Das aktuelle Wetter Duisburg 3°C
Karneval 2013

Großes Spektakel für kleine Jecken

22.01.2013 | 12:00 Uhr
Rund 25 000 Menschen verfolgten 2012 den 50. Kinderkarnevalszug von Hamborn nach Marxloh.Foto: Kerstin Bögeholz

Duisburg. Für viele kleine Karnevalisten ist es der Höhepunkt der närrischen Jahreszeit: Der große Niederrheinische Kinderumzug durch Hamborn und Marxloh, ausgerichtet von der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Hamborn-Marxloh.

Unter dem Motto „Die Kinder vom Niederrhein wollen in Hamborn fröhlich sein“ ziehen die Jecken ab 14.11 Uhr vom Hamborner Altmarkt aus durch die Straßen. Zugleiter Klaus Heitwerth von der KG Rot-Weiß Hamborn-Marxloh verspricht ein großes Spektakel: „Wir erwarten 24 Karnevalswagen, zehn Fußtruppen und acht Kapellen. Insgesamt werden wohl rund 900 Jecken für Stimmung sorgen.“

Acht Tonnen Süßkram

Neben guter Unterhaltung gibt es natürlich auch jede Menge Süßigkeiten: Mit im Gepäck haben die Karnevalisten, die aus ganz Duisburg kommen, um am Zug teilzunehmen, acht Tonnen Bonbons und Karamelle.

Video
Wagenbauer Manfred Fellenz spricht über die Vorbereitungen zum Kinderkarneval in Duisburg-Hamborn.

Bei der Auswahl der Wurfmaterialien haben es sich die Narren allerdings nicht leicht gemacht. Schließlich darf es nicht zu hart sein, damit niemand verletzt wird. Ebenso wenig geeignet sei alles, was zu leicht zum Werfen ist: „Popcorn-Packungen fliegen beispielsweise nicht weit genug“, erklärt der Präsident der Hamborn-Marxloher Karnevalsgesellschaft, Volker Mosblech. „Sie könnten nah neben dem Wagen liegen bleiben. Menschen, die danach greifen, würden sich in Gefahr bringen“.

Kosten liegen bei 100 000 Euro

Die Vorbereitungen für den großen Tag laufen auf Hochtouren, allerdings handelt es sich dabei jetzt um den Endspurt. Gearbeitet wird das ganze Jahr: „Die Arbeit, die die Karnevalisten im Hintergrund leisten, bekommt man gar nicht mit“, sagt Axel Koch von den Rot-Weißen. „Einer alleine könnte das gar nicht schaffen. Wir arbeiten im Team, um das ganze stemmen zu können.“

Nach der Love-Parade-Katastrophe haben sich die Sicherheitsanforderungen geändert. Eine zusätzliche Aufgabe und finanzielle Herausforderung: Rund 10.000 Euro mehr müssen die Jecken allein wegen des Sicherheitskonzepts mit einplanen. Man sei jedoch bestens aufgestellt. „Es werden 60 Ordner entlang der Strecke im Einsatz sein“, sagt Volker Mosblech. „Außerdem sind ebenso viele Sanitäter dabei.“

25.000 Besucher erwartet

Video
Noch keine gute Idee für die bevorstehende fünfte Jahreszeit? Das Team der Maskenbildner im Aaltotheater zeigte den eingeladenen Mädchen und Jungen was auch mit wenig Mitteln möglich ist.

Die gesamten Kosten für den Karnevalszug belaufen sich auf rund 100.000 Euro. Finanziert wird die Party über Beiträge und Spenden. „Wir sind froh, in der finanziellen Lage zu sein, den Kinderkarnevalszug ausrichten zu können. Er liegt uns am Herzen“, sagt Koch.

Die Organisatoren rechnen mit rund 25.000 Besuchern auf den Straßen – also in etwa so viele wie im vergangenen Jahr.

Dennis Bechtel


Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger Polizei nimmt von Nazidemo-Verbot Abstand
Demoverbot
Dortmund verbietet, Essen schränkt ein, aber Duisburg nimmt diesmal Abstand von juristischen Mitteln gegen den Aufmarsch von NPD und ProNRW am Tag der Arbeit: „Die Situation in den Städten und damit die Entscheidungen sind nicht miteinander vergleichbar“, sagt ein Polizeisprecher.
Neue A-59-Fußgängerbrücke in Duisburg weiterhin „dicht“
Verkehr
Die offizielle Freigabe der verbreiterten Stadtautobahn A 59 im Bereich Duisburg-Innenstadt erfolgte am Dienstag. Doch die Freude über die Baumaßnahme ist getrübt, weil eine neu Fußgängerbrücke auch vier Monate nach ihrer Errichtung noch immer nicht genutzt werden kann.
Koks am Steuer - Rolf Karling muss Geldbuße zahlen
Prozess
Es bleibt dabei: Rolf Karling muss wegen fahrlässigen Führens eines Kraftfahrzeuges unter Wirkung berauschender Mittel eine Geldbuße von 500 Euro zahlen und darf einen Monat lang kein Auto fahren. An diesem Urteil des Amtsgerichts vom September 2013 änderte eine Berufungsverhandlung vor dem...
Friedensforum Duisburg lädt zum Ostermarsch
Veranstaltung
Das Friedensforum Duisburg lädt für Ostersamstag, 19. April, zum Ostermarsch ein. Die Veranstaltung steht unter den aktuellen Eindrücken der Krim-Krise. Los geht es um 10.30 Uhr mit einem Friedensmarkt und einer Kundgebung am Kuhtor/Ecke Kuhlenwall. Der Marsch startet von dort um 12 Uhr.
Kleiner Brillenbär darf erstmals in die große Freianlage
Brillenbären
Raus aus dem Mutter-Kind-Gehege und ab in die Welt der Badeteiche und großen Kletterbäume! Das Brillenbär-Junge des Duisburger Zoos darf ab Mittwoch erstmals die große Freianlage erkunden. Während Mama Huanca ihren Sohn begleitet, muss Bärenpapa Pablo dann allerdings draußen bleiben.
Fotos und Videos
Vollsperrung auf A40
Bildgalerie
Autobahnen
Handwerkermarkt
Bildgalerie
Freizeit