Grüne wittern Verschwendung

Für die Fraktion der Grünen klingt die Beschreibung von der schleppende Prüfung des geplanten neuen Fernbusbahnhofes wie ein Witz: Das Planungsdezernat habe im so genannten „beschleunigten Verfahren“ mehr als 2 1/2 Jahre benötigt, um festzustellen, dass ein Planungsvorhaben am angedachten Standort Neudorfer Straße nicht zu realisieren sei.

Claudia Leiße, Fraktionssprecherin der Grünen: „Beschämend, dass das Planungsdezernat nicht in der Lage ist, Verfahren zeitnah fortzuführen und notwendige Prüfungen vorzunehmen. So werden Steuergelder verschwendet.“

Kosten sparen

Die Grünen seien deshalb der Ansicht, dass die temporäre Verlegung des Fernbusbahnhofs auf die Hbf-Ost-Seite vermieden werden könnte, wenn sofort die Herrichtung des nun angedachten Standorts an der Mercatorstraße südlich des geplanten Hotels in Angriff genommen würde.

Die Kosten für den provisorischen Standort auf der Ostseite des Hauptbahnhofes könnten eingespart und die zusätzliche Belastungen für die Anwohner dort könnten vermieden werden.