Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Baumängel

Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an

23.08.2012 | 19:25 Uhr
In Sachen Mercatorhalle soll jetzt das Rechnungsprüfungsamt alle Unterlagen durchforstenFoto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  OB Sören Link setzt die Kontrolleure des Rechnungsprüfungsamtes (RPA) auf die Mercatorhalle an, die am Dienstag wegen schwerster Mängel beim Brandschutz geschlossen wurde. Nach WAZ-Informationen soll sich der Schaden aus den seit 2010 bekannten Untreuevorwürfen auf mindestens mehrere 100.000 Euro belaufen.

OB Sören Link setzt die Kontrolleure des Rechnungsprüfungsamtes (RPA) auf die Mercatorhalle an, die am Dienstag wegen schwerster Mängel beim Brandschutz geschlossen wurde. Er beauftragte die Prüfer, sich alle Unterlagen zur Planung, Auftragsvergabe und Installation der Brandschutzanlagen in der gesamten Mercatorhalle sowie im Tagungs- und Konferenzbereich auf mögliche Unregelmäßigkeiten und Verletzungen der Vorschriften vorzunehmen.

Außerdem soll das RPA alle grundsätzlich korruptionsgefährdete Strukturen der Stadtverwaltung unter die Lupe nehmen. Nach der Rechnungsprüfungsordnung kann der Verwaltungschef dem grundsätzlich unabhängig handelnden RPA innerhalb seines Amtsbereiches Prüfaufträge erteilen.

Dabei ist offen, inwieweit sich die Untersuchungen allein auf den geschassten städtischen Projektleiter für den Bau des City-Palais beschränken, gegen den auch bekanntlich die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue ermittelt . Eine Anklage gibt es laut Staatsanwaltschaft aber noch nicht.

Staatlich geprüfter Sachverständiger hatte Brandschutz-Vorkehrungen abgesegnet

Nach WAZ-Informationen soll sich der Schaden aus den seit 2010 bekannten Untreuevorwürfen auf mindestens mehrere 100.000 Euro belaufen. Noch im September soll das Rechnungsprüfungsamt seinen Abschlussbericht zu den Vorwürfen gegen den Ex-Mitarbeiter vorstellen.

Mercatorhalle in Duisburg gesperrt

Wie jetzt bekannt wurde, erstellte der TÜV Rheinland für das City-Palais alle technischen Gutachten – bis auf den Brandschutz. Dafür wurde von der Planungsamt-Projektleitung ein anderer, staatlich geprüfter Sachverständiger bestellt, der den Brandschutz trotz der jetzt offensichtlichen gravierenden Mängel 2007 abgesegnet hatte.

Theater am Marientor als Ausweichort für Veranstaltungen

Fieberhaft wird derweil nach Ausweichorten für die Veranstaltungen der Mercatorhalle gesucht. Für Auftritte von Dieter Nuhr oder Jürgen von der Lippe und für die Philharmoniker richten sich die Blick auf das Theater am Marientor . Die Gebag hält das TaM ohnehin spielbereit. Auch die Konzertmuschel für die Philharmoniker, die beim Hallenbau schon im TaM spielten, liegt noch im Fundus-Keller.

„Erschüttert“ zeigt sich CDU-Fraktionsvize Rainer Enzweiler und fragt: „Was ist hier schief gelaufen, dass ein einzelner Mitarbeiter der Stadt anscheinend ohne jede Kontrolle agieren konnte?“ Amtskollege Thomas Susen wundert sich, dass im April im Zuge eins Vergleichsverfahrens wegen damaliger Rohbaumängel mit der Bauherrin bei den intensiven Überprüfungen nicht schon die ersten Mängel beim Brandschutz aufgefallen sind.

