Hämischer Brief der NPD an Duisburger Bundestagabgeordnete Bärbel Bas

Bärbel Bas hat einen hämischen Brief von der NPD erhalten, weil sie für den Europäischen Rettungsfonds gestimmt hat.
Bärbel Bas hat einen hämischen Brief von der NPD erhalten, weil sie für den Europäischen Rettungsfonds gestimmt hat.
Foto: WAZ FotoPool
Wegen ihres Abstimmungsverhaltens zum Europäischen Rettungsfonds wird die Duisburger Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas von der NPD unterschwellig bedroht. Seitens der NPD wird die Abstimmung mit dem Ermächtigungsgesetz der NSDAP gleichgesetzt. Bärbel Bas bleibt jedoch gelassen.

Duisburg.. Die Duisburger Bundestagabgeordnete Bärbel Bas (SPD) wird wegen ihres Abstimmungsverhaltens zum Europäischen Rettungsfonds von der NPD unterschwellig bedroht.

Wie alle anderen Abgeordneten, die für den ESM gestimmt haben, erhielt sie von der NPD einen hämischen Brief, der ihr laut Spiegel vorwirft „Einkommen und Ersparnisse der Deutschen letztlich zur Plünderung“ freigegeben zu haben. Die Abstimmung wird von der NPD mit dem Ermächtigungsgesetz gleichgesetzt, mit der die NSDAP die rechtlichen Grundlagen für die Diktatur schuf. Bärbel Bas: „Ich nehme die Drohung persönlich nicht ernst.“ Der Verfassungsschutz wurde informiert.