Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Korruptionsvorwurf

Ermittlungen wegen Betrugs in islamischer Begegnungsstätte

30.11.2011 | 17:54 Uhr
Die in die Kritik geratene Integrations-Staatssekretärin Zülfiye Kaykin, hier vor der Moschee in Marxloh, hat Rückendeckung von Integrationsminister Guntram Schneider bekommen. Foto: Karl Gatzmanga

Duisburg.  Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten in der Begegnungsstätte in Marxloh. Es bestehe der Verdacht auf Subventionsbetrug, Steuerhinterziehung und Beitragsvorenthaltung. Der Fall war Mittwoch auch Thema einer Sondersitzung des Sozialausschusses im NRW-Landtag.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten in der islamischen Begegnungsstätte in Marxloh. Ermittelt wird gegen Unbekannt wegen Verdachts des Subventionsbetruges, der Steuerhinterziehung und Beitragsvorenthaltung.

Laut Oberstaatsanwalt Detlef Nowotsch wurden die Ermittlungen vor einigen Tagen durch zwei Schreiben mit belastendem Inhalt ausgelöst.

Unterdessen hat die dadurch in die Kritik geratene Integrations-Staatssekretärin Zülfiye Kaykin (SPD) Rückendeckung von Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) bekommen. Der Minister stellte sich im Landtag „voll und ganz hinter“ Kaykin. Laut externer Prüfungen sei an den Vorwürfen nichts dran.

Von 2005 bis 2010 Geschäftsführerin

Kaykin war in den Jahren 2005 bis 2010 Geschäftsführerin der von der Dachorganisation türkischer Vereine in Deutschland (Ditib) betriebenen Begegnungsstätte in Marxloh. In Medienberichten war unter anderem von schwarzen Kassen die Rede. Kaykin und Ditib weisen die Vorwürfe zurück.

Moschee investiert kräftig in neue...

Kommentare
30.11.2011
21:12
Ermittlungen wegen Betrugs in islamischer Begegnungsstätte
von Nur-Klippschueler | #3

Diese "voll und ganz dahinter" ist ja nur eine Reflexreaktion.

Ich hoffe, dass dieser Schneider bei Bestätigung der Vorwürfe die richtigen Konsequenzen zieht ..

30.11.2011
20:04
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.11.2011
19:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Funktionen
Aus dem Ressort
Rostige Straßenbahnen bringen DVG-Fahrplan aus dem Takt
Bahn-Ausfälle
Weil fast die Hälfte der Duisburger Straßenbahnen kaputt ist, kann die DVG den Schienenverkehr nicht mehr komplett aufrechterhalten.
Stadt Duisburg darf Platanen am Hauptbahnhof doch fällen
Platanen-Allee
Die Platanen an der Mercatorstraße dürfen gefällt werden. Die Bezirksregierung hat die Sichtweise der Stadt bestätigt, Naturschützer sind enttäuscht.
Neun Jahre Gefängnis nach Angriff auf Spielhallenaufsicht
Mordversuch
Ein Angeklagter wurde vom Landgericht Duisburg zu neun Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem der Täter eine Spielhallenaufsicht überfahren hatte.
Erzieherinnen und Erzieher demonstrieren in Duisburg für mehr Geld
Warnstreik
In 74 von 78 städtischen Kindergärten blieben am Freitag die Türen verschlossen. Am der Kundgebung beim Warnstreik, zu dem Verdi aufgerufen hatte,...
Duisburg will bei Versteigerung für Weißen Riesen bieten
Schrott-Immobilien
Die Stadt will ihr Vorkaufsrecht für das Gebäude an der Friedrich-Ebert-Straße ausüben und bei der Zwangsversteigerung für das Haus Ottostraße bieten.
Fotos und Videos
Streetfood-Festival
Bildgalerie
Kulinarisches
Halay-Weltrekord in Duisburg
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6122210
Ermittlungen wegen Betrugs in islamischer Begegnungsstätte
Ermittlungen wegen Betrugs in islamischer Begegnungsstätte
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/ermittlungen-wegen-betrugs-in-islamischer-begegnungsstaette-id6122210.html
2011-11-30 17:54
Duisburg, Zülfiye Kaykin, Moschee, Ditib, Begegnungsstätte
Duisburg