„Die Duisburger haben ein Recht darauf, dass wir für jeden Cent streiten, um den wir hier betrogen worden sind“, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Herbert Mettler. Er hält die sofortige Sperrung der Mercatorhalle für den einzig richtigen Schritt. „In einer Situation, die anscheinend aus kriminellen Energien heraus verursacht wurde, steht Sicherheit an erster Stelle.“

Oliver Schmeer


Kommentare
24.08.2012
23:41
Schönen Gruß aus Mülheim!
von lospolloshermanos | #16

Nach jahrzehntelangem SPD-Filz kam die CDU an die Macht. Das Ergebnis waren ein Skandal (kennt jemand in DU Fr. Dr. Jasper?) und wieder ist die SPD an der Macht.

Am Ende steht die Erkenntnis (für mich und) die SPD: Wir können machen was wir wollen. Nachdem die CDU es vebockt hat sind dem Irrsinn Tür und Tor geöffnet. Mal sehen, was in DU bald für neue Projekte ersonnen werden. Viel Vergnügen. Leider Chance vertan :(.

2 Antworten
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an
von DU-Kersten | #16-1

Natürlich kennen wir Frau Dr. Ute Jasper. Wir kennen auch den Lebensgefährten, Herrn Baganz, der gleichzeitg zur Auftragsvergabe zur Ausarbeitung von Verträgen (z.B. an Hochtief) an eben diese Dame, bei der Hafengesellschaft Duisburg ein Wörtchen mitzureden hatte.

Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an
von Sentinel | #16-2

Eine funktionierende und finanziell lukrative Kombination diese Jasper / Baganz Beziehung, hat ja schon bestens geklappt als Herr Baganz OB von Mh.a.d.R. war. Stadt beschissen, Rücktritt vom Amt, Rückendeckung durch die Parteifreunde der CDU im Rat und schwanger war Frau Jasper dann auch zufällig auch noch. Aber da solche Menschen immer weich fallen wo andere sich vor Gericht verantworten müssen, steigen andere auf der Karriereleiter auf.

24.08.2012
23:14
JoachimMutz
von rschulz3 | #15

in der Sache stimme ich Ihnen zu, aber - wo von träumen Sie nachts??
Es gibt in Deutschland genug Brandschutzexperten, die helfen könnten....
Duisburg will es aber nicht professionell, sie können nur provinziell.
(Seit AS) es wird irgendwann mal eine Zeit VOR dem OB Darsteller geben und eine NACH dem OB Darsteller.

1 Antwort
rschulz3 - Träumen darf man... - aber hier doch nicht!...
von JoachimMutz | #15-1

Danke für die Zustimmung.
Wachrütteln MUSS man, ob in der Provinz oder Großstadt... SOO geht es doch einfach nicht! Und bei den von der Stadt zu zahlenden, schier unglaublich hohen Mietkosten summieren sich Millionenkosten, die letztlich "natürlich wieder mal" bei der Stadt "hängen bleiben"! Daher ist es eigentlich ein zu honorierender Spargedanke, ohne die Sicherheit zu gefährden! Was soll das "Schwarze Peter Spiel", was steckt dahinter???

24.08.2012
20:15
OB Sören Link ist noch keine Hundert Tage im Amt...
von JoachimMutz | #14

...da gerät der mit umfassender Transparenz versprochene Neuanfang schon ins Wanken... - weil die Hallenschließung mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt!
War die Schließung alternativlos? Warum hat ER keine Pressekonferenz abgehalten?
Sicherheit geht vor - JA! - aber JEDER ist zur Schadensbegrenzung verpflichtet! Denn die Schließung verursacht enorme Kosten. Bleibt die Frage, ob die Sicherheit auch durch Provisorien garantiert und bei Weiterbetrieb die Sanierungsarbeiten hätten erledigt werden können?
Bedenken muss man, dass die neue Halle -trotz bekannter Brandschutzmängeln(!)- Fünf Jahre lang betrieben wurde! Das Problem wird doch auch jetzt nicht in der Entfluchtung gesehen, sondern die Gefahren liegen in der nicht zu garantierenden 90-minütigen Feuerwiderstandszeit einzelner Brandabschnitte.
DIES vorausgeschickt - "brennt mir die Frage auf den Nägeln";
Konnte man die bemängelte Sicherheit nicht mit technischen Provisorien wie Rauch-/Brandmeldern plus Feuerwehrleuten garantieren?

