Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Albino-Känguru

Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala

14.01.2013 | 18:25 Uhr
Das im Frühjahr 2012 geborene schneeweiße Jungtier war der Star im Duisburger Zoo. Am Wochenende ist Nala gestorben, nachdem ein Fuchs im Zoo gewildert hat.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Schreckliche Nachricht aus dem Duisburger Zoo. Nala, das schneeweiße und rotäugige Bennett-Känguru und Publikumsliebling des Tierparks am Kaiserberg, ist tot. Ein Fuchs hat das Albino-Känguru am Wochenende gerissen. Am 15. Januar wäre Nala ein Jahr alt geworden.

Trauer im Duisburger Zoo am Kaiserberg. Nala, das schneeweiße Bennett-Känguru und Publikumsliebling , ist tot. Ein Fuchs hat das weit über Duisburg hinaus bekannte Baby-Känguru nur wenige Tage vor seinem ersten Geburtstag gerissen.

Video
Die Sonnenstrahlen scheinen auf das weiße Fell des Albinokängurus Nala das im Frühjahr im Duisburger Zoo das Licht der Welt erblickte. Nala hat sich mitlerweile zum absoluten Publikumsliebling entwickelt

Mitte 2012 staunten die Pfleger nicht schlecht, als ihnen bei der morgendlichen Kontrollrunde durch ihr Revier ein schneeweißer, tennisballgroßer Kopf aus dem Beutel eines Muttertieres entgegen gestreckt wurde: Duisburgs erstes Albino-Känguru wuchs da gerade heran !

Albinismus ist eine Sammelbezeichnung für angeborene Störungen in der Biosynthese der Melanine (Pigmente oder Farbstoffe) und der daraus resultierenden helleren Haut-, Haar- und Augenfarbe. Betroffene Tiere nennt man Albinos. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Albino-Känguru das Licht der Welt erblickt, liegt bei etwa 1:20 000!

Immer wieder fallen Füchse in den Zoo ein

In den Folgemonaten entstand ein kleiner Hype um das anfangs namenlose Weibchen. Viele Medien berichteten wochenlang über das Känguru, das letztlich einen der Aborigines-Sprache entlehnten Namen bekam: Nala für „Geschenk“.

Albino-Känguru in Duisburg

"Weißlinge" wie Nala haben aber in der Wildbahn einen entscheidenden Nachteil: sie sind für Beutegreifer sehr gut zu sehen, erklärt Zoo-Kurator Dr. Jochen Reiter. Da Füchse immer wieder in den Zoo vom benachbarten Kaiserberg einfallen, hatte man einen Absperrbereich errichtet, der es gerade auch Nala erlauben sollte, nachts bei Bedarf den Stall zu verlassen, so geschützt als möglich.

Die Schlauheit der Füchse ist am Wochenende leider unter Beweis gestellt worden. Irgendwie gelang es einem Vertreter, auch diesen Bereich zu überwinden und das Känguru zu töten. Am 15. Januar wäre Nala ein Jahr alt geworden.

 


Kommentare
16.01.2013
21:52
Schlicht, mein(e) liebe(r) Shayne #7, sind höchstens....
von rossi42 | #11

die Leute, die meinen was besseres zu sein. Zoos sind nun einmal ein zweischneidiges Schwert, aber auch Überlebensraum für gefährdetet Arten. Ich kann dieses elitäre Gelaber solcher vermeintlicher Tierschützer nicht mehr hören....
Vielleicht fühlen sich die Tiere im Zoo ja sogar richtig wohl: Vollverpflegung, medizinische Versorgung, kostenfreie Unterkunft, im Großen und Ganzen -bis auf den kleinen Ausrutscher jetzt- Schutz vor Fressfeinden. Man sollte mal ne Umfrage starten, aber bitte nur bei den Tieren und nicht bei eren selbst ernannten Vertretern.

16.01.2013
13:24
Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von kasimirv | #10

Der Fuchs muss schließlich sehen, wie er über den Winter kommt.

15.01.2013
17:26
Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von herb630 | #9

Kann ja gar nicht stimmen. Das K...ru passt ja nicht in das Beuteschema des Fuchses.
Sagt doch immer der Mensch mit dem fetten Haibiss am Bein. Die sind doch alle so niedlich. ;-)

15.01.2013
12:49
"....so geschützt als möglich."
von PhilChori | #8

Tegtmeier, du lebst!?

15.01.2013
12:42
Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von shayne | #7

Kaiserberg roden, Wildtiere erschießen oder auch wegsperren!!! Wie kann man nur so grausam sein und es zulassen, dass die Natur in den heiligen Tierknast einfällt!?!? Da wird doch jetzt der Lebenstraum eines jeden glücklichen Zootieres in seinen Grundfesten erschüttert.... Gut, dass den süßen Delfinen nichts passiert ist, nachher hätten die noch ihr niedliches Lächeln verloren!!!

Nala hat es jetzt wenigstens überstanden und muss nicht sein Leben lang eingesperrt dahin vegetieren!

....nur damit schlichte Menschen ihrem schlichten Nachwuchs einen schönen Familienausflug mit Eis und Pommes und lustigen Tieren präsentieren können...

