Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Armutseinwanderung

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link kritisiert Friedrichs Aussagen zur Armutseinwanderung

07.06.2013 | 13:55 Uhr
Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link kritisiert Friedrichs Aussagen zur Armutseinwanderung
"Unzureichend" findet Oberbürgermeister Sören Link (l., neben SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück) die Pläne der Bundesregierung zur Ausweisung von Armutseinwanderern. Foto: Jakob Studnar

Köln/Duisburg.  Als unzureichend hat Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link die Pläne der Bundesregierung zur Ausweisung von Armutseinwanderern bezeichnet. Um den Missbrauch von Sozialleistungen verhindern, will Bundesinnenminister Friedrich härter gegen illegale Armutsmigranten aus Rumänien und Bulgarien vorgehen.

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (SPD) hat Pläne der Bundesregierung zur Ausweisung von Armutseinwanderern als unzureichend bezeichnet. "Mit Ausweisung und mit markigen Sprüchen à la Friedrich werden wir das Problem nicht los", sagte Link am Freitag im Radiosender "WDR 5".

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte zuvor angekündigt, härter gegen illegale Armutsmigranten aus Rumänien und Bulgarien vorzugehen , um den Missbrauch von Sozialleistungen zu verhindern.

Viele Kinder ohne Schulbildung

Duisburg gilt als eine der Städte in Deutschland, die am stärksten von Einwanderung aus ärmeren EU-Ländern betroffen sind. Einwanderer aus EU-Ländern hätten grundsätzlich das Recht auf Freizügigkeit, sagte Link.

Lesen Sie auch:
Friedrich will Armutszuwanderung verhindern

Bundesinnenminister Friedrich (CSU) will mit einem Einreiseverbot eine Armutszuwanderung aus Bulgarien und Rumänien verhindern. Dies gelte für...

Er forderte deshalb mehr Geld von Bund, Ländern und der EU, um Bildung und Sozialleistungen für die Migranten zu gewährleisten. Viele Kinder der Armutseinwanderer kämen gänzlich ohne Schulbildung nach Deutschland. (dpa)

Kommentare
15.06.2013
22:47
Problemhaus bald in Hochheide?
von G.Mercator | #42

Was ist eigentlich an der Information gut unterrichteter Kreise dran, dass einer der weißen Riesen für Zuwanderer aus Südosteuropa hergerichtet werden...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Euphorische Fans feiern den Aufstieg des MSV Duisburg
MSV
Rund 10.000 MSV-Fans haben am Pfingstsonntag auf dem Burgplatz vor dem Duisburger Rathaus den Aufstieg ihrer Mannschaft in die Zweite Liga gefeiert.
MSV-Spieler lassen den Duisburger Rathausbalkon beben
MSV II
Die MSV-Spieler feierten im Aufstiegsrausch auf dem Balkon des Duisburger Rathauses. OB Sören Link empfing die Mannschaft im Aufstiegs-Shirt.
Onuegbu sieht "sehr gute Perspektive" beim MSV Duisburg
Stimmen
Die Feier mit rund 10.000 Fans war für Zlatko Janjic "der krönende Abschluss". Kingsley Onuegbu hofft auf einen neuen MSV-Vertrag. Die Stimmen.
MSV-Fans randalieren nach Auswärts-Spiel am Hauptbahnhof
Gewalt
Einige MSV-Fans haben am Samstagabend nach dem Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden am Duisburger Hauptbahnhof Polizisten angegriffen.
Duisburgerin landet beim „Perfekten Dinner“ auf Platz drei
TV-Wettstreit
Vanessa (35), kaufmännische Angestellte und Hobbyköchin aus Duisburg-Duissern, landete in der Vox-Reihe „Das Perfekte Dinner“ auf Platz drei.
Fotos und Videos
Augenzwinkernder Blick auf MSV-Spieler
Bildgalerie
Die Aufstiegshelden
article
8040237
Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link kritisiert Friedrichs Aussagen zur Armutseinwanderung
Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link kritisiert Friedrichs Aussagen zur Armutseinwanderung
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburgs-oberbuergermeister-soeren-link-kritisiert-friedrichs-aussagen-zur-armutseinwanderung-id8040237.html
2013-06-07 13:55
Sören Link, Armutseinwanderung, SPD, Oberbürgermeister, WDR, Hans-Peter Friedrich, Duisburg, Migranten
Duisburg