1 Antwort
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf Bauskandal Mercatorhalle an
von JoachimMutz | #14-1

DIESE Brandschutzwachen und Provisorien kosten auch enorme Gelder, aber;
Der Betrieb geht weiter, das städtische Ansehen leidet nicht weiter.... - und die Schuldigensuche, Strafbarkeit, Regress und Kostenfragen können trotz Weiterbetrieb "in aller Ruhe" geklärt und der Gerichtsbarkeit vorgelegt werden...

24.08.2012
17:08
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf die Bauskandal Mercatorhalle an
von helbingman | #13

Der Artikel ist seit gestern abend (!) online. Und die kompetenten Fachleute der Zeitungsgruppe WAZ bemerken nicht, dass die Überschrift eine 6 verdient hat? Qualitätsjournalismus? Oder doch eher peinliche Provinzpresse?

24.08.2012
14:38
Ach übrigens
von rschulz3 | #12

auch dass wir von C. Tum nicht allzuviel erwarten sollten, schrieb ich schon vor Monaten.

24.08.2012
14:36
Seit es die Kommentarfunktion gibt
von rschulz3 | #11

schreibe ich in jedweder Form, dass der Rat und die Stadtspitze (jetzt nehmen wir das Jüngelchen mal aus) derart mit Kompetenz gesegnet ist, dass es nicht mehr zum Aushalten ist. In jeder gut geführten Firma dürften einige -viele- nicht mal mehr kopieren.....
Und das System Sauerland wird uns noch viele, viele Millionen kosten.
Es stimmt Wattaervolt, das sagen wir schon seit Jahren, nicht?

1 Antwort
"Es stimmt Wattaervolt, das sagen wir schon seit Jahren, nicht?"
von wattearvolt | #11-1

So isses :-))

24.08.2012
10:05
Strafverfolgung
von Interessenkonflikt | #10

"Dafür wurde von der Planungsamt-Projektleitung ein anderer, staatlich geprüfter Sachverständiger bestellt, der den Brandschutz trotz der jetzt offensichtlichen gravierenden Mängel 2007 abgesegnet hatte."

Wieso wird dieser Sachverständige nicht strafrechtlich verfolgt?

1 Antwort
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf die Bauskandal Mercatorhalle an
von kikimurks | #10-1

Ob eine Straftat auf Seiten des "Sachverständigen" vorliegt ist sicherlich noch zu klären, allerdings scheint sein Gutachten das Papier nicht wert zu sein auf das es gedruckt ist. Hoffentlich hat er eine gute Berufshaftpflicht, die etwaige Schadensersatzforderungen begleichen kann!

24.08.2012
09:31
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf die Bauskandal Mercatorhalle an
von banane666 | #9

sind denn hier in Duisburg nur "Traumtänzer" am werkeln?....was tut der Rat, segnet der alles ab weil er keine Ahnug hat oder überfordert ist? oder aus Parteiraison? Mein Gott was ist das für eine Stadt geworden, mit hochbezahlten Klügel? Fast so wie in Köln, wie soll das nur weitergehen, ich bin regelrecht deprimiert, das macht die Menschen politikverdroßen.....

24.08.2012
07:39
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf die Bauskandal Mercatorhalle an
von Sentinel | #8

Erschütterung überall, Verwunderung wohin man schaut & immer wieder überrascht was es für Skandale in DU gibt. Jetzt wird das Rechnungsprüfungsamt ins Boot genommen, sehr neutrale Prüfer & somit wird es eine knallharte, zielorientierte Überprüfung mit dem Endergebnis ZERO. Als Duisburger Junge finde ich es mehr als peinlich wie in unserer Stadt aggiert wird & wenn man hinter die Kulissen schaut, dann identifiziert sich so gut wie niemand aus der Führungsriege der Stadt mit Duisburg. Personell abspecken in den Ämtern & besonders im Rat, Bürger als Beisitzer (Art Schöffen) mit in die Ratssitzungen nehmen, unabhängige Controler einsetzen & Herr OB, die Amtsführungen mal ordentlich durchmischen bzw. die faulen Äpfel ab in den Keller zum Akten sortieren. Klare Linie, klar definierte Ziele erfordern klare Maßnahmen... war schon immer so...

