Gebetsraum für Muslime

Foto: WAZ FotoPool

Der Teppich, dessen Muster gen Mekka zeigt, dämpft die Geräusche, große Fenster lassen viel Licht hinein: Der neue Gebetsraum der Helios-Marien-Klinik in Hochfeld soll eine offene und entspannte Atmosphäre schaffen. Für muslimische Patienten, Angehörige und Mitarbeiter des Hochfelder Krankenhauses ist er ein Ort zum Innehalten und Verweilen im manchmal hektischen Krankenhausalltag. Für die zum Gebet notwendigen Waschungen gibt es Wasserbecken.

Im vergangenen Jahr hatte Dr. Holger Raphael bereits an der Helios-St. Johannes-Klinik in Hamborn einen sogenannten Mescit eröffnet: „Dass wir das Angebot nun ausweiten können, freut mich sehr“, so der Klinik-Geschäftsführer bei der Eröffnungsfeier mit Vertretern der umliegenden muslimischen Moscheen, die bei der Ausstattung des Raumes tatkräftig mitgeholfen haben. Ahmet Özdogan, Vorsitzender der Muradiye Moschee in Hochfeld, bedankte sich im Anschluss herzlich für das gelungene Projekt und hatte dazu noch passende Gaben im Gepäck: eine arabische und eine deutsche Ausgabe des Koran. Der Raum im ersten Obergeschoss neben der klinikeigenen Kapelle steht rund um die Uhr zur Verfügung.