Filmforum öffnet an Neujahr seine Pforten

Wie schon an Heiligabend lässt das Filmforum am Dellplatz auch am heutigen Silvester-Tag seine Pforten geschlossen, dafür können die Kinofreunde an Neujahr wieder wie gewohnt Auserlesenes auf der Großleinwand erleben. Das UCI am Hauptbahnhof ist hingegen heute und morgen geöffnet. Die letzten Vorstellungen beginnen zu Silvester aber bereits gegen 17 Uhr.

Verbeugung vor sich selbst

Quasi zur Begrüßung des neuen Filmjahres zeigt das Filmforum in seiner ersten Vorstellung des Jahres 2015 am Neujahrsabend um 18 Uhr den wunderschönen, herzerwärmenden Klassiker „Cinema Paradiso“. Diese italienisch-französische Co-Produktion aus dem Jahre 1989, die damals alle wichtigen Filmpreise gewann, ist eine Verbeugung des Kinos vor sich selbst. Erzählt wird die Geschichte des kleinen Toto, für den das kleine Kino in seinem sizilianischen Heimatdorf zu einer Art zweitem Zuhause und Filmvorführer Alfredo sein Ersatzvater wird. Der Film wird als 35-Millimeter-Projektion gezeigt. Zu sehen: Do., 18 Uhr.

Schwere Kommunikation

Wie soll der Zugang zu einem Mädchen hergestellt werden, das nicht nur taub, sondern auch noch blind ist? Vor dieser schwierigen Frage steht die Ordensschwester Marguerite, die sich der so stark gehandicapten, aber widerspenstigen Marie (14) annimmt. In dem Institut, in dem die Nonnen lehren, wird gehörlosen Kindern normalerweise die Gebärdensprache beigebracht. Bei Marie muss die Schwester Marguerite andere Kommunikationswege finden. „Die Sprache des Herzens“ im Filmforum: Do.-So. 18.30, Mo.-Mi. 21, Sa. auch 16, Mi. auch 15.30 Uhr.

Rachefeldzug im Schnee

Normalerweise räumt er in einem norwegischen Örtchen mit seinem Riesenpflug ebenso professionell wie gewissenhaft die Schneemassen von den Straßen. Als Dank wird der Schwede Nils (Stellan Skarsgard) zum Bürger des Jahres gewählt. Nach einer Verwechslung wird dessen Sohn aber plötzlich Opfer der Drogenmafia. Doch die professionellen Killer haben nicht mit dem kaltblütigen Rachefeldzug des Schnee-Spezialisten gerechnet. Der ebenso spannende wie kurios-komische Film „Einer nach dem anderen“ ist im Filmforum zu sehen: Do.-Mi. 20.30 Uhr.