Großeinsatz der Feuerwehr

Bei einem Großeinsatz wegen eines Kellerbrandes hat die Feuerwehr am Mittwochabend fünf Menschen in einem viereinhalbstöckigen Haus an der Dieselstraße in Hamborn gerettet. Zuvor war gegen 23 Uhr ein Notruf von Nachbarn eingegangen, die Feuerwehr rückte mit 43 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit zehn Einsatzkräften an. Insgesamt waren 17 Einsatzfahrzeuge vor Ort, teilte die Feuerwehr gestern mit.

Als problematisch erweis sich vor allem die sehr starke Rauchentwicklung in dem Gebäude. Dadurch konnten die Bewohner nicht durch das Treppenhaus fliehen. Die Feuerwehr rettete zwei Menschen, die sich bereits im Treppenraum aufgehalten hatten. Sie wurden anschließend ins Krankenhaus gebracht. Drei weitere Personen machten durch laute Rufe auf der Vorder- und der Rückseite des Hauses auf sich aufmerksam. Eine davon wurde mit einer Brandfluchthaube ins Freie gebracht, die beiden anderen Bewohner blieben in ihrer Wohnung und konnten diese nach dem Einsatz gefahrlos verlassen. Zur Rettung der Bewohner standen zudem zwei Drehleitern bereit, die Feuerwehr löschte den Kellerbrand.

Der gesamte Einsatz dauerte rund 90 Minuten und war gegen 0.30 Uhr beendet. Die Brandursache ist noch nicht klar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.