Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Gewalt

Gruppe attackiert zwei Jugendliche in Duissern

18.02.2013 | 17:37 Uhr
Gruppe attackiert zwei Jugendliche in Duissern
Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Feiger Raubüberfall in Duissern: Eine Gruppe von sechs bislang unbekannten Tätern prügelte am vergangenen Samstagabend gegen 23.45 Uhr auf der Wintgensstraße auf zwei Jugendliche (16 und 17 Jahre) ein.

Einer der Täter drohte den beiden jungen Männern Neudorfern dann sogar mit einer schwarzen Schusswaffe. Mit einem erbeuteten Handy und einer weißen Camp-David-Jacke flüchteten die Räuber in Richtung Hauptbahnhof.

Täterbeschreibung: alle sollen 17 bis 19 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 m groß sein. Die Verdächtigen hatten schwarze Haare und waren dunkel gekleidet. Einer der Täter trug eine Jacke mit einem auffälligen roten Emblemen. Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 der Polizei entgegen: 0203/2800.



Aus dem Ressort
Stadt Duisburg vermietet Lehrerparkplätze jetzt an Anwohner
Parkplätze
Seit Lehrer an Duisburger Schulen für einen Parkplatz Geld bezahlen müssen, bleiben viele Stellflächen an den Schulen leer. Wie etwa am Steinbart-Gymnasium in der City. Um trotzdem dem erhofften Einnahmenziel näher zu kommen, können jetzt auch Anwohner die Lehrerparkplätze bei der Stadt buchen.
Sperrung aufgehoben - Bahn fährt wieder ins Ruhrgebiet
Bahn
Viele Züge fuhren gar nicht, andere hatten 100 Minuten Verspätung: Auf der starkbefahrenen Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und Duisburg ging am Mittwochmorgen nach einem Personenunfall nichts mehr. Der RE1 wurde umgeleitet, der RE2 und der RE6 fuhren nur bis Essen.
Habichte werden auch in Duisburg verfolgt
Vogel
Der Habicht ist der Vogel des Jahres 2015. Der Nabu-Vorsitzende Jürgen Hinke begrüßt die Entscheidung seines bundesweiten Dachverbandes zusammen mit dem bayerischen Landesbund für Vogelschutz. Denn Unbelehrbare machen weiterhin Jagd auf den geschützten Greifvogel – auch in Duisburg.
Wollte Duisburgerin ihren Mann mit Giftfrikadellen ermorden?
Prozess
Wegen versuchten Mordes muss sich eine Frau aus Duisburg seit Dienstag vor Gericht verantworten. 2011 soll sie versucht haben, ihren damaligen Gatten mit vergifteten Frikadellen umzubringen. Als Motiv für den heimtückischen Plan nannte die 34-Jährige am ersten Verhandlungstag Eheprobleme.
Duisburger Spedition ALS verschifft gewaltige Betonröhren
Wirtschaft
Von Duisburg aus fährt ein Schiff mit 36 riesigen Röhren und insgesamt über 12.000 Tonnen Gesamtlast nach Hamburg. Im hohen Norden soll der Stahlbeton aus Schermbeck eine Gasleitung schützen
Fotos und Videos
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr