Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Duisburg

Geliebte Skulpturen

03.09.2008 | 18:06 Uhr

Kulturdezernent Karl Janssen plant neues Konzept für Kunstwerke im Stadtbild.Werthmann-Brunnen soll wieder in die City. Venet-Plastik zum Hauptbahnhof?

Auch über die Skulptur "5 mal 5 Bögen" von Bernar Venet vor dem Theater gibt es derzeit eine umfangreiche öffentliche Debatte. Das Kunstwerk könnte auch vor dem Hauptbahnhof einen Platz finden. Foto: WAZ, Andreas Mangen Foto: Archiv, Mangen

KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM Kulturdezernent Karl Janssen sucht nach einem neuen Konzept für Kunst im öffentlichen Raum. Wie Janssen betonte, könne die Entscheidung über Inhalt und Standort von Kunstwerken in der Stadt nicht maßgeblich eine politische sein. Vielmehr strebe er die Gründung eines Beirates an, in dem internationale Experten über die Qualität und die Positionierung von Skulpturen an zentralen Plätzen der Stadt zu befinden haben.

Derzeit bestehe Handlungsbedarf für Niki de St. Phalles "Live-Saver", für die Venet-Skulptur vor dem Theater, für den Werthmann-Brunnen und für Ursula Hanke-Försters Skulptur "Begegnung", die viele Jahre lang auf der A 59 den Autofahrern zuwinkte.

Dabei scheiden sich an Kunst im öffentlichen Raum durchaus die Geister. So etwa bei der Stahl-Skulptur von Bernar Venet vor dem Theater, die zunächst nur für drei Monate dort stehen sollte, dann aber von Hans Grothe erworben wurde und der Stadt nun als Dauerleihgabe zur Verfügung steht. "Ich finde, diese Skulptur passt zu Duisburg", sagt Karl Janssen. Die Tanz-Pädagogin Rotraud Hantke dagegen würde das Kunstwerk, gegen das sie gar nichts habe, lieber an anderer Stelle in der Stadt sehen, da es hier die freie Sicht auf das Theater beeinträchtige. Wie Janssen betonte, werde geprüft, ob die Skulptur nach der Überdeckelung der Autobahn vor dem Hauptbahnhof platziert werden könnte.

Auf jeden Fall auf der Kö bleiben soll de Saint Phalles bunter Vogel, der längst zu einem Markenzeichen von Duisburg geworden sei. Doch ein "defektes Stahlgerüst" mache eine größere und kostspielige Reparatur nötig. Es sei hier auf jeden Fall mit einer Baustelle zu rechnen.

Ebenfalls in Duisburg bleiben soll Ursula Hanke-Försters Plastik "Begegnung", die unlängst auf einem Betriebshof schwer beschädigt wurde. Dr. Gottlieb Leinz, stellvertretender Direktor des Lehmbruck-Museums, bestätigte den Kontakt zu der Berliner Bildhauerin, die ihr Werke gerne wieder in Duisburg aufgestellt sehen würde. Man suche aber noch nach einem Bildhauer, der die demolierte Plastik wieder nacharbeite.

Intensive Gespräche, so Janssen, habe man auch mit dem Bildhauer Friederich Werthmann geführt, dessen Brunnen mit der Mercator-Kugel aus Platzgründen von der Königstraße verschwinden musste und derzeit auch auf einem Betriebshofgelände gelagert sei. Der über 80-jährige Künstler lege Wert darauf, dass der Brunnen im unmittelbaren Innenstadtbereich wieder aufgestellt werde. Nach einem Standort wird weiter gesucht.

Von Thomas Becker



Kommentare
Aus dem Ressort
Streit um Duisburger Kunstwerk Totlast neu entflammt
Raumkunst
Um das in Duisburg abgesagte Kunstwerk „Totlast“ im Rahmen der Ruhrtriennale gibt es neuen Ärger. Der Künstler Gregor Schneider ist empört: Von einer Einladung nach Duisburg, um nachträglich die Wogen zu glätten, weiß er nichts. Kulturdezernent Thomas Krützberg hat kürzlich das Gegenteil behauptet.
Schüler-Demo gegen Rechts weckt Interesse des Staatsschutzes
Demonstration
Eigentlich wollten die Schüler in Duisburg eine Demonstration gegen Rechts auf die Beine stellen, hatten den Protestzug auch ordnungsgemäß angemeldet, aber wegen eines Formfehlers das Interesse des Staatsschutzes auf sich gelenkt. Jetzt haben sie die Demonstration am Samstag ganz abgesagt.
Zeltstadt für Asylbewerber in Duisburg bleibt unbewohnt
Flüchtlinge
Das umstrittene Zeltdorf, das in Duisburg für die Unterbringung von Flüchtlingen errichtet wurde, bleibt weiter unbewohnt. Die Bezirksregierung Arnsberg hat stattdessen jetzt grünes Licht für die Nutzung des leerstehenden St. Barbara-Hospitals gegeben. 300 Asylbewerber sollen dort Platz finden.
Live - Blitzmarathon-Beamte schnappen Ladendieb in Bochum
Blitzmarathon
Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon sind über 13.000 Polizisten an etwa 7500 Messstellen im Einsatz. Ab Donnerstag um sechs Uhr sind die Beamten unterwegs, um für 24 Stünden Verkehrssünder in ganz Deutschland ins Visier zu nehmen. Verfolgen Sie die Ereignisse im Live-Ticker.
Loveparade-Prozess wird große Aufgabe für Duisburger Gericht
Loveparade
37.000 Seiten Ermittlungsakte, 800 Aktenordner Beweismittel und 900 Stunden Video-Material. Das ist das Fakten-Material, das dem Landgericht Duisburg vor dem Loveparade-Prozess zur Verfügung steht. Der neue Landgerichtspräsident Ulf-Thomas Bender spricht über die große Herausforderung.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Rundgang durch Obermeiderich
Bildgalerie
Stadtteile
QR-Codes im Duisburger Kantpark
Bildgalerie
Kantpark
Duisburg bewegt sich
Bildgalerie
Sport