1 Antwort
schlicht sind höchstens....
von rossi42 | #7-1

die Leute, die meinen was besseres zu sein. Zoos sind nun einmal ein zweischneidiges Schwert, aber auch Überlebensraum für gefährdetet Arten. Ich kann dieses elitäre Gelaber solcher vermeintlicher Tierschützer nicht mehr hören....
Vielleicht fühlen sich die Tiere im Zoo ja sogar richtig wohl: Vollverpflegung, medizinische Versorgung, kostenfreie Unterkunft, im Großen und Ganzen -bis auf den kleinen Ausrutscher jetzt- Schutz vor Fressfeinden. Man sollte mal ne Umfrage starten, aber bitte nur bei den Tieren und nicht bei eren selbst ernannten Vertretern.

15.01.2013
11:03
in den Zoo vom benachbarten Kaiserberg?
von gudelia | #6

Wohl eher vom benachbarten Kaiserberg in den Zoo.

15.01.2013
05:59
Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von cajunX | #5

Wie schrecklich! Da wagt es doch tatsächlich ein Wild, ein zweites, wenn auch exotisches, zu schlagen. Das ist von der Natur so vorgesehen! Wenn es nicht doch, wie bereits angedeutet, ein wildernder Hund war ... ;) :D

15.01.2013
00:30
Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von roethomaxx | #4

Woher weiß man, dass es ein Fuchs war und kein wildernder Hund? Auch für den Fuchs gilt die Unschuldsvermutung!

2 Antworten
Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von Mortaro | #4-1

Ich gehe einmal davon aus, dass man z.B. Fuchs-Haare gefunden hat ;)

Es ist aber dennoch ein tragisches Ereignis, dass man nicht überbewerten darf,
Füchse wollen auch leben und sich ernähren ... wenn dann ein Albino-Känguru daher kommt, ist dieses natürlich eine willkommene Speise - leider.

Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von Faehrtensucher | #4-2

Na, es heißt doch aber auch:"Fuchs, Du hast das -Ru gestohlen, gib es wieder her, gib es wieder her, lala.........."
Folglich ist es doch offensichtlich, daß nur der Fuchs in Frage kommen kann.
Gruß

15.01.2013
00:08
Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von finnisworld | #3

Ein Problemfuchs...Feuer frei ;-)

14.01.2013
20:13
Fuchs tötet Duisburgs berühmtes Albino-Känguru Nala
von ratenn | #2

Ich hoffe , man kann den Fuchs einfangen und zu unserem Altstadtfriedhof
nach Gelsenkirchen bringen, zwecks Kaninchenjagd. Die haben nämlich keine
natürlichen Feinde dort wühlen kreuz und quer und fressen alle möglichen Blumen und Pflanzen ab.

Aus dem Ressort
Duisburg gedenkt der Opfer der Loveparade-Katastrophe
Loveparade
Mit einer bewegenden Gedenkfeier erinnerte sich Duisburg am Mahnmal an den Jahrestag des Loveparade-Unglücks: In den vier Jahren nach dieser Katastrophe seien die Stadt Duisburg, ihre Bürger, die Hinterbliebenen und die Verletzten „zu einer Art Schicksalsgemeinschaft“ geworden, sagte OB Sören Link.
Hitachi-Gebäude im Innenhafen gehört jetzt Kanadiern
Unternehmen
Der Firmensitz des Kraftwerkbauers Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe hat erneut den Besitzer gewechselt. Neuer Eigentümer ist der Inovalis Real Estate Investment Trust, ein kanadischer Immobilien-Fonds.
Duisburger VW-Autohaus ist insolvent – Rettung in Sicht
Autohandel
Zwei Jahre nach der Eröffnung ist das VW-Zentrum am Ruhrdeich in Duisburg zahlungsunfähig. Das Geschäft mit 130 Mitarbeitern an beiden Duisburger Standorten läuft aber weiter. Der Insolvenzverwalter führt bereits Gespräche mit namhaftem Übernahme-Interessenten.
Schwuler Aktivist vor Abflug zum CSD in Moskau festgenommen
Homophobie
Ein russischer Schwulen-Aktivist ist offenbar am Moskauer Flughafen verhaftet worden. Der junge Mann wollte zum Christopher Street Day nach Duisburg. Bei einer Durchsuchung des Gepäcks sollen Sicherheitskräfte eine Regenbogenfahne entdeckt haben. Es ist nicht die erste Verhaftung des Russen.
Viele leiden unter den Folgen der Loveparade-Katastrophe
Interview
Pfarrer Jürgen Widera ist seit April 2013 Ombudsmann für die Betroffenen der Loveparade. Aus Anlass des vierten Jahrestages der Katastrophe sprach der evangelische Geistliche mit der Funke-Mediengruppe über die Stimmung der Betroffenen und darüber, wie er mit dem Leid umgeht, das auf ihn einstürmt.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Gedenken an die Opfer der Loveparade
Bildgalerie
Loveparade
WAZ öffnet Pforten: DVG
Bildgalerie
Serie
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie