Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Kommentar

Ein plumper Versuch - ein Kommentar von Wilhelm Klümper

02.08.2012 | 19:08 Uhr
Ein plumper Versuch - ein Kommentar von Wilhelm Klümper

Wir als Journalisten sind Einflussnahme gewohnt. Meistens kommt das Gewogenmachen galant daher, wie das anerkennende Schulterklopfen von Honoratioren und Politikern, wenn ihnen unsere Berichterstattung gefallen hat.

Es gibt aber auch die plumpe Variante, zu der Norbert Knabben, Sprecher des Grünen-Ortsverbandes Duisburg-Mitte, nun gegriffen hat. In unserer Mittwochausgabe der Lokalausgabe Duisburg hatte unsere Mitarbeiterin Anna Neifer einen großen Artikel über die Alte Feuerwache in Hochfeld geschrieben. Dabei hat sie geschildert, dass Knabben das mit öffentlichen Mitteln toprenovierte Haus möglicherweise übernehmen könne – unter fragwürdigen Umständen und für den symbolischen Wert von einem Euro – um dort als Privatmann kommerzielle Veranstaltungen zu organisieren. Unsere Autorin zitierte überdies die Geschäftsführung des Steinbruchs, des Steinhofes und des Djäzz, die sich allesamt entsetzt und empört über diesen Vorgang äußerten. Von Wettbewerbsverzerrung und grünem Filz war da die Rede.

Wir haben Verständnis dafür, dass sich Knabben über diesen Artikel geärgert hat. Aber was reitet einen grünen Politiker dazu, unsere Lokalredaktion anzurufen, um für den heutigen Freitag zu dem Feuerwachenthema eine Pressekonferenz einzuberufen, allerdings nur unter der Bedingung, dass unsere Autorin Anna Neifer nicht erscheint.

Knabben hat wohl beim Staatsbürgerunterricht geschwänzt und die basisdemokratischen Scharmützel bei den Grünen verpennt. Die unabhängige deutsche Presse entscheidet allein, wen sie zu einer Pressekonferenz schickt. Eine Vorauswahl durch den Veranstalter der Pressekonferenz lassen wir nicht zu. Als Knabben das von unserer Lokalredaktion gesagt bekam, wollte er auch keine Pressekonferenz mehr machen. Das ist uns einerlei. Selbstredend werden wir auch ohne Pressekonferenz sehr genau verfolgen, wie das mit der Alten Feuerwache weitergeht.

Kommentare
03.08.2012
15:46
Ein plumper Versuch - ein Kommentar von Wilhelm Klümper
von herbert72 | #4

Ich um Verständnis wegen dieses Versuches. Da sind alle grünen Mitstreiter und Mitstreiterinnen, die das Duo Kantel/Janicki massiven Verfehlungen zum...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Euphorische Fans feiern den Aufstieg des MSV Duisburg
MSV
Rund 10.000 MSV-Fans haben am Pfingstsonntag auf dem Burgplatz vor dem Duisburger Rathaus den Aufstieg ihrer Mannschaft in die Zweite Liga gefeiert.
MSV-Spieler lassen den Duisburger Rathausbalkon beben
MSV II
Die MSV-Spieler feierten im Aufstiegsrausch auf dem Balkon des Duisburger Rathauses. OB Sören Link empfing die Mannschaft im Aufstiegs-Shirt.
Onuegbu sieht "sehr gute Perspektive" beim MSV Duisburg
Stimmen
Die Feier mit rund 10.000 Fans war für Zlatko Janjic "der krönende Abschluss". Kingsley Onuegbu hofft auf einen neuen MSV-Vertrag. Die Stimmen.
MSV-Fans randalieren nach Auswärts-Spiel am Hauptbahnhof
Gewalt
Einige MSV-Fans haben am Samstagabend nach dem Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden am Duisburger Hauptbahnhof Polizisten angegriffen.
Duisburgerin landet beim „Perfekten Dinner“ auf Platz drei
TV-Wettstreit
Vanessa (35), kaufmännische Angestellte und Hobbyköchin aus Duisburg-Duissern, landete in der Vox-Reihe „Das Perfekte Dinner“ auf Platz drei.
Fotos und Videos
Augenzwinkernder Blick auf MSV-Spieler
Bildgalerie
Die Aufstiegshelden
article
6943072
Ein plumper Versuch - ein Kommentar von Wilhelm Klümper
Ein plumper Versuch - ein Kommentar von Wilhelm Klümper
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/ein-plumper-versuch-ein-kommentar-von-wilhelm-kluemper-id6943072.html
2012-08-02 19:08
Duisburg