Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Karneval 2013

Großes Spektakel für kleine Jecken

22.01.2013 | 12:00 Uhr
Rund 25 000 Menschen verfolgten 2012 den 50. Kinderkarnevalszug von Hamborn nach Marxloh.Foto: Kerstin Bögeholz

Duisburg. Für viele kleine Karnevalisten ist es der Höhepunkt der närrischen Jahreszeit: Der große Niederrheinische Kinderumzug durch Hamborn und Marxloh, ausgerichtet von der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Hamborn-Marxloh.

Unter dem Motto „Die Kinder vom Niederrhein wollen in Hamborn fröhlich sein“ ziehen die Jecken ab 14.11 Uhr vom Hamborner Altmarkt aus durch die Straßen. Zugleiter Klaus Heitwerth von der KG Rot-Weiß Hamborn-Marxloh verspricht ein großes Spektakel: „Wir erwarten 24 Karnevalswagen, zehn Fußtruppen und acht Kapellen. Insgesamt werden wohl rund 900 Jecken für Stimmung sorgen.“

Acht Tonnen Süßkram

Neben guter Unterhaltung gibt es natürlich auch jede Menge Süßigkeiten: Mit im Gepäck haben die Karnevalisten, die aus ganz Duisburg kommen, um am Zug teilzunehmen, acht Tonnen Bonbons und Karamelle.

Video
Wagenbauer Manfred Fellenz spricht über die Vorbereitungen zum Kinderkarneval in Duisburg-Hamborn.

Bei der Auswahl der Wurfmaterialien haben es sich die Narren allerdings nicht leicht gemacht. Schließlich darf es nicht zu hart sein, damit niemand verletzt wird. Ebenso wenig geeignet sei alles, was zu leicht zum Werfen ist: „Popcorn-Packungen fliegen beispielsweise nicht weit genug“, erklärt der Präsident der Hamborn-Marxloher Karnevalsgesellschaft, Volker Mosblech. „Sie könnten nah neben dem Wagen liegen bleiben. Menschen, die danach greifen, würden sich in Gefahr bringen“.

Kosten liegen bei 100 000 Euro

Die Vorbereitungen für den großen Tag laufen auf Hochtouren, allerdings handelt es sich dabei jetzt um den Endspurt. Gearbeitet wird das ganze Jahr: „Die Arbeit, die die Karnevalisten im Hintergrund leisten, bekommt man gar nicht mit“, sagt Axel Koch von den Rot-Weißen. „Einer alleine könnte das gar nicht schaffen. Wir arbeiten im Team, um das ganze stemmen zu können.“

Nach der Love-Parade-Katastrophe haben sich die Sicherheitsanforderungen geändert. Eine zusätzliche Aufgabe und finanzielle Herausforderung: Rund 10.000 Euro mehr müssen die Jecken allein wegen des Sicherheitskonzepts mit einplanen. Man sei jedoch bestens aufgestellt. „Es werden 60 Ordner entlang der Strecke im Einsatz sein“, sagt Volker Mosblech. „Außerdem sind ebenso viele Sanitäter dabei.“

25.000 Besucher erwartet

Video
Noch keine gute Idee für die bevorstehende fünfte Jahreszeit? Das Team der Maskenbildner im Aaltotheater zeigte den eingeladenen Mädchen und Jungen was auch mit wenig Mitteln möglich ist.

Die gesamten Kosten für den Karnevalszug belaufen sich auf rund 100.000 Euro. Finanziert wird die Party über Beiträge und Spenden. „Wir sind froh, in der finanziellen Lage zu sein, den Kinderkarnevalszug ausrichten zu können. Er liegt uns am Herzen“, sagt Koch.

Die Organisatoren rechnen mit rund 25.000 Besuchern auf den Straßen – also in etwa so viele wie im vergangenen Jahr.

Dennis Bechtel



Kommentare
Aus dem Ressort
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
Sperrmüll von Dächern in Duisburg-Marxloh teilweise geräumt
Vermüllung
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Duisburger Polizei im Großeinsatz gegen Einbrecher
Einbrecherbanden
Im Kampf gegen Einbrecherbanden war die Polizei im Regierungsbezirk seit dem Morgen im Großeinsatz. Auch Duisburg beteiligte sich mit 80 Beamten an der Schwerpunktaktion und kontrollierte rund 200 Menschen. Unter anderem war die Polizei in Hochfeld aktiv, um Fahrzeuge und Insassen zu kontrollieren.
Stadt Duisburg vermietet Lehrerparkplätze jetzt an Anwohner
Parkplätze
Seit Lehrer an Duisburger Schulen für einen Parkplatz Geld bezahlen müssen, bleiben viele Stellflächen an den Schulen leer. Wie etwa am Steinbart-Gymnasium in der City. Um trotzdem dem erhofften Einnahmenziel näher zu kommen, können jetzt auch Anwohner die Lehrerparkplätze bei der Stadt buchen.
Habichte werden auch in Duisburg verfolgt
Vogel
Der Habicht ist der Vogel des Jahres 2015. Der Nabu-Vorsitzende Jürgen Hinke begrüßt die Entscheidung seines bundesweiten Dachverbandes zusammen mit dem bayerischen Landesbund für Vogelschutz. Denn Unbelehrbare machen weiterhin Jagd auf den geschützten Greifvogel – auch in Duisburg.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise