Generalfeldmarschall erschoss sich im Wedauer Wald

Ans Aufgeben mochte Adolf Hitler nicht denken. Er hatte eine Kapitulation untersagt, wollte das Ruhrgebiet sogar zur Festung machen. Dabei wurde die Lage für seine Soldaten zunehmend aussichtsloser. Alliierte waren nach der Rhein-Überquerung im Norden des Ruhrgebiets zügig vorangedrungen, US-Truppen vollendeten am 1. April bei Lippstadt die Einschließung der deutschen Truppen. Sie bildeten den „Ruhrkessel“, aus dem für über 300.000 Soldaten und Millionen Zivilisten ein Entkommen kaum möglich war. Am Rande dieses Gebiets, das durch Bombenangriffe fast völlig zerstört war, lag Duisburg – in Trümmern.

Oberbefehlshaber der deutschen Truppen im „Ruhrkessel“ war Generalfeldmarschall Walter Model. Er galt unter den Offizieren als Anhänger Hitlers, hatte ihm gegenüber nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944 auch ausdrücklich seine Loyalität zugesichert. Model folgte den Anweisungen Heinrich Himmlers, Deserteure gnadenlos zu bestrafen. Soldaten nannten den Generalfeldmarschall auch „Hitlers Feuerwehrmann“, weil er im Kriegsverlauf immer wieder an kritischen Punkten der Front eingesetzt wurde.

Sinnlose Verteidigung

Model selbst hatte lange Zeit versucht, die Verteidigung im Westen aufrecht zu erhalten, erkannte aber dann die Sinnlosigkeit der militärischen Bemühungen. Er war zudem auch einer der wenigen, die es wagten, Hitlers Kriegsführung in Frage zu stellen. Um die Kriegshandlungen zu beenden, aber - zumindest offiziell - nicht zu kapitulieren, wählte er eine Maßnahme, die von oberster Stelle nicht verboten worden war: die „Selbstauflösung“ seiner Heeresgruppe B, die Model am 17. April anordnete. Er befahl, die jungen Soldaten - viele waren erst 16 oder 17 - sofort zu entlassen, damit sie als Zivilisten nach Hause zurückkehren konnten. Alle Soldaten konnten versuchen, sich bewaffnet oder unbewaffnet zu befreien.

Am 19. April meldeten die Amerikaner, 317 000 deutsche Soldaten seien in Kriegsgefangenschaft gegangen. Model verhinderte mit seiner Entscheidung weitere Großangriffe der Alliierten auf das Ruhrgebiet. Im Radio schimpfte Propagandaminister Joseph Goebbels am 20. April über die „verräterische Ruhrarmee“.

Dennoch ist Model kein Kriegsheld. Er plante zum Beispiel, Hitlerjungen mit Panzerfäusten in einer Art Partisanenkrieg einzusetzen, wozu es aber nicht mehr kam. Die Sowjetunion nahm ihn später auch wegen der von ihm befohlenen Greueltaten in die Liste der Kriegsverbrecher auf.

Model wurde am 28. Januar 1891 in Genthin (Sachsen-Anhalt) geboren. Ende März 1944 wurde er zum Generalfeldmarschall ernannt, knapp drei Monate später wurde er Oberbefehlshaber der Heeresgruppe B und Oberbefehlshaber West. Er nahm sich am 21. April 1945 das Leben, erschoss sich in einem Waldstück zwischen Wedau und Lintorf nahe der Sechs-Seen-Platte.