Ein tierisches Turnier

Die Weltmeisterin ist verletzt. Nicht Melanie Fydrich, sondern die andere Hälfte des weltmeisterlichen Gespanns aus Duisburg. Baily, ein Bordercollie-Malinois-Mischling ist angeschlagen, sodass ein Start bei einem Qualifikationsturnier zur nächsten WM in Florida nicht möglich ist. Ausgerechnet. Denn Melanie Fydrich und ihr Ehemann Sven haben zusammen mit dem Mülheimer Björn Tigges dafür gesorgt, dass zum ersten Mal überhaupt ein derart großes Turnier in Duisburg über die Bühne gehen kann. Um welche Sportart es geht? Um Dogfrisbee.

Sportart? Mittlerweile nehmen es die Fydrichs gelassen, wenn sie die Frage beantworten müssen, ob das Sport sei. Für diejenigen, die es betreiben, Menschen wie Hunde, ist die Frage ohnehin eindeutig mit ja zu beantworten. Und die Besitzerin der Hundeschule Heinrichsen in Neumühl ist eine Meisterin ihres Fachs. Ausgewiesenermaßen, denn erst gewann sie mit Baily eine Europa-, dann eine Weltmeisterschaft.

Dass gerade das Heimspiel verpasst wird, sorgte für zwei traurige Weltmeisterinnen. „Gerade für Baily ist das nicht schön. Sie liebt das Frisbeespielen, zieht viel ihres Selbstbewusstseins aus diesem Sport“, erklärt Melanie Fydrich. „Wenn wir Glück haben, ist Baily in einem Monat wieder fit“, hofft Fydrich auf den bestmöglichen Verlauf. Ein Start mit einem anderen Hund kommt nicht nur nicht in Frage – es ist auch kaum möglich. Denn die Beziehung zwischen Mensch und Hund ist beim Dogfrisbee intensiv. Zudem müssen gerade bei der Kür, die beim Dogfrisbee „Freestyle“ genannt wird, beide Partner aufeinander abgestimmt sein.

Auf dem Gelände des Sportvereins DSC Preußen an der Futterstraße 30 in Duissern sind am Samstag und Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr 80 der besten Duos beim Dogfrisbee-Ruhrpott-Cup zu bestaunen. Neben zahlreichen deutschen Startern bei diesem Turnier, bei dem es um wichtige Qualifikationspunkte geht, kommen viele weitere Teilnehmer auch aus der Schweiz, den Niederlanden oder Ungarn. Außerdem gibt es eine große Hundemesse mit allem rund um den Vierbeiner. „Wir haben insgesamt 25 Messestände“, freut sich Sven Fydrich über das Angebot.