Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Tierschutz

Grüne wollen Delfin-Haltung verbieten – Zoo fürchtet "verdeckte Schließung"

15.03.2013 | 14:52 Uhr
Die Grünen-Bundestagsfraktion will die Haltung von Delfinen untersagen lassen. Das träfe den Zoo Duisburg besonders hart. Seine Publikumsmagneten sind die sechs ausgewachsenen und drei jungen Tümmler.Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg/Berlin.  Für das Delfinarium in Duisburg wäre die Umsetzung dieses Antrages der Anfang vom Ende: Die Bundestagsfraktion der Grünen fordert das Landwirtschaftsministerium auf, die Delfinhaltung zu untersagen, weil eine artgerechte Haltung der Tiere nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand nicht möglich sei. Wie die Duisburger Grünen und der Zoo darauf reagieren.

Keine Frage, dieser Antrag der Grünen-Bundestagsfraktion versetzt die Duisburger Parteimitglieder in eine Zwickmühle: Die Berliner wollen die umstrittene Haltung von Delfinen in Deutschland beenden. Ihre Parteifreunde an Rhein und Ruhr aber wissen, was das für ihre Stadt bedeuten würde: "Duisburg verdankt dem Delfinarium jedes Jahr viele tausend Besucher", gibt Ralf Krumpholz, der Geschäftsführer der Ratsfraktion zu bedenken. Das geforderte Delfinhaltungsverbot sei zwar im Duisburger Kreisverband diskutiert worden, sagt er, "die Meinungsbildung aber ist noch nicht abgeschlossen".

Dabei tobt der Kampf um die Meinungshoheit zur Delfinhaltung, den der Zoo zum Beispiel mit dem Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) ausficht, seit vielen Jahren. Die Argumente sind ausgetauscht , die Fronten verhärtet, einen direkten Austausch gab es zuletzt nur noch vor Gericht: Im Juli 2012 stellte ein Richter am Verwaltungsgericht Düsseldorf fest , dass die Zoo Duisburg AG dem WDSF Einblick in alle Unterlagen zur Pflege und medizinischen Versorgung seiner Großen Tümmler geben muss. Nun aber wird das Delfinarium am Kaiserberg möglicherweise ums Überleben kämpfen müssen:

Delfinfamilie vereint

In ihrem Antrag vom 11. März fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen das Landwirtschaftsministerium auf, "das Halten von Delfinen zu untersagen sowie deren Einfuhr zu verbieten und die Zulassung neuer Haltungen an den Nachweis artgerechter baulicher Anlagen zu binden" (zum Antrag). Eine artgerechte Haltung sei schlicht nicht möglich, kritisieren die Grünen um Renate Künast. Deutsche Delfinarien verstießen daher "gegen das Tierschutzgesetz, das vermeidbare Schmerzen, Leiden und Schäden von Tieren verbietet". Da will Undine Kurth, Sprecherin für Naturschutz- und Tierschutz der Grünen-Bundestagsfraktion, auch keine Rücksicht auf mögliche Einwände einzelner Duisburger Parteifreunde nehmen: "Tierschutz geht nunmal nicht nach Kassenlage."

Delfin-Becken müssten 850 Meter lang sein

Den Vorstoß der Bundestagsfraktion nimmt auch der Verband deutscher Zoodirektoren (VDZ) sehr ernst, weil das Bundesministerium zurzeit das Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren überarbeitet. Dieses "Säugetiergutachten" von 1996 ist zwar nicht rechtsverbindlich, konkretisiert aber das Tierschutzgesetz. Letztlich orientieren sich Behörden – und darum auch die Betreiber von Tierparks – an den Vorgaben des Gutachtens. Grundlage der Richtlinie ist allerdings der wissenschaftliche Erkenntnisstand Mitte der Neunziger.

Zoo Duisburg
Zoo Duisburg – Tiergarten am Kaiserberg

Der Zoo Duisburg ist europaweit bekannt für sein Delfinarium, in dem er Große Tümmler züchtet, und seine in Deutschland einzigartige Haltung von...

So begründet die Bundestagsfraktion ihren Vorstoß mit der 2011 veröffentlichen Stellungnahme des Biologen Christian Schulze zur Haltung von Walen und Delfinen. Für eine artgerechte Haltung, so schreibt der Forscher der Ruhr-Universität Bochum, müsse ein Becken für fünf ausgewachsene Große Tümmler 850 bis 900 Meter lang sein. Die verbliebenen deutschen Anlagen – nach der Schließung in Münster Anfang des Jahres gibt es nur noch in Duisburg und Nürnberg Delfinarien – erlaubten es den Meeressäugern nicht, ihrer Natur entsprechend schnell zu schwimmen, lange zu wandern und tief zu tauchen.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Grüne wollen Delfin-Haltung verbieten – Zoo fürchtet "verdeckte Schließung"
    Seite 2: Das sagt der Zoo Duisburg zum Vorstoß der Grünen

1 | 2

Kommentare
20.03.2013
14:43
Grüne wollen Delfin-Haltung verbieten – Zoo fürchtet
von The-investigative-Journalist | #55

@ #54
Ich sagte es auch bereits: "Biologe" ist keine geschützte Berufsbezeichnung. JEDER kann sich Biologe nennen. Und ... man muss Herr Schulzes...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Landwirtschaft in Duisburg
Bildgalerie
Bauernhöfe
Loveparade: Nacht der 1000 Lichter
Bildgalerie
Loveparade-Gedenken
Piratenfest
Bildgalerie
Sommer am See
article
7726652
Grüne wollen Delfin-Haltung verbieten – Zoo fürchtet "verdeckte Schließung"
Grüne wollen Delfin-Haltung verbieten – Zoo fürchtet "verdeckte Schließung"
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/gruene-wollen-delfin-haltung-verbieten-zoo-duisburg-fuerchtet-verdeckte-schliessung-id7726652.html
2013-03-15 14:52
Delfin,Delfine,Tümmler,Duisburg,Grüne,Grünen,Tierschutz,Säugetiergutachten,Säugetierrichtlinie,Delfinschützer,Tierschützer,Jochen Reiter
Duisburg