Faire Kleidung im alten Grammatikoff-Studio

Dellviertel..  Kurze Hose, T-Shirt, vielleicht gar Flip-Flops – das kommt den Menschen dieser Tage in den Sinn, wenn sie sich über ihre Kleidung Gedanken machen. Sascha Ivan wünscht sich, dass man dabei allerdings noch mehr ins Detail geht und auch fragt, woher die Hose kommt, wer das T-Shirt genäht hat. Heute Abend eröffnet er im ehemaligen Studio des Grammatikoffs am Dellplatz ein kleines Lädchen, in dem er fair gehandelte und produzierte Kleidungsstücke verkauft.

Zwischen Europaletten, einer T-Shirt-Druckmaschine und Kleiderständern arbeitet der Duisburger daran, dass aus dem kleinen Nebenraum im Erdgeschoss des Gebäudes ein veritables Geschäft wird. „Tellavision“ heißt der Laden, so wie das Hilfsprojekt von Ivan, das bereits über die Grenzen von Duisburg hinaus bekannt ist: Er ließ Kinder in Tansania oder Indien Motive für T-Shirts malen, das Projekt „Tellavision“ machte daraus Kollektionen und nahm Spenden für Projekte in den Ländern ein.

Auch diese Shirts sind im neuen Laden erhältlich, aber der Schwerpunkt liegt woanders. „Wir bieten hier die Basics an Kleidungsstücken an, die eigentlich jeder braucht: Shirts und Pullover zu vernünftigen Preisen, auch Schuhe.“ Die sehen denen aus Stoff mit dem Stern auf dem Knöchel sehr ähnlich. Der Unterschied: Ivan betont, dass diese Stücke „fair“ sind. „Es geht darum, dass bestimmte Standards in der Produktionskette eingehalten werden. Das reicht von den Baumwollbauern über das Weben und Färben bis zum Nähen.“ Die Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen hat dafür Normen festgelegt. Bei der Produktion der Kleidung, die im „Tellavision“-Laden verkauft wird, sollen diese eingehalten werden. „Außerdem wird auf faire Löhne geachtet oder, dass es keine Kinderarbeit gibt.“ Hinzu kommen ökologische Aspekte: So sollen die Baumwollplantagen ohne Pestizide auskommen. Die Produkte stammen aus Bangladesch. „Man kann auch in Bangladesch fair produzieren.“

„Tellavision“ eröffnet heute um 18 Uhr mit einer Party. Der Laden an der Goldstraße ist an jedem ersten und dritten Donnerstag eines Monats von 15 bis 22 Uhr geöffnet. Weitere Veranstaltungen sind geplant.