Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Großrazzia

Großrazzia gegen Einbrecher – 50 Polizisten durchsuchten „Roma-Haus“ in Bergheim

13.11.2012 | 13:18 Uhr
Großrazzia gegen Einbrecher – 50 Polizisten durchsuchten „Roma-Haus“ in Bergheim
Das „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim: Am Dienstagmorgen führte die landesweite Razzia gegen Einbrecher auch 50 Polizisten und 40 Mitarbeiter der Stadt Duisburg in das von Roma aus Rumänien und Bulgarien bewohnte Haus. Foto: privat

Duisburg.   Bei der Großrazzia gegen Einbrecher im gesamten Ruhrgebiet haben Polizei und Ordnungsamt am Dienstagmorgen auch das überwiegend von Rumänen bewohnte „Problemhaus“ in Bergheim durchsucht. Auf das Konto einiger Bewohner sollen hunderte Straftaten in ganz NRW gehen. Die Einsatzkräfte zählten 110 Kinder.

Bei der landesweiten Großrazzia am Dienstagmorgen gegen Einbrecherbanden an Rhein und Ruhr haben Polizei und Stadt Duisburg mit großem Aufgebot das sogenannte „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim durchsucht.

Das von Roma aus Rumänien und Bulgarien bewohnte Haus In den Peschen 3-5 war seit diesem Sommer mehrfach in den Schlagzeilen, weil Nachbarn eine Umsiedlung der Roma-Familien gefordert hatten . Anwohner und Kommunalpolitiker hatten sich immer wieder über Müll und Lärm beschwert, das Jugendamt nahm im Sommer Kinder aus dem Haus in Obhut .

379 registrierte Straftaten zwischen Januar und September

Die Polizei schickte am Dienstag 50 Beamte, das Ordnungsamt war mit 40 Mitarbeitern vertreten. Anlass zur Durchsuchung der 23 Wohnungen gab auch die Kriminalitätsstatistik: In den Peschen 3-5 sind beziehungsweise waren Tatverdächtige gemeldet, die für 379 Straftaten in ganz Nordrhein-Westfalen verantwortlich sein sollen. Der Erhebungszeitraum: Januar bis September 2012. Die Zahlen hatte die Landtagsabgeordnete Petra Vogt (CDU) per Anfrage an die Landesregierung angefordert. „Mittlerweile dürften es über 400 Straftaten sein“, sagte Polizeisprecher Ramon van der Maat.

Problemhaus
Roma sollen mit an runden Tisch zum „Problemhaus“

Mit drei Worten fasst Pfarrer Heiner Augustin das erste Treffen des „Runden Tischs offenes Rheinhausen“ zusammen: „Es war gut.“ 35 Menschen waren am Dienstagabend in das Gemeindezentrum Auf dem Wege gekommen.

Am Dienstagmorgen nahmen die Ordnungshüter im Bergheimer „Roma-Haus“ die Personalien von 256 Personen auf. In den Wohnungen hielten sich 110 Kinder und 25 Jugendliche auf. Vier der Bewohner mussten mit aufs Präsidium, weil sie sich nicht ausweisen konnten. Diebesgut konnten die Einsatzkräfte jedoch nicht sicherstellen. Die Polizei erhofft sich jedoch von ihrem Besuch „weitere Ermittlungsansätze“, so van der Maat. „Es ist schon hilfreich zu wissen, wer da im Moment überhaupt wohnt.“

Autofahrer ohne Versicherungsschutz

Die Polizei registrierte so 35 Autos mit ausländischen Kennzeichen, von denen einige die Beamten möglicherweise noch beschäftigen werden, wie van der Maat erklärt: „Viele Bulgaren und Rumänen sind hierzulande in Autos mit britischen Kennzeichen unterwegs.“ Um den Versicherungsschutz müssen sich in diesen Fällen die Fahrer kümmern – was die meisten nicht tun: „Etliche Osteuropäer sind hier ohne Versicherungsschutz unterwegs.“

Andere Objekte nahm die Polizei Duisburg im Rahmen des Razzia nicht unter Lupe.

Philipp Wahl


Aus dem Ressort
Protest im Duisburger Rathaus gegen OB Links Skulptur-Absage
Kunstskandal
Aktivisten, überwiegend aus der Kulturszene, besetzen am Montag den Paternoster im Duisburger Rathaus. Sie wollten mit dem Oberbürgermeister über das Kunstwerk „Totlast“ sprechen. Sören Link hatte das Werk verboten, weil es an der Wunde der Loveparade rühre. Der Diskussion ging er aber aus dem Weg.
Turbo-Biker aus Duisburg sind Turbo-Spendensammler
Freizeit
Diese Turbo-Biker sind Turbo-Spendensammler. Seit 2010 radeln Siemens-Mitarbeiter beim 24-Stunden-Mountainbike-Rennen im Duisburger Landschaftspark Nord für den guten Zweck und haben seitdem die stolze Summe rund 68 000 Euro für diverse Duisburger Organisationen gesammelt.
Zwei Demos in der Duisburger City angemeldet
Protest
Der eskalierte Konflikt im Gaza-Streifen soll auch bei zwei Demonstrationen im Mittelpunkt stehen, die am Dienstag in der Duisburger Innenstadt stattfinden.
Nur 44 Menschen leben noch in den Duisburger Problemhäusern
Problemhäuser
Es sind nur noch wenige Tage, bis die „Problemhäuser“ in Bergheim endgültig geräumt sein sollen. Dennoch leben dort noch immer Menschen. Bei einer Kontrolle hat die Stadt dort 44 Anwohner angetroffen. Und das, obwohl die Zustände für die Menschen laut der Stadt Duisburg dort unerträglich sind.
Messerwerfer muss für knapp drei Jahre hinter Gitter
Urteil
Mit einem deutlichen Urteil endete vor dem Amtsgericht Duisburg ein Verfahren gegen einen 34-jährigen Hüttenheimer. Wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung, Verstoßes gegen das Waffengesetz und versuchten Diebstahlsmuss der Mann für zwei Jahre und neun Monate hinter Gitter.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben