Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Baumängel

Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an

23.08.2012 | 19:25 Uhr
In Sachen Mercatorhalle soll jetzt das Rechnungsprüfungsamt alle Unterlagen durchforstenFoto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  OB Sören Link setzt die Kontrolleure des Rechnungsprüfungsamtes (RPA) auf die Mercatorhalle an, die am Dienstag wegen schwerster Mängel beim Brandschutz geschlossen wurde. Nach WAZ-Informationen soll sich der Schaden aus den seit 2010 bekannten Untreuevorwürfen auf mindestens mehrere 100.000 Euro belaufen.

OB Sören Link setzt die Kontrolleure des Rechnungsprüfungsamtes (RPA) auf die Mercatorhalle an, die am Dienstag wegen schwerster Mängel beim Brandschutz geschlossen wurde. Er beauftragte die Prüfer, sich alle Unterlagen zur Planung, Auftragsvergabe und Installation der Brandschutzanlagen in der gesamten Mercatorhalle sowie im Tagungs- und Konferenzbereich auf mögliche Unregelmäßigkeiten und Verletzungen der Vorschriften vorzunehmen.

Außerdem soll das RPA alle grundsätzlich korruptionsgefährdete Strukturen der Stadtverwaltung unter die Lupe nehmen. Nach der Rechnungsprüfungsordnung kann der Verwaltungschef dem grundsätzlich unabhängig handelnden RPA innerhalb seines Amtsbereiches Prüfaufträge erteilen.

Dabei ist offen, inwieweit sich die Untersuchungen allein auf den geschassten städtischen Projektleiter für den Bau des City-Palais beschränken, gegen den auch bekanntlich die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue ermittelt . Eine Anklage gibt es laut Staatsanwaltschaft aber noch nicht.

Staatlich geprüfter Sachverständiger hatte Brandschutz-Vorkehrungen abgesegnet

Nach WAZ-Informationen soll sich der Schaden aus den seit 2010 bekannten Untreuevorwürfen auf mindestens mehrere 100.000 Euro belaufen. Noch im September soll das Rechnungsprüfungsamt seinen Abschlussbericht zu den Vorwürfen gegen den Ex-Mitarbeiter vorstellen.

Mercatorhalle in Duisburg gesperrt

Wie jetzt bekannt wurde, erstellte der TÜV Rheinland für das City-Palais alle technischen Gutachten – bis auf den Brandschutz. Dafür wurde von der Planungsamt-Projektleitung ein anderer, staatlich geprüfter Sachverständiger bestellt, der den Brandschutz trotz der jetzt offensichtlichen gravierenden Mängel 2007 abgesegnet hatte.

Theater am Marientor als Ausweichort für Veranstaltungen

Fieberhaft wird derweil nach Ausweichorten für die Veranstaltungen der Mercatorhalle gesucht. Für Auftritte von Dieter Nuhr oder Jürgen von der Lippe und für die Philharmoniker richten sich die Blick auf das Theater am Marientor . Die Gebag hält das TaM ohnehin spielbereit. Auch die Konzertmuschel für die Philharmoniker, die beim Hallenbau schon im TaM spielten, liegt noch im Fundus-Keller.

„Erschüttert“ zeigt sich CDU-Fraktionsvize Rainer Enzweiler und fragt: „Was ist hier schief gelaufen, dass ein einzelner Mitarbeiter der Stadt anscheinend ohne jede Kontrolle agieren konnte?“ Amtskollege Thomas Susen wundert sich, dass im April im Zuge eins Vergleichsverfahrens wegen damaliger Rohbaumängel mit der Bauherrin bei den intensiven Überprüfungen nicht schon die ersten Mängel beim Brandschutz aufgefallen sind.

„Die Duisburger haben ein Recht darauf, dass wir für jeden Cent streiten, um den wir hier betrogen worden sind“, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Herbert Mettler. Er hält die sofortige Sperrung der Mercatorhalle für den einzig richtigen Schritt. „In einer Situation, die anscheinend aus kriminellen Energien heraus verursacht wurde, steht Sicherheit an erster Stelle.“

Oliver Schmeer

Kommentare
24.08.2012
23:41
Schönen Gruß aus Mülheim!
von lospolloshermanos | #16

Nach jahrzehntelangem SPD-Filz kam die CDU an die Macht. Das Ergebnis waren ein Skandal (kennt jemand in DU Fr. Dr. Jasper?) und wieder ist die SPD an...
Weiterlesen

2 Antworten
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an
von DU-Kersten | #16-1

Natürlich kennen wir Frau Dr. Ute Jasper. Wir kennen auch den Lebensgefährten, Herrn Baganz, der gleichzeitg zur Auftragsvergabe zur Ausarbeitung von Verträgen (z.B. an Hochtief) an eben diese Dame, bei der Hafengesellschaft Duisburg ein Wörtchen mitzureden hatte.

Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an
von Sentinel | #16-2

Eine funktionierende und finanziell lukrative Kombination diese Jasper / Baganz Beziehung, hat ja schon bestens geklappt als Herr Baganz OB von Mh.a.d.R. war. Stadt beschissen, Rücktritt vom Amt, Rückendeckung durch die Parteifreunde der CDU im Rat und schwanger war Frau Jasper dann auch zufällig auch noch. Aber da solche Menschen immer weich fallen wo andere sich vor Gericht verantworten müssen, steigen andere auf der Karriereleiter auf.

Funktionen
Aus dem Ressort
Duisburger Theater am Marientor bekommt wieder neuen Eigner
Musical-Theater
Erst im Januar hatte "Mehr! Entertainment" das Duisburger TaM gekauft. Neuer Eigner ist die Autark-Gruppe, die das Haus schon länger kaufen wollte.
Duisburger Gabelstapler-Fahrer stoppt dreiste Kabeldiebe
Kabeldiebe
Dreister geht's kaum: Drei Männer sind in ein Duisburger Firmenlager gefahren und haben Kabel in ihren Bulli gepackt. Mitarbeiter erwischten das Trio.
Duisburger U-Bahn-Station verbirgt sich hinter Bretterzaun
Innenstadt
Ein dicker Bretterzaun in der Duisburger Innenstadt macht neugierig. Dabei wird dahinter nur die Treppe zur U-Bahn am König-Heinrich-Platz saniert.
Beim Duisburger Zoolauf siegen die Raubtierbändiger
Laufsport
790 Teilnehmer sorgten beim mittlerweile achten bunten Rennen durch den Duisburger Tierpark für ein Rekordmeldeergebnis.
Duisburger Hotels profitieren nicht von hoher Gästezahl
Tourismus
Gutachten beklagt schlechte Bettenauslastung in der Duisburger Hotellerie. Die hohe Gästezahl in der Stadt wird auf „Parahotellerie“ zurückgeführt.
Fotos und Videos
article
7017020
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburgs-ob-setzt-kontrolleure-auf-bauskandal-mercatorhalle-an-id7017020.html
2012-08-23 19:25
Mercatorhalle,Bauskandal,Duisburg,Brandschutz,Korruption,Rechnungsprüfungsamt
Duisburg