Das aktuelle Wetter Duisburg 25°C
U 79

Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79

06.02.2013 | 19:11 Uhr
DVG und Rheinbahn betreiben die Stadtbahn-Linie U 79 zwischen Duisburg und Düsseldorf. Die Grünen Ratsfraktionen beider Städte setzen sich für den Erhalt der Linie ein.Foto: Lars Heidrich

Duisburg/Düsseldorf.   Millionen werden für die Verlängerung der Bundesstraße 8 ausgegeben, aber gleichzeitig ist die Stadtbahn U 79 gefährdet? Das könne nicht sein, finden die Grünen in Duisburg und Düsseldorf. Sie wollen sich dafür einsetzen, dass Bund und Land den Verkehrsunternehmen mit Fördermitteln unter die Arme greifen.

„Die U 79 muss als durchgängige Verbindung zwischen Düsseldorf und Duisburg unbedingt erhalten werden.“ Dies erklärten jetzt die verkehrspolitischen Sprecher der Grünen Ratsfraktion in Duisburg und Düsseldorf.

Fördermittel von Bund und Land

Claudia Leiße und Norbert Czerwinski sagte, es könne nicht sein, dass Millionen für die Verlängerung der B 8 ausgegeben würden, aber gleichzeitig die U 79 gefährdet werde. Verkehrsexperten beider Fraktionen hatten das Thema am Dienstag gemeinsam beraten. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass für Investitionen in die Sicherheitstechnik auch Fördermittel von Bund und Land bereit gestellt werden.“

Stadtbahn
Die U 79 ist eine Rekord-Stadtbahn mit Geisterbahnhof

48 Haltestellen auf 41,3 Kilometern: Die U 79 ist die langsamste Bahnverbindung zwischen Duisburg und Düsseldorf. In ihrer 113-jährigen Geschichte gibt’s so viel zu entdecken wie am Streckenrand. Von Derby-Randale, einem Speisewagen und einem Geisterbahnhof.

Für Leiße und Czerwinski bleiben jedoch noch viele andere Fragen offen: „Es ist noch unklar, wann genau die aktuellen Zugsicherungssysteme ersetzt werden müssen. Können die Betriebsgenehmigungen für einen Übergangszeitraum verlängert werden? In diesem Zusammenhang wollen wir auch klären, welche weiteren Ersatzinvestitionen auf Rheinbahn und DVG bei den Tunneln und den Bahnen in den nächsten Jahren zukommen?“

Fortbestand wird diskutiert

Seit einigen Wochen wird der Fortbestand der gemeinschaftlich betriebenen Stadtbahnlinie U 79 in der Öffentlichkeit sowohl in Düsseldorf als auch in Duisburg diskutiert, weil eine Investition in zweistelliger Millionenhöhe von DVG und Rheinbahn gestemmt werden muss. Dazu wurden verschiedene Szenarien diskutiert, darunter auch das Aus der Stadtbahnlinie.

Alle 49 Stationen der U79

 


Kommentare
08.02.2013
03:22
Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von tom009 | #6

nur mal so

vielleicht sollte alt ob krings seine parteigenossen in düsseldorf mal auf die füsse treten.

er hat es ja von über 20 jahren geschafft millionen für den bau dierser u-bahn aus düsseldorf zu kriegen.

da wird er doch jetzt nicht an dieser mickrigen summe scheitern.

oder noch besser

es sollten alle damiligen befürworter dieser u-bahn zusammenlegen.
und sollte die summe nicht reichen....
dafür gibts kredite.

07.02.2013
18:53
Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von Baurat | #5

Nein, sie - die Grünen - haben es gemerkt, der ÖPNV hat im Verhältnis zum IV auch schon zu Rot-Grünen Zeiten in NRW schlechte Aussichten. Das war schon bei Rau/Höhn sowie den folgenden Koalitionen nicht anders.
Und unser Claudia hat so wenig drauf, da muss man sich weder Sorgen noch Hoffnung machen

07.02.2013
10:47
Rechenmethode unseres Stadtkämmerer. Er bucht und storniert so lange hin und her, bis die Kasse stimmt.
von juergen0 | #4


Zitat Claudia Leiße: „Wir werden uns dafür einsetzen, dass für Investitionen in die Sicherheitstechnik auch Fördermittel von Bund und Land bereit gestellt werden.“

Hat Frau Leiße da nicht etwas völlig missverstanden?

Herr Carsten Tum hat auf Anfragen der SPD und der DWG in der letzten Ratsitzung klar gesagt, das beantragte Fördermittel bereits abgelehnt wurden und jetzt versucht werde, in Brüssel andere Töpfe anzuzapfen.

Auch sprach er nicht nur von z.Z. dringend erforderlichen 36 Millionen (das alte Zugsicherungssystem muss komplett ausgetauscht werden, weil nicht mehr reparabel) sondern die Stadtbahn benötigt auf längerem Zeitraum sogar von fast 200 Millionen.
Außerdem, wo ist das Geld (35 Millionen) aus dem „Cross-Border-Leasing-Geschäft“ geblieben?

Aus welchen geheimen Töpfen will die Stadtverwaltung den wieder mal dieses Geld abzapfen.

Manchmal habe ich das Gefühl, im Keller des Rathauses steht ein Goldesel!!!!

Hier mal eben 20 Millionen für die Altersrückstellung der DVV,

1 Antwort
Rechenmethode unseres Stadtkämmerer. Er bucht und storniert so lange hin und her, bis die Kasse stimmt.
von juergen0 | #4-1

Hier mal eben 20 Millionen für die Altersrückstellung der DVV, obwohl sie selbst 125 Mill. hortet. Und der Rat der Stadt nickt ohne Gegenrede einfach ab.