24.08.2012
01:38
Duisburgs OB setzt Kontrolleure auf die Bauskandal Mercatorhalle an
von jojo2008 | #7

„Erschüttert“ zeigt sich CDU-Fraktionsvize Rainer Enzweiler und fragt: „Was ist hier schief gelaufen, dass ein einzelner Mitarbeiter der Stadt anscheinend ohne jede Kontrolle agieren konnte?“

Ja, Herr Enzweiler, da muß ich Ihnen jetzt aber mal beistimmen: Ich bin auch immer wieder erschüttert, wie ein einzelner Ratsherr wie Sie ohne jede Kontrolle in Unserer Stadt agieren konnte - und noch immer kann, insbesondere in DU-Nord (u.a. Zinkhüttenplatz, Bruckhausen). Aber auch bei dem Abwahlverfahren zum OB DU (ade) sollen Sie wg. der angeblich erst ungültigen, jetzt aber doch wieder gültigen 4.000 Stimmen "agiert" haben. -
Harald Jochums / DU-Rheinhausen

Aus dem Ressort
Entscheidung zu Duisburger Delfin-Verbot wohl erst im Herbst
Tierschutz
Nach gescheitertem Grünen-Vorstoß gegen die Delfin-Haltung versucht es jetzt die Piratenpartei auf Landesebene. Betroffen von einem NRW-Alleingang wäre dann alleine der Duisburger Zoo mit seinem Delfinarium. In der rot-grünen Regierung würde man das Thema lieber erst nach dem Wahlkampf diskutieren.
Duisburgerin bekommt durch Umbaumaßnahme Laterne in Einfahrt
Verkehrsposse
Die Walsumerin Tanja Fandrich ist mit der drei Meter breiten Einfahrt vor ihrem kleinen Häuschen eigentlich zufrieden. Die Stadt will ihr nun eine sieben Meter breite, abgesenkte Einfahrt vor’s Haus bauen – mittendrin eine Straßenlaterne. Dafür soll die Krankenschwester rund 2300 Euro zahlen
Geburtstagfeier endet mit Schlägerei und Großeinsatz
Polizeieinsatz
Eine Geburtstagsfeier im Duisburger Stadtteil Untermeiderich ist am Mittwochabend dermaßen eskaliert, dass 13 Streifenwagen der "Party" einen Besuch abstatteten. Rund zehn Personen waren nach einem Streit aufeinander losgegangen und schlugen mit Holzlatten sowie Stühlen aufeinander ein.
Duisburgerin betreibt eine Privatklinik für Teddybären
Freizeit
Auf dem Sofa von Barbara Wahnemühl warten Teddys ohne Ohren oder solche mit ramponiertem Fell. Die Duissernerin betreibt eine Teddybären-Klinik. Teilweise muss man bei ihr zwei Monate auf einen Termin warten. Ihre „Privatpatienten“ kommen aus der gesamten Republik – und teilweise aus dem Ausland.
Betrunkener greift Rettungskräfte während eines Einsatzes an
Angriff
Sie war gerade auf dem Weg zu einem Verletzten, als sie selbst verletzt wurde: Die Besatzung eines Einsatzwagens ist in Duisburg von einem Betrunkenen geschubst und geschlagen worden. Ein Zeuge kam den Rettungskräften zur Hilfe. Der Angreifer muss sich nun mit einem Strafverfahren auseinandersetzen.
Fotos und Videos