Ex-Jäger feuert bei Wohnungsdurchsuchung auf Polizisten

Der Tatort an der Magdalenenstraße in Duisburg-Beeck. Hier feuerte ein Jäger auf Polizisten.
Der Tatort an der Magdalenenstraße in Duisburg-Beeck. Hier feuerte ein Jäger auf Polizisten.
Foto: Stephan Eickershoff/Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Bei dem Versuch illegale Waffen zu beschlagnahmen, hat ein ehemaliger Jäger in Duisburg auf Polizisten und Schlüsseldienst-Mitarbeiter geschossen.

Duisburg.. Bei der Vollstreckung eines Durchsuchungsbeschlusses hat es am Mittwochmorgen gegen 8.30 Uhr auf der Magdalenenstraße in Duisburg-Beeck einen Schusswechsel gegeben, drei Menschen wurden verletzt. Die Polizisten hatten die Wohnung des ehemaligen Jägers durchsuchen wollen, gegen den wegen unerlaubten Waffenbesitzes ermittelt wird. Bei der Aktion sollten Gewehre und Pistolen sichergestellt werden, die der Mann besitzt.

Obwohl er in der Wohnung war, hatte der 57 Jahre alte Mann, der dort lebt, nicht auf das Rufen, Schellen und Klopfen der Polizisten reagiert. Deshalb sollte der Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes die Wohnungstüre öffnen. "Nachdem der Schlüsseldienst die Tür geöffnet hatte, riss der Wohnungsinhaber sie nach innen auf und schoss sofort", erklärt Polizeisprecher Ramon van der Maat den weiteren Verlauf des Einsatzes. Zunächst hatte es geheißen, der Mann habe durch die geschlossene Tür geschossen.

Staatsanwalt ermittelt nun wegen versuchten Mordes

Die vier an dem Einsatz beteiligten Beamten konnten den Schützen überwältigen. Der Angreifer, der 53 Jahre alte Mitarbeiter des Schlüsseldienstes und ein Polizist (55) wurden verletzt. "Der 53-Jährige wird zurzeit noch am Finger operiert. Zur Art der Verletzung kann noch nichts gesagt werden", so van der Maat weiter.

Der Polizist wurde durch abplatzenden Putz am Unterarm verletzt, der von den rechts und links neben ihm in die Wand einschlagenden Projektilen stammte. Eine Schussverletzung soll der 57 Jahre alte Angreifer jedoch nicht haben. Ob auch die Polizisten aus ihren Dienstwaffen gefeuert haben, dazu wollte die Duisburger Polizei keine Stellungnahme abgeben.

Da die Beamten laut und deutlich darauf hingewiesen hatten, dass sie Polizisten sind und jetzt in die Wohnung kommen, ermittelt der zuständige Staatsanwalt nun wegen versuchten Mordes. Der Mann aus Beeck wird im Polizeigewahrsam festgehalten.(mawo/tric)