Grün-rote Narren halten zusammen

Neudorf..  Spaß, ansteckende Heiterkeit und Zusammenhalt – dafür steht die Karnevalsgesellschaft Grün-Rot Neudorf. Seit 25 Jahren. Auch im Jubiläumsjahr ist das nicht anders: Bei der großen Prunksitzung in der Gertrud-Bäumer-Schule am Ludgeriplatz gab es reichlich Musik und Tanz, lustige Büttenreden und das im Karneval unverzichtbare Schunkeln.

Geändert, erzählt Angela Grundei, hat sich in den vergangenen Jahren eigentlich nicht viel. „Und das ist ja auch schön so. Karneval soll Spaß machen, wir wollen zusammen Spaß haben – das vereint alle Mitglieder”, sagt sie. Sie ist seit elf Jahren dabei und genießt heute ihre Mitgliedschaft mehr denn je. „Ich habe damals genau so etwas gesucht. Karneval mochte ich schon immer. Doch wenn man in einem Verein ist, ist das etwas ganz anderes”, sagt sie glücklich. „Der Zusammenhalt ist einfach toll. Hier kennt jeder jeden und auch wenn es mal Meinungsverschiedenheiten gibt, wird das schnell aus der Welt geräumt. Wir mögen uns alle sehr.”

Eines könnte allerdings besser sein: Das Interesse von Nachwuchs-Jecken. So gab es vor einigen Jahren mal eine eigene Minigarde, die jedoch wieder aufgelöst werden musste, da die Begeisterung wieder nachließ. Heute vermitteln die Neudorfer interessierte junge Mädels an befreundete Vereine. „Da sind die Gruppen größer und das Training macht daher mehr Spaß.”

Besonders schön, da sind sich alle Mitglieder einig, sind die Sitzungen. Dann kommen nämlich alle 80 Mitglieder zusammen und feiern gemeinsam mit Gästen. Die Programme sind bunt und bieten für jeden Geschmack etwas. Dieses Mal sorgten unter anderem die lautstarken Ruhrpott-Guggis und der singende „Kölsche Kraat“ für Stimmung.

Die zum Teil aufwändig verkleideten Narren in der Schulaula ließen sich von den Akteuren nicht lange bitten. Sie sprangen auf und jubelten, sangen lauthals mit und forderten Zugaben, da sie nicht genug bekommen konnten. Für Erholung sorgten Büttenredner „Dat Filmmännchen“ und Änne aus Döpplingsen. Wobei es lediglich Erholung für die Füße der Narren gab. Dafür wurden ihre Lachmuskeln um so mehr strapaziert. Bis kurz vor Mitternacht hielten die Jecken durch und gingen fröhlich nach Hause, um Kraft für die kommenden Tage – die heiße Phase der Session – zu sammeln.

Ähnlich lustig und bunt geht es schließlich auch demnächst wieder zu. Vor allem beim Rosenmontagszug. Dann sind die Jecken aus Neudorf wieder mit einem Wagen dabei. Seit 2006 fährt Grün-Rot im eigenen Gefährt mit - und heimst mit schöner Regelmäßigkeit Auszeichnungen für den besten Wagenbau ein. „Das ist ein großer Spaß. Unser Wagen wird gerade vorbereitet”, verrät Angela Grundei. Bis zu zehn Stunden sind die Wagenbauer im Autgenblick in der Halle - täglich. In diesem Jahr ist der Wagen passend zum Karnevals Motto „Beim Zebra und im Affenstall - Duisburg feiert Karneval” gestaltet: Delfine werden einen Koala auf Wasserski ziehen. Und noch einen Wagen bauen die Grün-Roten: Den Prinzenwagen für Thomas I. Details werden aber noch nicht v erraten.