Auch Pöstchen und Abfindungen werden lächelnd bereitgestellt.

Frage:
„Hat die Stadt Duisburg jetzt Geld in einer Lotterie gewonnen und sie klagen hier mit vollen Backen, oder steht ihnen der Sumpf nicht bereits über der Oberlippe?
Oder, was ja auch sein kann, wir gemeinen blöden Bürger verstehen nur nicht die geheimen Rechenmethoden unseres Stadtkämmerers.

07.02.2013
08:11
Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von NorbertOertgen | #3

Die U-Bahn hat doch schon ein LZB-System (Linienzugbeeinflussung). Wieso ist das jetzt auf einmal nicht gut genug? Wieso braucht man für die U79 ein anderes? Und vor allem: Wieso kostet das für die wenigen Tunnelkilometer angeblich 36 Millionen €. Nur mal zum Vergleich: für das Geld bekommt man etwa 100 gut ausgestattete Einfamilienhäuser!

1 Antwort
Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von tom009 | #3-1

weil ja alle bahnen die durch den tunnel fahren auf den neusten stand gebracht werden müssen.

im übrigen bin ich dafür das das geld dafür von der damaligen federführenden spd unter krings bezahlt werden sollte.

alle kritiker damals haben vor den folgekosten gewarnt.

aber nein

für 500 meter mußte ja eine u-bahn her.

das nenne ich größenwahn.

da ist das küppersmühlendesaster ein fliegenschiß gegen.

07.02.2013
01:11
Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von jurga | #2

Der Hinweis, dass es nicht sein könne - gemeint ist wohl: nicht richtig sein könne, "dass Millionen für die Verlängerung der B 8 ausgegeben würden, aber gleichzeitig die U 79 gefährdet werde", ist absolut sachgerecht. Im übrigen ganz unabhängig von der Frage, welchen Verkehrsträger Frau Leiße wohl wählen mag, wenn sie mal nach Düsseldorf möchte.

06.02.2013
23:47
Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von Joe_Shortbone | #1

Zitat: "Claudia Leiße und Norbert Czerwinski sagte, es könne nicht sein, dass Millionen für die Verlängerung der B 8 ausgegeben würden, aber gleichzeitig die U 79 gefährdet werde." Zitat Ende

Und wie oft fährt C.L. mit der U79 nach D`dorf???

Die Diskussion ist doch seitens der Grünen genauso verlogen wie das Thema Mindestlohen, guckst Du hier: http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/heuchelei-und-doppelmoral-gruene-stehen-unter-druck-id7571670.html

3 Antworten
Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von fraka | #1-1

Das ist das Aus für die U79.

Ab dem Moment wo sich Duisburger "Grüne" einmischen geht es schief.

Also..ihr "Grünen"...schweigt bitte und tut das was ihr am besten könnt....nichts.

Nur so hat die U 79 eine Chance.

Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von Tyler1 | #1-2

Ich als Fahrer der U-79 kann das auch nicht nachvollziehen.Angeblich wurde diese Technik für 20 Jahre gekauft und die Folgekosten wären zu hoch.Es läuft doch so einigermassen gut und eine neue Software bringt doch auch wieder Probleme und kostet wieder viel Geld.Eine Frau C:L. fährt bestimmt nicht mit der 79 nach D,Dorf so wie andere Verantwortliche auch nicht.

Grüne aus Duisburg und Düsseldorf fordern Erhalt der Stadtbahn U 79
von Tyler1 | #1-3

Ich kann nicht verstehen das Kommentare von Fahrern immer wieder gekänzelt werden.Ist schon seltsam.

Aus dem Ressort
Viele leiden sehr unter Folgen der Loveparade-Katastrophe
Interview
Pfarrer Jürgen Widera ist seit April 2013 Ombudsmann für die Betroffenen der Loveparade. Aus Anlass des vierten Jahrestages der Katastrophe sprach der evangelische Geistliche mit der Funke-Mediengruppe über die Stimmung der Betroffenen und darüber, wie er mit dem Leid umgeht, das auf ihn einstürmt.
Stadt Duisburg gibt Monning und Kaiserberg wieder frei
Unwetterfolgen
Das Regionalforstamt Ruhrgebiet hat das Betretungsverbot für die Wälder in Duisburg-Mitte und im Stadtsüden gelockert. Die Wege am Kaiserberg und an der Monning nördlich der Mülheimer Straße dürfen ab Freitag wieder betreten werden. Die übrigen Flächen sind weiter gesperrt.
Duisburg hält inne im flackernden Schein der 1000 Lichter
Loveparade
Die Stadt Duisburg hält auch am vierten Jahrestag der Loveparade-Katastrophe inne. Am Mittwochabend trafen sich rund 200 Menschen an der Gedenkstätte im Karl-Lehr-Tunnel – darunter Hinterbliebene der 21 Todesopfer, Verletzte, Traumatisierte und trauernde Bürger.
DSV 1900 kündigt der DJK Wanheimerort den Trainingsplatz
Vereine
Die Mitglieder der DJK Wanheimerort verstehen die Welt nicht mehr. Vor kurzem erhielt der Club ein Schreiben von seinem Platznachbarn DSV – bis Jahresende sollen sich die Kicker eine neue Bleibe suchen. Nun macht die DJK mobil. Am Samstag wird in Wanheimerort demonstriert.
Duisburg erhält 3 Millionen für Sprachförderung in Kitas
Bildung
Ab dem 1. August gilt das neue Kinderbildungsgesetz. Es spült Duisburg fast drei Millionen Euro in die Kassen, die für Sprachförderung genutzt werden sollen und vor allem in Personal fließen soll. Das ist so schnell aber nicht zu kriegen.
Fotos und Videos
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade