Das aktuelle Wetter Duisburg 23°C
Karneval 2013

Großes Spektakel für kleine Jecken

22.01.2013 | 12:00 Uhr
Rund 25 000 Menschen verfolgten 2012 den 50. Kinderkarnevalszug von Hamborn nach Marxloh.Foto: Kerstin Bögeholz

Duisburg. Für viele kleine Karnevalisten ist es der Höhepunkt der närrischen Jahreszeit: Der große Niederrheinische Kinderumzug durch Hamborn und Marxloh, ausgerichtet von der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Hamborn-Marxloh.

Unter dem Motto „Die Kinder vom Niederrhein wollen in Hamborn fröhlich sein“ ziehen die Jecken ab 14.11 Uhr vom Hamborner Altmarkt aus durch die Straßen. Zugleiter Klaus Heitwerth von der KG Rot-Weiß Hamborn-Marxloh verspricht ein großes Spektakel: „Wir erwarten 24 Karnevalswagen, zehn Fußtruppen und acht Kapellen. Insgesamt werden wohl rund 900 Jecken für Stimmung sorgen.“

Acht Tonnen Süßkram

Neben guter Unterhaltung gibt es natürlich auch jede Menge Süßigkeiten: Mit im Gepäck haben die Karnevalisten, die aus ganz Duisburg kommen, um am Zug teilzunehmen, acht Tonnen Bonbons und Karamelle.

Video
Wagenbauer Manfred Fellenz spricht über die Vorbereitungen zum Kinderkarneval in Duisburg-Hamborn.

Bei der Auswahl der Wurfmaterialien haben es sich die Narren allerdings nicht leicht gemacht. Schließlich darf es nicht zu hart sein, damit niemand verletzt wird. Ebenso wenig geeignet sei alles, was zu leicht zum Werfen ist: „Popcorn-Packungen fliegen beispielsweise nicht weit genug“, erklärt der Präsident der Hamborn-Marxloher Karnevalsgesellschaft, Volker Mosblech. „Sie könnten nah neben dem Wagen liegen bleiben. Menschen, die danach greifen, würden sich in Gefahr bringen“.

Kosten liegen bei 100 000 Euro

Die Vorbereitungen für den großen Tag laufen auf Hochtouren, allerdings handelt es sich dabei jetzt um den Endspurt. Gearbeitet wird das ganze Jahr: „Die Arbeit, die die Karnevalisten im Hintergrund leisten, bekommt man gar nicht mit“, sagt Axel Koch von den Rot-Weißen. „Einer alleine könnte das gar nicht schaffen. Wir arbeiten im Team, um das ganze stemmen zu können.“

Nach der Love-Parade-Katastrophe haben sich die Sicherheitsanforderungen geändert. Eine zusätzliche Aufgabe und finanzielle Herausforderung: Rund 10.000 Euro mehr müssen die Jecken allein wegen des Sicherheitskonzepts mit einplanen. Man sei jedoch bestens aufgestellt. „Es werden 60 Ordner entlang der Strecke im Einsatz sein“, sagt Volker Mosblech. „Außerdem sind ebenso viele Sanitäter dabei.“

25.000 Besucher erwartet

Video
Noch keine gute Idee für die bevorstehende fünfte Jahreszeit? Das Team der Maskenbildner im Aaltotheater zeigte den eingeladenen Mädchen und Jungen was auch mit wenig Mitteln möglich ist.

Die gesamten Kosten für den Karnevalszug belaufen sich auf rund 100.000 Euro. Finanziert wird die Party über Beiträge und Spenden. „Wir sind froh, in der finanziellen Lage zu sein, den Kinderkarnevalszug ausrichten zu können. Er liegt uns am Herzen“, sagt Koch.

Die Organisatoren rechnen mit rund 25.000 Besuchern auf den Straßen – also in etwa so viele wie im vergangenen Jahr.

Dennis Bechtel


Kommentare
Aus dem Ressort
Protest im Rathaus gegen Sören Links „Totlast“-Absage
Kunst-Skandal
Gut 20 Aktivisten überwiegend aus der Kulurszene besetzen gestern kurz den Rathaus-Paternoster. Sie wollten mit dem Oberbürgermeister über das Kunstwerk „Totlast“ sprechen.
Turbo-Biker aus Duisburg sind Turbo-Spendensammler
Freizeit
Diese Turbo-Biker sind Turbo-Spendensammler. Seit 2010 radeln Siemens-Mitarbeiter beim 24-Stunden-Mountainbike-Rennen im Duisburger Landschaftspark Nord für den guten Zweck und haben seitdem die stolze Summe rund 68 000 Euro für diverse Duisburger Organisationen gesammelt.
Zwei Demos in der Duisburger City angemeldet
Protest
Der eskalierte Konflikt im Gaza-Streifen soll auch bei zwei Demonstrationen im Mittelpunkt stehen, die am Dienstag in der Duisburger Innenstadt stattfinden.
Noch 44 Menschen leben in den Problemhäusern
Problemhäuser
Nur noch drei Tage sind es, bis die „Problemhäuser“ in Bergheim endgültig geräumt sein sollen. Dennoch hat die Stadt am Montag dort noch 44 Menschen angetroffen. „30 Gemeldete und 14 Nicht-Gemeldete“, wie Stadtsprecherin Anja Kopka erklärte. Bereits in der vergangenen Woche hatten die...
Messerwerfer muss für knapp drei Jahre hinter Gitter
Urteil
Mit einem deutlichen Urteil endete vor dem Amtsgericht Duisburg ein Verfahren gegen einen 34-jährigen Hüttenheimer. Wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung, Verstoßes gegen das Waffengesetz und versuchten Diebstahlsmuss der Mann für zwei Jahre und neun Monate hinter Gitter.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben