Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Mafia-Morde

Haupttäter der Duisburger Mafia-Morde fordert Freispruch

17.12.2012 | 06:00 Uhr
Holger Haufmann nach der Festnahme Strangios mit einem Überwachungsfoto.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Giovanni Strangio, der Haupttäter der Duisburger Mafia-Morde, will gegen seine Verurteilung angehen und freigesprochen werden. Dafür würde er nach Medienberichten sogar bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen. Die Duisburger Staatsanwaltschaft sieht der ersten Berufsungsverhandlung in Italien allerdings gelassen entgegen.

Der als Haupttäter der Mafia-Morde in Duisburg verurteilte Giovanni Strangio will nach Medienberichten bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen, um seinen Freispruch zu erreichen. Am 28. Dezember beginnt aber zunächst in Italien eine Berufungsverhandlung. Die Duisburger Staatsanwaltschaft sieht dem Ansinnen Strangios allerdings gelassen entgegen.

Strangio sitzt in Italien in Haft

Sprecher Detlev Nowotsch erklärte auf Anfrage: „Wir müssen erst einmal abwarten, was da passiert.“ Es stelle sich die Frage, welches Begehren in der Klage vor dem Europäischen Gerichtshof gestellt werde. „Uns beträfe das nur, wenn es sich auf die Straftat in Duisburg beziehen würde.“ Wenn es sich um das Verfahren in Italien drehe, habe das mit der Strafverfolgung in Deutschland nichts zu tun. „Man muss auch abwarten, ob am Ende tatsächlich Anträge beim Europäischen Gerichtshof gestellt werden.“ Zur Zeit habe Strangio ja nichts zu verlieren, denn er sei in Haft.

Mafia-Morde in Duisburg

Nach der Festnahme des Hauptverdächtigen in den Niederlanden, hatten sich die Justizbehörden geeinigt, ihn in Italien vor Gericht zu stellen. Dabei hatte sich die Staatsanwaltschaft vorbehalten, einen Auslieferungsantrag zu stellen, um ihn je nach Ausgang des Verfahrens in Deutschland wegen des Sechsfachmordes vor Gericht zu bringen.

„Was Giovanni Strangio macht, ist sein gutes Recht“, sagt Kriminaldirektor Holger Haufmann, der nach den Mafia-Morden die Ermittlungen leitete. Er sehe dies ganz sachlich und nüchtern. „Er nutzt seine Rechte. Als Polizisten müssen wir damit leben.“ Von den italienischen Behörden werde er immer auf dem Laufenden gehalten.

Verteidiger wirft deutscher Justiz "unfaires" Verfahren vor

Die Vorwürfe des Verteidigers, das Verfahren in Deutschland sei „unfair“ gewesen, kann Holger Haufmann nicht nachvollziehen. „Alles ist absolut fair gelaufen. Es gibt eine Beweis- und Indizienkette. Da ist alles sauber.“

Der Mord an sechs Italienern vor dem Restaurant Da Bruno im Silber-Palais hatte Mitte August 2007 weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Den Ermittlungen zufolge stellten sie den vorläufigen Höhepunkt eines tödlichen Streits zwischen zwei Familien-Clans der ‘Ndrangheta dar. In der Nacht zum 14. August soll Giovanni Strangio gemeinsam mit einem Komplizen seine sechs Landsleute mit zahlreichen Schüssen in der Zufahrt zu einem Parkplatz erschossen haben. Mit Unterstützung der italienischen und niederländischen Polizei gelang es schließlich, Giovanni Strangio in Amsterdam festzunehmen. Das Fluchtfahrzeug war einige Zeit zuvor im belgischen Gent gefunden worden. Darin waren später Spuren von Strangio entdeckt worden.

 

Von Alfons Winterseel



Kommentare
17.12.2012
07:58
Haupttäter der Duisburger Mafia-Morde fordert Freispruch
von tecxuss | #1

In China essen die Leute Kartoffeln

Aus dem Ressort
Antony Gormley in Duisburg
Lehmbruck-Museum
Die Ausstellungsreihe „Skulpture 21st“ im Lehmbruck-Museum endet mit der Skulptur „Loss“ des britischen Künstlers. Damit waren im Jubiläumsjahr insgesamt fünf Positionen zeitgenössischer Skulptur zu sehen.
Buch erzählt die Geschichte der Popolskis und der Pop-Musik
Comedy
Nach der Auflösung der Familie Popolski wird ihr verrücktes Treiben auf den Bühnen und im Fernsehen in Buchform festgehalten. Pavel Popolski alias Achim Hagemann erzählt die frei erfundene „wahre Geschichte“ der Pop-Musik. Noch ein Medium, das die Popolskis mit ihrer schrägen Story besetzen.
Polizei ist kommt bei Suche nach Vermisster nicht weiter
Vermisstensuche
Seit fast acht Wochen gibt es kein Lebenszeichen von Dagmar Eich. Warum die Mordkommission im Fall der vermissten Dinslakenerin auch nach Vernehmung aller ermittelten Internet-Bekanntschaften im Dunkeln tappt und welche Parallelen es zu einem Fall der Krefelder Kollegen gibt.
Steuererhöhung ist „ein Angriff auf den Standort Duisburg“
Stadtfinanzen
Verbände und Wirtschaft reagieren entsetzt auf die angekündigte vierte Erhöhung der Grundsteuer innerhalb von fünf Jahren. Sie werde Kaufkraft abziehen und Investoren abschrecken. Steuerzahlerbund ruft Bürger auf, sich dagegen zu wehren.
Mildes Urteil für Duisburger Kinderschänder nach 20 Jahren
Urteil
Juristisch sauber, moralisch zweifelhaft: Ein bereits 2013 zu vier Jahren Gefängnis verurteilter Kinderschänder legte Berufung vor dem Landgericht ein. Doch von der Strafe für die Vergewaltigungen an seinen Nichten blieb am Ende nicht viel. Seine Haftstrafe für eine andere Tat wird nur verlängert.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos