Girls’ Day in 18 Firmen und Institutionen

Mechatronikerin, Elektronikerin für Anlagen- und Betriebstechnik, Werksfeuerwehrfrau oder Zerspanungsmechanikerin: Das sind Berufe mit Zukunft, die keinesfalls nur „Männersache“ sind. Der jährlich stattfindende „Girls’ Day“ soll Mädchen für „männertypische“ Berufe begeistern – vor allem im technischen Bereich. Am Donnerstag, 23. April, öffnen wieder Unternehmen, Betriebe und Hochschulen bundesweit ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. „Technische Berufe bieten eine anspruchsvolle Ausbildung, beste Perspektiven, hohe Flexibilität und nicht zuletzt auch ein viel besseres Einkommen“, macht Wolfgang Schmitz, der Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, deutlich.

In Duisburg wirken in diesem Jahr 18 Unternehmen und Institutionen teilnehmen: Sander-Werbung, Walsumer Brauhaus, Currenta, Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, Hexion, Huntsman, Ikea, Institut für Energie- und Umwelttechnik, Kühne und Nagel, Polizei, Rheinkraft International, Stadt Duisburg mit den Teilbereichen Stadtverwaltung, Berufsfeuerwehr, Stadtspitze und Servicecenter, Thyssen-Krupp Steel Europe, Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich und die Wirtschaftsbetriebe Duisburg. Foto: Unternehmerverband