Großenbaumer Schützen verzichten auf Party

Grün ist am Pfingstwochenende wieder die vorherrschende Farbe in Großenbaum. Denn dann lädt die St. Hubertus Schützenbruderschaft zu ihrem 104. Schützen- und Volksfest ein.

Einen Wermutstropfen müssen Feierwillige allerdings verkraften: Die Party, mit der in den vergangenen Jahren der Fest-Reigen bereits am Freitagabend eröffnet wurde, lassen die Schützen in diesem Jahr ausfallen. Ein Zeichen des guten Willens in Richtung der Anwohner des Schützenplatzes an der Saarner Straße, von denen sich einige wenige wiederholt über Lärm beschwert hatten. „Die ordnungsamtliche Genehmigung für die Party hätten wir“, stellt der 1. Brudermeister Michael Jansen klar. „Aber wir sind an einem guten Verhältnis mit den Nachbarn interessiert. Dafür erwarten wir aber auch, dass sie unserer Einladung folgen und an den drei Tagen des Schützenfestes mitfeiern.“

Los geht es am Samstag, 23. Mai, um 17 Uhr mit der traditionellen Festmesse in der Franziskuskirche. Daran schließt sich um 19 Uhr ein Großer Zapfenstreich auf dem Festplatz an, bevor die Schützen um 19.30 Uhr zur Schützenparty mit der Band „Herzschlag“ ins Zelt einladen.

Ab 6 Uhr ist am Pfingstsonntag in und um Großenbaum mit klingendem Spiel zu rechnen, wenn die Majestäten und andere prominente Vereinsmitglieder durch den Spielmannszug geweckt werden. Nach dem Kaffeetrinken um 16 Uhr treten die Schützen um 17 Uhr zum Großen Festumzug mit Parade an. Marschweg: Festplatz , Saarner Straße, Zu den Erlen, Walderbenweg, Großenbaumer Allee, Saarner Straße. Um 19 Uhr bitten die Majestäten zum Tanz im Festzelt.

Höhepunkt des Schützenfestes wird am Pfingstmontag ab 10.30 Uhr das Königsvogelschießen sein, das musikalisch übrigens von der „Ruhr River Jazzband“ begleitet wird. Gegen 15 Uhr werden die neuen Majestäten proklamiert und um 19 Uhr mit einer Parade geehrt. Daran schließt sich um 20 Uhr der Krönungsball mit dem DJ-Team „Charly und Co“ im Festzelt an.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist wie immer frei.