Falsche Flaggensignale

Also wir hatten in der Redaktion richtig Freude an den Wettbewerbsbeiträgen zur künstlerischen Gestaltung der Bahnhofsplatte, über die wir gestern berichtet haben. Ganz besonderen Spaß hat uns der Entwurf „Gute Reise“ gemacht. Denn wir versuchten natürlich die Bedeutung der Flaggen zu ergründen, die an dem riesigen Fahnenmast jeden Neuankömmling in Duisburg begrüßt hätten.

Ein Blick ins Flaggenalphabet löste Staunen, dann unbändige Heiterkeit aus: Steht doch die obere Flagge (rot-weiße Karos) für den Buchstaben U wie Uniform in dem Alphabet und bedeutet „Ihnen droht Gefahr“; die untere Flagge mit rotem Quadrat auf weißem Grund und blauem Rahmen ist unter W wie Whiskey zu finden und signalisiert dem geneigten Seemann „Ich brauche ärztliche Hilfe“.

Tja, was will der Künstler damit über Duisburg sagen? Etwa, das jedem, der hier anlandet Gefahr droht, und zwar dergestalt, dass er ärztliche Hilfe benötigt. Oder will er sagen, dass alle Duisburger ärztliche Hilfe benötigen und ohne diese zur Gefahr für jeden Besucher werde. Möglich auch die Interpretation: oben gilt die Bedeutung, unten die alphabetische Zuordnung. Ergäbe zusammen die Warnung: „Ihnen droht Gefahr, wenn Sie zu viel Whiskey trinken.“ Würde allerdings eher nach Irland oder Schottland passen. Weitere höchst amüsante Assoziationen machte Kollege M. zunichte, weil er im Netz doch noch die Kombination der Flaggensignale fand, die tatsächlich „Gute Reise“ bedeutet. Wie profan!