Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Duisburg

„Emscherkunst 2013“: Schulklassen können sich mit Projekten beteiligen

20.02.2013 | 00:17 Uhr

Im Rahmen eines Wettbewerbes fördert das Projekt „Emscherkunst 2013“ einige kunstpädagogische Projekte, die sich mit den Kunstwerken der großen Ausstellung im kommenden Sommer befassen.

Die Ausschreibung richtet sich an Kunstpädagogen. Die besten Projektvorschläge erhalten für die Umsetzung finanzielle und fachliche Unterstützung. Projektvorschläge können bis Samstag, 16. März, eingereicht werden. Ziel des Projektes ist es, junge Menschen die Emscherkunst erleben zu lassen.

Am 22. Juni eröffnet die Ausstellung Emscherkunst 2013 und wird über 100 Tage auf einer Fläche von rund 47 Quadratkilometern mehr als 30 Kunstwerke von internationalen und nationalen Künstlern präsentieren. Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm begleitet.

Im Rahmen des Vermittlungsprogrammes soll die intensive Auseinandersetzung von Kindern und Jugendlichen mit Kunstwerken, Themen und Schauplätzen der Emscherkunst 2013 gefördert werden. Daher werden innovative und außergewöhnliche Kunstprojekte für Schüler aller Stufen gesucht.

Der Wettbewerb soll Kunstlehrerinnen und Kunstlehrer mit ihren Lerngruppen anregen, sich mit einem oder mehreren ausgewählten Werken der Emscherkunst zu beschäftigen und gemeinsam ein kunstpädagogisches Projekt zu realisieren.

Am Donnerstag, 28. Februar, findet um 17.30 Uhr ein Informationsabend für alle Lehrkräfte statt: Emschergenossenschaft, Kronprinzenstraße 24, 45128 Essen. Anmeldung bis 25. Februar per E-Mail an: Happe.Sabrina@eglv.de. Infos im Internet: www.emscherkunst.de/news



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Aus dem Ressort
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Stadt Duisburg vermietet Lehrerparkplätze jetzt an Anwohner
Parkplätze
Seit Lehrer an Duisburger Schulen für einen Parkplatz Geld bezahlen müssen, bleiben viele Stellflächen an den Schulen leer. Wie etwa am Steinbart-Gymnasium in der City. Um trotzdem dem erhofften Einnahmenziel näher zu kommen, können jetzt auch Anwohner die Lehrerparkplätze bei der Stadt buchen.
Energieausweis für Duisburger Hausbesitzer nebensächlich
Immobilien
Seit Mai ist Pflicht, dass Käufer und Vermieter bei einer Immobilie Energieausweise vorlegen. Das Interesse an dem Dokument hält sich im Duisburger Süden allerdings auf beiden Seiten in Grenzen. Was wirklich entscheidend ist, erklären ein Energieberater und ein Makler.
Sperrung aufgehoben - Bahn fährt wieder ins Ruhrgebiet
Bahn
Viele Züge fuhren gar nicht, andere hatten 100 Minuten Verspätung: Auf der starkbefahrenen Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und Duisburg ging am Mittwochmorgen nach einem Personenunfall nichts mehr. Der RE1 wurde umgeleitet, der RE2 und der RE6 fuhren nur bis Essen.
Stadt Duisburg fragt Bürger nach möglichen Blitzerstandorten
Radarfalle
Über die Webseite der Stadt und per Telefon können Bürger dem Duisburger Ordnungsamt nun Stellen vorschlagen, an denen geblitzt werden soll. Einige Kriterien müssen für Messstellen allerdings erfüllt sein. Mehr Knöllchen bringen mehr Geld – „aber das steht nicht im Vordergrund“ beteuert OB Link.