Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Politik

Greulich kann WBD-Chef werden

24.09.2012 | 20:32 Uhr
Greulich kann WBD-Chef werden
Am Wambachsee dauert der Protest gegen den Grundstücksverkauf an. Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg . Die von der Pleite bedrohte städtische Gesellschaft für Beschäftigungsförderung GfB soll Teil der Wirtschaftsbetriebe WBD werden.

Diesen umstrittenen Weg von Rot-Rot-Grün beschloss der Rat nach hitziger Debatte und geheimer Abstimmung am Montag. Auch die Grünen stimmten offenbar mehrheitlich zu. CDU, FDP und DWG hatten vorher ihr Nein signalisiert.

Mit dieser Entscheidung ist offenbar ist auch der Weg geebnet, dass Stadtdirektor Peter Greulich als künftiger WBD-Vorstand das Rathaus verlässt und der SPD-Fraktionsgeschäftsführer Uwe Linsen neuer Chef der GfB wird. Vor allem über diese Personalrochade von Rot-Rot-Grün hatte es erbitterten Streit gegeben. Noch am Samstag waren die Partei- und Fraktionsspitzen von SPD, Linken und Grünen zu einer Krisenrunde zusammengekommen.

„Die GfB ist zu wichtig für politischen Klamauk“, hatte SPD-Fraktionschef Mettler um die Zustimmung für den Rettungsplan für die GfB mit ihren 100 Beschäftigten und 1000 Betroffenen in Qualifizierungsmaßnahmen geworben. Unter dem Dach der WBD ergäben sich große Synergieeffekte und Kostenreduzierungen.

Grünen-Fraktionssprecher Kantel erklärte, es sei „fahrlässig, wenn jetzt nicht gehandelt“ werde. Thomas Keuer von der Linksfraktion warnte davor, dass der GfB ansonsten drohe, liquidiert zu werden: „Das ist das Schlimmste, was passieren kann.“

CDU-Fraktionschef warnte dagegen vor den Gefahren und Risiken des Zusammenschlusses. Empörung bei den Kritikern lösten die angekündigten Personalentscheidungen aus. Die WBD würden „Entverwertungsbehörde für Linientreue“, meinte FDP-Sprecher Bies. An die Adresse von Oberbürgermeister Link erklärte CDU-Ratsherr Josef Wörmann: „Wenn das der Stil der Sie tragenden Ratsmehrheit ist, sollten Sie sich davon distanzieren.“

Oliver Schmeer

Kommentare
26.09.2012
01:36
"Die WBD würden „Entverwertungsbehörde für Linientreue“, meinte FDP-Sprecher Bies. An die Adresse von Oberbürgermeister Link erklärte CDU-Ratsherr Josef Wörmann: „Wenn das der Stil der Sie tragenden Ratsmehrheit ist, sollten Sie sich davon ...
von JanundPitt | #14

... distanzieren."
Das tat er aber nicht, unser OB Link von Jägers Gnaden. Um überhaupt arbeitsfähig zu sein, braucht er einen Stadtdirektor mit...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
2040 gibt es nur noch 463 000 Duisburger
Einwohnerschwund
Noch leben 487 000 Menschen in Duisburg. Doch die Bevölkerungszahl sinkt und der Anteil der über 65-Jährigen wird immer größer.
Bus mit Jugendlichen hängt auf Rheindeich fest
Unfall
Ein Reisebus mit Jugendlichen hing nach einem missglückten Wendemanöver in Duisburg auf dem Rheindeich fest. Die Feuerwehr nahm die Gruppe auf.
Universität hilft beim Klimaschutzkonzept für Duisburg
Stadtklima
Bei der Arbeit an einem neuen Klimaschutzkonzept hilft das Zentrum für Logistik & Verkehr der UDE. Auch Bürger und die Wirtschaft sollen sich...
A 40 ist am Samstag zwischen Mülheim und Duisburg einspurig
Verkehr
Straßen.NRW führt am kommenden Samstag auf der Raffelbergbrücke zwischen Mülheim und Duisburg Arbeiten zur Stabilisierung der Brücke durch.
Tanja Zhou ist konzertreif mit Geige und Klavier
Musik
Die 15-Jährige sorgt mit ihrem Talent an zwei Instrumenten für großes Aufsehen. Als Gymnasiastin hat sie zwei Klassen übersprungen-
Fotos und Videos
Duisburg-Nord aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
Blühendes Duisburg
Bildgalerie
Frühling in Duisburg
article
7131875
Greulich kann WBD-Chef werden
Greulich kann WBD-Chef werden
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/greulich-kann-wbd-chef-werden-id7131875.html
2012-09-24 20:32
Duisburg