Das aktuelle Wetter Duisburg 24°C
Premiere

Entscheidend iss auffem Platz

27.12.2012 | 09:00 Uhr
Entscheidend iss auffem Platz
Am 29. Dezember 2012 feiern die Funky Freaks um 20 Uhr mit ihrer Show im Grammatikoff Premiere.Foto: Fremdbild

Duisburg.  Die Duisburger Band Funky Freaks lädt am 29. Dezember zur Premierenschau ins Grammatikoff am Dellplatz, wo sich alles um Fußball dreht.

Es war an einem dieser Tage als „der Bus der guten Laune“ mal wieder die fröhliche Fahrgemeinschaft der sechs Duisburger Popolskis zu einem der Auftritte der polnischen Pop-Familie durch die schönen deutschen Lande schaukelte.

Da beschlossen Mirko van Stiphaut, Daniel Basso, Jörg Hamers, Rüdiger Testrut, Ludwig Götz und Markus Gries die Gräben, die ihre quer durch die Bundesligaclubs gehende Fanbegeisterung gerissen hatte, zuzuschütten, sich auf den kleinsten gemeinsamen und lokalpatriotischen Nenner namens MSV zu einigen und ansonsten an einer Show zu basteln, die beide Hobbys aller Anwesenden aufs Trefflichste verbindet: Musik und Fußball .

Geburtsstunde der Funky Freaks

Zur Premiere kehren die Täter an den Tatort zurück. 2003 startete der Familie Popolski im Hundertmeister am Dellplatz. Am 29. Dezember soll dort mit dem Anstoß um 20 Uhr nun auch die offizielle Geburtsstunde der Funky Freaks schlagen, im heutigen Grammatikoff .

Die Popolskis wird es auch weiterhin geben, aber den Vollblutmusikern, die unter anderem in Arnheim und an der Folkwangschule studiert haben, reichte es nicht mehr, durch begnadete Arrangements aus Scheißliedern Gold zu machen. „Jetzt machen wir aus Gold Platin“, verspricht Rüdiger Testrut. „Die Leute wissen, dass wir gut arrangieren können, jetzt sollen sie erfahren, dass wir auch komponieren können.“ „Covern ist ja ganz schön und macht mit den Popolskis auch richtig Spaß, aber wir wollten zusätzlich andere Sachen machen, denn das Herz schlägt mehr in andere Musikrichtungen“, ergänzt Mirko van Stiphaut.

Option auf Verlängerung inklusive

Funk, Soul, Jazz statt Polka. Kann man verstehen. Aber wieso Fußball dazu? „Das ist unser Thema für die erste Show. Bei der nächsten kümmern wir uns um ein anderes. Vielleicht das Porno-Geschäft“, grinst van Stiphaut. „Aber als Aufschlag ist Fußball richtig gut. Die großen Weisheiten des Lebens sind im Fußball zu finden und auch die Lösungen für alle Probleme.“

Aufstellung
Das sind die Funky Freaks

Bei den Funky Freaks spielen: Mirko van Stiphaut (Gitarre), Ludwig Götz (Posaune), Rüdiger Testrut (Trompete), Daniel Basso (Keyboards/Gesang), Jörg Hamers (Drums/Gesang), Andreas Schleicher (Gesang), Martin Furmann (Bass), Marc Leymann (Saxophon), Markus Gries (Filme/ Effekte/DJ).
Trainer ist: Thomas Naatz (Sound)

Karten für das Konzert am Samstag, 29. Dezember im Grammatikoff gibt es ebendort (14 und 18 Euro), sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

Wer für die Premiere im Grammatikoff keine Karten mehr bekommen sollte, oder anderweitig verhindert ist, kann die Funky Freak Show am 11. Januar 2013 im Zentrum Altenberg in Oberhausen oder am 25. Januar 2013 in der Lindenbrauerei in Unna erleben.

Anstoß für die Konzerte ist jeweils um 20 Uhr.

Multimedial unterstützt wollen die Funky Freaks die Mechanismen des Fußballs auf ihre Show übertragen. Gespielt wird zweimal 45 Minuten, Option auf Verlängerung und Elfmeterschießen inklusive. Es gibt Spieler, Schiris , Trainer - „und den Ledergott“, darauf besteht Testrut. Und am Rande der Bande gibt’s weder Besserwisser, noch Drückerberger. Testrut: „Das Publikum wird einbezogen.“

Damit nun niemand mit falschen Erwartungen im Grammatikoff aufläuft: Comedy wird das ebenso wenig wie eine skurrile Freak-Show. „Das wird ein echtes Konzert mit Songs, die alle von uns geschrieben und betextet sind. Jeder hat was beigesteuert“, erklärt van Stiphaut. „Das wird eine Party mit tanzbarer Musik und Augenzwinkern. Musik ist das Entscheidende.“ Dazu meint Bayern-Fan Testrut: „Entscheidend iss auffem Platz.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ulla Saal



Kommentare
Aus dem Ressort
Vater soll Sohn hinterrücks mit Messer niedergestochen haben
Familiendrama
Ein 72-jähriger Mann soll in der gemeinsamen Duisburger Wohnung hinterrücks auf seinen 41 Jahre alten Sohn eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt haben. Auslöser für die Tat war nach Polizeiangaben ein familiärer Streit. Wegen versuchten Mordes sitzt der Vater nun in Untersuchungshaft.
Stadt kontrolliert „Problemhaus“ in Duisburg-Marxloh
Problemhaus
Eine „Task Force Problemimmobilien“ kontrollierte ein Wohngebäude. Derzeit sind 53 Personen aus Südosteuropa dort gemeldet. Die fielen in der Vergangenheit den Behörden bereits mehrfach negativ auf. Die Kontrolleure nahmen verschiedene Mängel auf und stellten sicherheitshalber das Gas ab.
Gefragter Heldentenor Stefan Vinke tritt in Duisburg auf
Kultur
Heldentenor Stefan Vinke tritt am Sonntag, 28. September, gemeinsam mit seiner Frau Sabine beim Traditions-Chor „Concordia“ in der Duisburger Rheinhausenhalle auf. Das Ehepaar wird einen bunten Streifzug durch Oper und Operette präsentieren. Der Star begann seine Karriere hier in der Region.
Rentner wird in Duisburg brutal von hinten niedergeschlagen
Raubüberfall
Brutal niedergeschlagen wurde ein 76-jähriger Rentner von einem oder mehreren Unbekannten am Dienstag an der Alten Duisburger Straße in Duisburg-Ruhrort. Der Mann musste schwer verletzt von einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gefahren werden.
QR-Codes lotsen Baumfreunde durch den Duisburger Kantpark
Natur
Heinz Kuhlen und Nachwuchswissenschaftler der Uni Duisburg-Essen haben Informationstafeln und QR-Codes entwickelt, die Wissenwertes über die Bäume im Duisburger Kantpark vermitteln. Ein Rundgang vorbei an Türkischer Baumhasel, Südlichem Zürgelbaum und Chiletanne.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
QR-Codes im Duisburger Kantpark
Bildgalerie
Kantpark
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung