Ein ganzer Tag voller Musik

Foto: Funke Foto Services

„Ich lieb’ den Winter, wenn es dann endlich schneit, hol’ ich den Schlitten, denn es ist Winterzeit“. Zu den derzeitigen Temperaturen passte der Song der Jungen Chorakademie mit 350 Grundschülern perfekt. Die Musik- und Kunstschule Duisburg (MKS) hatte zum großen Musikschultag ins Stadttheater eingeladen.

„Wir hatten zunächst nur das Familienkonzert „Musikonauten“ geplant, uns dann aber dazu entschlossen, daraus ein Tag mit vielen Veranstaltungen zu machen. Praktisch ein Tag der offenen Tür, um die Musik- und Kunstschule bekannter zu machen“, sagte Johanna Schie, Leiterin der MKS. Vom Jugendchor über das JeKi-Orchester (Jedem Kind ein Instrument) bis zum großen Familienkonzert der „Musiko-nauten“ wurde den Gästen an diesem Tag so einiges geboten.

Viel geübt

Die Eröffnung übernahm die Junge Chorakademie, die zunächst das Gedicht „Die drei Spatzen“ von Christian Morgenstern in gesungener Form präsentierte. Anna Katharina Kahlert (9) von der Gemeinschaftsgrundschule am Röttgersbach war unter anderem mit ihrer Klasse vertreten. Viel üben musste sie aber anscheinend nicht. „Ich singe schon seit zwei Jahren und die sieben Lieder für heute zu lernen, ging ganz schnell“, erzählt Anna Katharina ganz selbstsicher.

Ihre Klassenlehrerin Christina Schmidt, die selber im Lehrerchor singt, hat die Proben etwas anders in Erinnerung. „Wir üben seit Weihnachten, jeden Freitag. Sieben Songs sind schon nicht wenig. Allerdings sind die Kinder das gewohnt. Wir haben schon beim Day of Song und anderen Veranstaltungen mitgesungen“, erklärt Christina Schmidt.

Trotz ihren zarten Stimmchen, schafften es die kleinen Nachwuchs-Opernstars, den Theatersaal zu beschallen. Beim Song „Piraten“ wurde es besonders laut, denn er war offenbar das Lieblingslied von ganz vielen Schülern. „Piraten, Piraten sie kommen übers Meer. Piraten, Piraten sie rudern Kreuz und Quer. Matrosen, Matrosen beeilt euch sehr, sonst kommen die Piraten schon hinterher“, heißt es in dem Refrain, der mit voller Lautstärke zum Besten gegeben wurde. Dementsprechend lange wurde diese Darbietung auch mit Applaus bedacht.

Weiter ging es mit dem JeKi-Orchester im Opernfoyer. Die Dritt- und Viertklässler spielten dort ihre Instrumente schon fast wie die Großen. Von Geige, über Querflöte und Saxofone war alles vertreten.

Den Abschluss machte das Familienkonzert, bei dem das MKS-Orchester und die Duisburger Philharmoniker eigens komponierte Stücke spielten, zu denen die Drittklässler der Gemeinschaftsgrundschule Böhmerstraße aus Buchholz, einstudierte Choreographien vorführten. Sie zeigten, was für die Schüler Musik ist. So kam es zu der tollen Idee, die Musik als Ohrwurm zu verstehen, der sich im Kopf festsetzt und immer wieder die selbe Melodie abspielt.