Einbrecher flexen Tresor im Zoo Duisburg auf

Wie praktisch: Das Einbruchswerkzeug fanden die Täter auf der Baustelle neben dem Delfinarium des Duisburger Zoos.
Wie praktisch: Das Einbruchswerkzeug fanden die Täter auf der Baustelle neben dem Delfinarium des Duisburger Zoos.
Foto: Hans Blossey
Was wir bereits wissen
Mehrere tausend Euro Beute machten Unbekannte, die in der Nacht zu Montag den Tresor in den Verwaltungsräumen des Duisburger Zoos aufgebrochen haben.

Duisburg.. Mit offensichtlichen Bärenkräften waren Einbrecher in der Nacht zum Montag im Zoo Duisburg auf Beutezug: Zuerst verschoben sie einen Bagger, um an den Baustellencontainer neben dem Delphinarium zu kommen. Dann brachen die Unbekannten den Container auf und trugen eine schwere Arbeitsmaschine rund 600 Meter weit bis zu den Verwaltungsgebäuden des Zoos. "Bei der Maschine handelt es sich um eine Art Flex, die man alleine kaum tragen kann", sagt Polizeipressesprecher Ramon van der Maat.

Zoo Duisburg fehlen die Tageseinnahmen des Muttertags

Mit der Spezialmaschine verschafften sich die Einbrecher Zutritt zu den Büros. Zuletzt flexten sie den Tresor auf und räumten ihn leer. Nach einem sonnigen Muttertag fehlen dem Zoo jetzt die Tageseinnahmen von mehreren tausend Euro. Holger Benz aus der technischen Abteilung des Zoos hatte den Einbruch am Montagmorgen entdeckt und die Polizei gerufen: "Die Täter haben die Verwaltungsräume sehr chaotisch zurückgelassen."

Im Februar hat es schon einmal einen Einbruch in die Büros des Zoos Duisburg gegeben, bei dem die Räume verwüstet wurden. Damals mussten die Einbrecher aber vor dem Tresor kapitulieren und konnten nur ein bisschen Kleingeld mitnehmen. Dieses Mal jedoch sind die Täter mit ausreichend schwerem Geschütz angerückt. (we/lin)