Gruppen sind mit vier bis sechs Teilnehmern bewusst klein gehalten

Entwickelt wurde das Beratungsprogramm für hochbegabte Jugendliche mit verschiedenen Materialien und Fragestellungen an der Universität Trier am Lehrstuhl für Hochbegabtenforschung und -förderung. Dort hat Tanja Gabriele Baudson das Projekt auch als wissenschaftliche Mitarbeiterin begleitet.


Damit jeder Jugendliche zu Wort kommt, sind die Gruppen mit vier bis sechs Teilnehmenden überschaubar. Baudson sieht sich dabei hauptsächlich als Moderatorin und Impulsgeberin. Die Eltern der Jugendlichen nehmen an den Treffen nicht teil.