Gigantische Summe baut auf die Zukunft

Die Summe ist gigantisch 200 Millionen Euro! Zum Vergleich: Bisher hat die Stadt für 2015 gerade mal 18 Millionen Euro für Investitionskredite vorgesehen, insgesamt sind es 400 Mio Euro, die in den Büchern stehen. Die Mutter springt also der Tochter mit enormer Hilfe bei. Das ist freilich keine sentimentale Mutterliebe, sondern gehorcht der Not, dass die Stadt auf die Stadtwerke angewiesen ist. Sie müssen wieder Gewinne schreiben, sollen Bus & Bahn mit ihren zig Millionen Euro Dauerverlusten weiter rollen.

Die Finanzspritze holt auch nach, dass Stadtwerke und DVG über Jahre an der kurzen finanziellen Leine der klammen Stadt waren und dringend frisches Geld brauchen. Und sie baut auf die Forderung, dass der Stadtkonzern sich jetzt weiter selbst saniert, sich notgedrungen auf die schwierigen Bedingungen der Energiewende einstellt. Das werden harte Einschnitte, nicht nur weil ein Kraftwerk aufgegeben wird. Denn was früher undenkbar schien, ist jetzt nicht mehr ausgeschlossen: Entlassungen.