Duisburgs CDU nimmt "christliche Verantwortung" aus Satzung

Die Duisburger CDU hat ihre Satzung geändert.
Die Duisburger CDU hat ihre Satzung geändert.
Foto: Matthias Graben / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Duisburger CDU hat ihre Satzung umgestaltet und wollte diese an die von Landes- und Bundesverband anpassen. Doch einige Änderungen sorgen für Verwunderung: Unter anderem fällt ein Hinweis auf die "christliche Verantwortung" weg - der jedoch ist Teil der Landes- und Bundessatzung.

Duisburg.. Die Duisburger CDU sorgt mit ihrer neuen Satzung für Verwunderung in den eigenen Reihen: Die Paragrafen wurden komplett neu umstrukturiert, sollten auf dem Parteitag am Donnerstagabend an die Satzung des Landesverbands und des Bundes-Statuts angepasst werden.

Doch nicht nur die Formulierung des Mitgliedschaft-Absatzes, der die „Wahlnomaden“-Praxis eindämmen soll, hinterlässt bei einzelnen Mitgliedern Fragezeichen. Denn auch andere Passagen sind jetzt aus der Satzung verschwunden.

Oberste Aufgabe des Kreisverbands bleibt zwar „das Gedankengut der CDU zu verbreiten und für die Ziele der CDU zu werben“, gestrichen ist allerdings der Zusatz „... insbesondere das öffentliche Leben in Duisburg aus christlicher Verantwortung und auf der Grundlage der persönlichen Freiheit demokratisch zu gestalten.“ Kurios: Die „christliche Verantwortung“ ist Bestandteil der Landes- und Bundessatzung.