: www.buch-jugedu.de.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE