Eisdielenstreit: Todesdrohung mit Schlagstock in der Hand

In einer Eisdiele ist ein Streit zwischen der Besitzerin, ihrem Sohn und einer Gruppe junger Männer eskaliert.
In einer Eisdiele ist ein Streit zwischen der Besitzerin, ihrem Sohn und einer Gruppe junger Männer eskaliert.
Foto: Patrick Pleul
Was wir bereits wissen
Ein Streit mit drei Männern in einer Eisdiele in Duisburg eskalierte so, dass ein 23-Jähriger mit einem Schlagstock verletzt und bedroht wurde.

Duisburg.. Mit den Worten "Komm raus, dann schlag ich dich tot!" eskalierte eine Auseinandersetzung in einer Eisdiele auf dem Hamborner Altmarkt endgültig. Zuvor hatten sich drei junge Männer am Dienstag Nachmittag so lautstark unterhalten, dass sich andere Gäste daran störten. Die 49-jährige Besitzerin der Eisdiele und ihr 23-jähriger Sohn baten das Trio um mehr Ruhe. Da die drei Männer das komplett ignorierten, bat man sie, zu gehen.

Es entstand ein Wortgefecht, als plötzlich einer der Männer einen Schlagstock zog und damit dem Sohn in den Rücken schlug. Er wurde leicht verletzt und wollte sich wehren. Da sah er sich plötzlich von etwa zehn Menschen umringt, die ebenfalls vor der Eisdiele gestanden hatten. Der 23-Jährige zog sich in die Eisdiele zurück, wohin ihm der Angreifer und zwei Unbekannte folgten. Einer bewarf die Eisdielenbesitzerin mit einer dicken Kerze, traf aber nicht.

Mit Schlagstock bedroht

Dann hat laut Polizeibericht der Haupttäter die Drohung ausgestoßen: "Komm raus, dann schlag ich dich tot!". Den Schlagstock hielt er dabei offenbar drohend in der Hand.

Die Männer flüchteten, als über Notruf die Polizei alarmiert wurde.

Der Haupttäter soll ca. 20-25 Jahre alt sein, etwa 1,60 bis 1,70 m groß, er trug einen Vollbart und hatte ein südländisches Aussehen, bekleidet war er mit einem schwarzen T-Shirt. Ein Begleiter trug ein blau-weißes T-Shirt und war etwa 1,80 m groß. Weitere Beschreibungen gibt es nicht. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 34, Tel.: 0203 / 2800.