Feuerwehr evakuiert 20 Hausbewohner in Marxloh

Die Feuerwehr rückte in der Nacht zur Warbruckstraße aus.
Die Feuerwehr rückte in der Nacht zur Warbruckstraße aus.
Foto: K.-J. Hildenbrand /Symbol
Was wir bereits wissen
20 Bewohner eines Hauses in Marxloh mussten in der Nacht ihre Wohnungen verlassen. Müllcontainer standen in Flammen geraten. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Duisburg.. Brennende Müllcontainer auf dem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses haben in der Nacht zu Dienstag für einen größeren Einsatz der Duisburger Feuerwehr gesorgt. Gegen 0.50 Uhr wurden die Einsatzkräfte zur Warbruckstraße Ecke Mittelstraße gerufen. Was als Mülltonnenbrand gemeldet worden war, entpuppte sich laut Feuerwehr als brennender Unrat auf einer Länge von etwa 15 Metern und 1,5 Meter Höhe.

Die Feuerwehr evakuierte nach eigenen Angaben 20 Bewohner aus dem Wohnhaus. Um das Feuer zu löschen und Glutnester zu unterdrücken, setzte sie neben zwei C-Rohren auch einen Teleskoplader und Schaum ein. Die Löscharbeiten mit Nachkontrolle dauerten mehrere Stunden.

Zweiter Brand in Marxloh innerhalb von zehn Minuten

Nur zehn Minuten vor dem Einsatz waren Feuerwehr und Polizei zu einem Schwelbrand im Keller eines Mehrfamilienhauses auf der Marienstraße gerufen worden. Die Anwohner konnten das Haus eigenständig verlassen. Die Polizei geht in beiden Fällen von Brandstiftung aus. (we)