Das aktuelle Wetter Duisburg 24°C
Großrazzia

Großrazzia gegen Einbrecher – 50 Polizisten durchsuchten „Roma-Haus“ in Bergheim

13.11.2012 | 13:18 Uhr
Großrazzia gegen Einbrecher – 50 Polizisten durchsuchten „Roma-Haus“ in Bergheim
Das „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim: Am Dienstagmorgen führte die landesweite Razzia gegen Einbrecher auch 50 Polizisten und 40 Mitarbeiter der Stadt Duisburg in das von Roma aus Rumänien und Bulgarien bewohnte Haus. Foto: privat

Duisburg.   Bei der Großrazzia gegen Einbrecher im gesamten Ruhrgebiet haben Polizei und Ordnungsamt am Dienstagmorgen auch das überwiegend von Rumänen bewohnte „Problemhaus“ in Bergheim durchsucht. Auf das Konto einiger Bewohner sollen hunderte Straftaten in ganz NRW gehen. Die Einsatzkräfte zählten 110 Kinder.

Bei der landesweiten Großrazzia am Dienstagmorgen gegen Einbrecherbanden an Rhein und Ruhr haben Polizei und Stadt Duisburg mit großem Aufgebot das sogenannte „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim durchsucht.

Das von Roma aus Rumänien und Bulgarien bewohnte Haus In den Peschen 3-5 war seit diesem Sommer mehrfach in den Schlagzeilen, weil Nachbarn eine Umsiedlung der Roma-Familien gefordert hatten . Anwohner und Kommunalpolitiker hatten sich immer wieder über Müll und Lärm beschwert, das Jugendamt nahm im Sommer Kinder aus dem Haus in Obhut .

379 registrierte Straftaten zwischen Januar und September

Die Polizei schickte am Dienstag 50 Beamte, das Ordnungsamt war mit 40 Mitarbeitern vertreten. Anlass zur Durchsuchung der 23 Wohnungen gab auch die Kriminalitätsstatistik: In den Peschen 3-5 sind beziehungsweise waren Tatverdächtige gemeldet, die für 379 Straftaten in ganz Nordrhein-Westfalen verantwortlich sein sollen. Der Erhebungszeitraum: Januar bis September 2012. Die Zahlen hatte die Landtagsabgeordnete Petra Vogt (CDU) per Anfrage an die Landesregierung angefordert. „Mittlerweile dürften es über 400 Straftaten sein“, sagte Polizeisprecher Ramon van der Maat.

Problemhaus
Roma sollen mit an runden Tisch zum „Problemhaus“

Mit drei Worten fasst Pfarrer Heiner Augustin das erste Treffen des „Runden Tischs offenes Rheinhausen“ zusammen: „Es war gut.“ 35 Menschen waren am Dienstagabend in das Gemeindezentrum Auf dem Wege gekommen.

Am Dienstagmorgen nahmen die Ordnungshüter im Bergheimer „Roma-Haus“ die Personalien von 256 Personen auf. In den Wohnungen hielten sich 110 Kinder und 25 Jugendliche auf. Vier der Bewohner mussten mit aufs Präsidium, weil sie sich nicht ausweisen konnten. Diebesgut konnten die Einsatzkräfte jedoch nicht sicherstellen. Die Polizei erhofft sich jedoch von ihrem Besuch „weitere Ermittlungsansätze“, so van der Maat. „Es ist schon hilfreich zu wissen, wer da im Moment überhaupt wohnt.“

Autofahrer ohne Versicherungsschutz

Die Polizei registrierte so 35 Autos mit ausländischen Kennzeichen, von denen einige die Beamten möglicherweise noch beschäftigen werden, wie van der Maat erklärt: „Viele Bulgaren und Rumänen sind hierzulande in Autos mit britischen Kennzeichen unterwegs.“ Um den Versicherungsschutz müssen sich in diesen Fällen die Fahrer kümmern – was die meisten nicht tun: „Etliche Osteuropäer sind hier ohne Versicherungsschutz unterwegs.“

Andere Objekte nahm die Polizei Duisburg im Rahmen des Razzia nicht unter Lupe.

Philipp Wahl



Aus dem Ressort
Duisburger Polizei gibt Entwarnung nach Facebook-Gerüchten
Facebook
In einigen Duisburger Facebook-Gruppen machte seit Donnerstagmittag eine Schauergeschichte die Runde. Zwei Frauen sollen in Neumühl versucht haben, Eltern ihr Kind aus dem Wagen zu rauben. Wie aus einem Diebstahlversuch eine angebliche Kindesentführung wurde.
Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg erneut verwüstet
Vandalismus
Zum wiederholten Male haben Unbekannte am Freitag die Gedenkstätte für die Loveparade-Opfer in Duisburg-Neudorf verwüstet. Sie zerstörten Grablichter und Figuren. Die Polizei erstattete Strafanzeige gegen Unbekannt - und bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem oder den Tätern.
Duisburger haben Angst vor Giften im Talke-Gefahrstofflager
Gefahrstofflager
Angst vor Gift in der Nachbarschaft, Sorge vor noch mehr Lkw-Verkehr im Stadtteil, generelles Misstrauen gegenüber Logport-Planungen: All das führte rund 200 Bürger am Donnerstagabend in die Rheinhausen-Halle, wo die Planungen für ein Gefahrstofflager vorgestellt wurden.
Wieder Notreparatur an der Duisburger A40-Brücke notwendig
A40-Brücke
Erneut plant StraßenNRW eine Notreparatur an der maroden Duisburger A40-Brücke in Neuenkamp. Da es sich um Schweißarbeiten an statisch relevanten Stellen handelt, können diese nicht aufgeschobene werden. An zwei Wochenenden im September muss der Verkehr deshalb einspurig über die Brücke fließen.
Duisburger CDU bereit zu Rot-Schwarz
Kommunalpolitik
Die Duisburger CDU kritisierte bei ihrem Kreisparteitag die SPD, machte aber zugleich klar, dass eine rot-schwarze Zusammenarbeit für die Zukunft nicht ausgeschlossen ist. GroKo am Burgplatz? Die Christdemokraten sind zu Gesprächen bereit.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
A59-Baustelle von oben
Bildgalerie
Großbaustelle
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Blitzmarathon in Duisburg
Bildgalerie
Blitzmarathon