DVG-Bus in Hochheide beschossen?

Auf einen Omnibus, der am Samstagabend im Auftrag der DVG auf der Ottostraße in Hochheide unterwegs war, ist laut Polizei eventuell geschossen worden.

Um 22.23 Uhr war der Bus etwa 20 Meter von der Haltestelle Bismarckstraße entfernt, als die Fahrgäste einen dumpfen Schlag wahrnahmen. Sofort splitterte die Seitenscheibe vor dem hinteren Einstieg spinnennetzartig auf. Trotz der sofortigen Benachrichtigung des Busfahrers (45) über den Zwischenfall, setzte dieser die Fahrt bis zum Duisburger Hauptbahnhof fort. Während der Fahrt riss die Scheibe weiter, Splitter fielen heraus, so dass ein Loch entstand. Die alarmierte Polizei stellte dann eine weitere Schlagmarke in der Scheibe in einer Höhe von 1,84 Meter mit einem Durchmesser von etwa 9 Millimetern fest. Bei der Besichtigung des möglichen Tatortes konnten aber keine Projektile oder sonstige verursachende Geschosse aufgefunden werden.

Täter und Tatmotiv sind derzeit nicht bekannt. Personen kamen laut Polizei nicht zu Schaden. Die Ermittler suchen nun Zeugen, die Hinweise auf vermeintliche Täter geben können: 0203/2800.