Hauspreis stieg um fünf Prozent

Foto: WAZ Fotopool

Duisburgs Häuslebauer mussten im vergangenen Jahr für ihre Traum-Immobilie tiefer in die Tasche greifen. Neue Ein- und Zweifamilienhäuser wechselten mit einem Preisanstieg von fünf Prozent für rund 294 000 Euro die Besitzer. Dabei geht es im Durchschnitt um eine Grundstücksfläche von 294 Quadratmeter. Diese Werte hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte ermittelt.

Grundlage bilden dabei die ausgewerteten Grundstückskaufverträge von 2014. Im vergangenen Jahr wurde ungefähr so viel Immobilien verkauft wie 2013, aber es wurde mehr Geld bewegt. Der Umsatz bei den registrierten 3492 Kaufverträgen belief sich auf 811 Mio Euro, ein Plus von 15 % gegenüber 2013.

Den Grundstücksmarkt dominieren die bebauten Grundstücke mit 1748 Verkäufen neben den Verkäufen von Eigentumswohnungen mit 1400 Kaufverträgen. Die Anzahl der unbebauten Grundstücke lag bei 241.

Bei mehr als der Hälfte der bebauten Grundstücke wechselten gebrauchte Ein- und Zweifamilienhäuser ihre Eigentümer. Für den Anteil der neuerstellten Maßnahmen (Bauträgerobjekte) konnte mit 113 Objekten gegenüber dem Vorjahr mit 70 Objekten wieder ein deutlicher Anstieg verzeichnet werden. Der Anteil der Mehrfamilienhäuser oder sonstigen Renditeobjekte ist leicht zurückgegangen mit 646 Kauffällen.

Offenbar steigt die Neigung, sich von Immobilien wieder zu trennen. Die Zahl der Weiterverkäufe von Ein- und Zweifamilienhäusern ist 2014 mit 980 Fällen deutlich gestiegen, der Geldumsatz lag mit 174,7 Mio Euro aber nur unwesentlich über dem von 2013.

Die Anzahl der Verkaufsfälle bei Wohnungs- und Teileigentumen lag mit 1174 Kauffällen in der Größenordnung des Vorjahres. Der Geldumsatz ist dagegen um 9,6 % auf 98,5 Mio Euro gestiegen.

In mittlerer Wohnlage konnte für eine neu erstellte Eigentumswohnung mit durchschnittlich 84 Quadratmeter Wohnfläche ein Durchschnittspreis von 2294 Euro/m² erzielt werden, für eine gebrauchte Eigentumswohnung mit im Mittel 77 m² Wohnfläche und aus den Baujahren 1990 bis 1999 lag der Durchschnittspreis bei 1478 Euro.

Unbebaute Grundstücke wechselten 2014 seltener den Eigentümer, aber es wurde ein leicht ansteigender Geldumsatz von 49,3 Mio. Euro verzeichnet. Weniger vertreten waren insbesondere Ein-/Zweifamilienhausgrundstücke mit 64 und Mehrfamilienhausgrundstücke mit 15 Kauffällen.

Für landwirtschaftliche Flächen wurden 32 Grundstückskaufverträge registriert.