DVG fährt weiter mit Notfallplan

Die DVG ist nicht nur im Visier der Regierungspräsidentin, sondern hat weiterhin aktuelle eigene Probleme. Seit Wochen schon gilt ein Notfallplan für die Straßenbahnlinien 910 und 903. Auf den Strecken pendelt auf einzelnen Abschnitten ein Busersatzverkehr oder übernehmen Busse in den Hauptverkehrszeiten die sonst üblichen Zusatztouren der Straßenbahn.

Grund ist die hohe Zahl von Fahrzeugen, die in der Werkstatt sind. Bei Untersuchungen waren gravierende Rostschäden festgestellt worden, die jetzt behoben werden müssen. Wie lange der Notfallplan noch gilt, kann die DVG nicht sagen. Ohnehin müssen die teils 30 Jahre alten Bahnen generalüberholt werden. Dazu hat der Rat aus den Mitteln der beschlossenen Grundsteuererhöhung der DVG zusätzliche sechs Millionen Euro pro Jahr bereitgestellt. Langfristig steht die DVG vor weiteren, dreistelligen Millionen-Investitionen: Die Flotte der Straßenbahnen muss komplett erneuert werden. Dazu haben sich Stadt und DVG verpflichtet. um die VRR-Förderung für die neue Zugsicherung zu bekommen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE