Fragen über Fragen zu den Platanen

Endlich wird in dieser Stadt mal was entschieden, dauert sowieso alles viel zu lange, könnte man sagen. Dies wäre aber in diesem Fall eine völlig verstellte Sicht. Wer beantwort einmal diese Fragen: Wozu benötigen die Menschen in dieser Stadt hier und heute eigentlich diesen Umbau der Mercatorstraße? Hat die Stadt eigentlich das dafür nötige Geld? Wieso muss an die Bahnhofsplatte so manisch zwanghaft statt der vorhandenen Bäume ein Bürohaus hingepflanzt werden, von dem heute niemand weiß, ob dieses morgen irgendein Investor tatsächlich realisieren wird? Gewinnt man im öffentlichen Raum zusätzliche Aufenthaltsqualität tatsächlich dadurch, dass man ebendort viele alte Bäume entfernt? Wieso können andere Städte in Deutschland, außer Duisburg, verkehrsberuhigte Bereiche einführen, durch die Buslinien hindurch gleiten? Wäre nicht eine große verkehrsberuhigte Zone auf der Mercatorstraße, neben der irgendwann einmal gestalteten Bahnhofsplatte, umsäumt von altem Baumbestand, Shops und Außen-Gastronomie nicht geradezu eine wunderbare Visitenkarte und eine noch schönere Verheißung für diese graue Stadt? Und: Wäre nicht ein fairer Umgang zwischen Verwaltung, Lokalpolitik und uns Bürgern „da draußen in der Stadt“ auf Dauer doch der bessere Weg?