Duisburgs Bahnhofsvorplatz soll nicht allzu bunt werden

Die Musterfelder für die zukünftige Pflasterung der Bahnhofsplatte vor dem Hauptbahnhof.
Die Musterfelder für die zukünftige Pflasterung der Bahnhofsplatte vor dem Hauptbahnhof.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Beim Hauptbahnhofsvorplatz läuft es offenbar auf eine eher zurückhaltende Farbkombination hinaus. Die Gestaltung der Oberfläche soll noch in diesem Jahr beginnen.

Duisburg.. Das lange Warten auf den Bahnhofsvorplatz geht langsam dem Ende entgegen und wer etwas Vorstellungsvermögen hat, kann vor Ort schon sehen, wie der vielleicht wichtigste, aber auf jeden Fall größte Platz der Innenstadt einmal aussehen wird.

Auf drei Testflächen am Rande der Mercatorstraße sind vor Wochen bereits unterschiedliche Asphaltfarben und Pflastermuster angelegt worden (wir berichteten), damit sich Tiefbauer, Landschaftsplaner und die Vertreter der städtischen Behörden einen Eindruck von der Wirkung direkt vor Ort verschaffen können. Auch der Beirat für Stadtgestaltung hatte schon einen Ortstermin und offenbar auch schon eine Empfehlung ausgesprochen.

Arbeiten sollen bereits ende 2015 beginnen

Eine endgültige Entscheidung über das Oberflächenmaterial ist noch nicht gefallen, aber es läuft offenbar auf eine eher zurückhaltende Farbkombination mit nicht allzu starken Kontrasten hinaus.

Kunst Anhand von Mustern muss in den nächsten Wochen auch noch über die Auswahl von Bänken und Leuchten für den künftigen Hauptbahnhofsvorplatz entschieden werden.

Ziel der städtischen Planer ist es, möglichst noch Ende 2015, spätestens aber Anfang 2016 mit den abschließenden Arbeiten an der Platzoberfläche zu beginnen. Das heißt, das bis Ende des Sommers das Material ausgesucht sein muss, um zügig die Arbeiten auszuschreiben und die Aufträge zu vergeben.

Die eigentliche Platzgestaltung werde möglicherweise in mehreren Bauabschnitten erfolgen, erklärte gestern Hendrik Trappmann, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung.