Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Peinliche Tattoos

Duisburger zeigen für Fernseh-Casting ihre "Horror-Tattoos"

13.03.2016 | 17:01 Uhr
Duisburger zeigen für Fernseh-Casting ihre "Horror-Tattoos"
Die Experten Berti Krause und Ginga Loco, die ihre eigenen Tattoos offenkundig schön finden, nehmen die Kandidaten für die TV-Show „Horror-Tattoos“ in der Gebläsehalle des Duisburger Landschaftsparks Nord unter die Lupe.Foto: Udo Milbret

Duisburg.   Für die Show "Horror Tattoos" sucht Sixx die hässlichsten Tattoos. Beim Casting im Landschaftspark Nord zeigten 142 Duisburger ihre Jugendsünden.

Als 17-Jährige war Jasmin Hoppe mit ihren Freunden in Ungarn. Ein Tattoo wollten sich alle stechen lassen als Erinnerung an einen tollen Urlaub. „Das hat nur 20 Euro gekostet“, erinnert sie sich. Jasmin hat mutig vorgelegt, ihre Freunde haben dann aber doch nicht nachgezogen. Neun Jahre später bereut sie die Entscheidung sehr.

Tattoo
Das geht unter die Haut – drei Tattoo-Träger packen aus

Fürs Leben gezeichnet: Drei Generationen von Tattoo-Trägern erzählen über ihren Körper als Kunstwerk. Was sie lieben, was sie bereuen.

Am Samstag war sie eine von 142 Kandidaten beim Casting der Show „Horror Tattoos“ im Landschaftspark Nord. Für die Serie des TV-Senders Sixx reisen Tätowierer quer durch Deutschland auf der Suche nach den hässlichsten Tattoos. Die drei schlimmsten Tattoo-Träger in jeder Stadt bekommen ein Cover-Up von einem der Star-Tätowierer. Das bedeutet, dass ein neues Tattoo das alte verdeckt. Das Schwierige daran: Die Linien und Flächen des alten müssen beachtet werden und ins neue Tattoo mit einfließen. „Das Cover-Up ist die Königsklasse des Tätowierens. Das können nur Wenige und ist auch extrem teuer“, betont der Erfinder der Show, Norbert Güldenpfennig.

Tätowierter Totenkopf ähnelt eher einer Katze

Und genau deshalb sind am Samstag so viele Tattoo-Träger aus Duisburg und Umgebung zum Casting gekommen. „Die Chancen zu gewinnen sind sehr niedrig. Einen Versuch ist es aber auf jeden Fall wert“, sagt Jasmin Köhler. Die Krefelderin hat einen Totenkopf auf dem Fuß, der einer Katze ähnelt.

Der Bauch-Bunny ist sichtlich älter geworden. Foto: Udo Milbret

Das ist eher eines der harmlosen Bilder, die am Samstag vorgezeigt werden. Der Klassiker ist und bleibt der Name des Ex-Partners. „In jeder Stadt gibt es mindestens vier Leute, die einen Namen tätowiert haben und den jetzt wieder loswerden wollen“, weiß Güldenpfennig.

Bewerber standen in der Gebläsehalle Schlange

Die Bewerber stehen Schlange, damit die Tattoo-Experte Berti Krause und Tattoo-Model Ginga Loco sie anschauen. Nur wenn die beiden das Tattoo schlimm genug finden, darf der Bewerber in die nächste Runde. Während Kamera-Frau und Ton-Mann um die Bewerber schwirren, ziehen die ihre Ärmel zur Seite und ihre T-Shirts hoch, um ihre ganz persönlichen Schandflecke zu präsentieren.

Andrea Diederichs hat Glück: Sie wird in die nächste Runde geschickt. Das hat sie ihrem Giraffen-Tattoo zu verdanken. „Das Tattoo wird nie als Giraffe erkannt. Manche dachten, es wäre ein Rochen. Andere haben es für einen bunten Teppich gehalten“, lacht die Oberhausenerin.

Tattoo-Wichteln zu Weihnachten

142 Tätowierte, die auf Verschönerung ihrer Tattoo-Hässlichkeiten hoffen, sind zum Casting in den Landschaftspark gekommen. Foto: Udo Milbret

Um die Jury zu überzeugen, müssen die Bewerber auch die Geschichten zu ihren Tattoos erzählen. Güldenpfennig hat schon die verrücktesten Berichte gehört. „Eine Kandidatin hat mit ihren Freunden zu Weihnachten Tattoo-Wichteln gemacht: Jeder hat etwas auf einen Zettel gekritzelt und den dann in einen Hut geworfen. Nacheinander haben alle einen Zettel gezogen. Das Motiv haben sie sich dann stechen lassen“, sagt der Güldenpfennig, der selbst kein Tattoo hat. Und auch wenn er ohne die Tattoo-Sünder keine Show hätte, ist sein Appell klar: „Überlegt euch genau, welches Motiv ihr wollt und sucht euch einen guten Tätowierer aus!“ Es ist eine Entscheidung fürs Leben.

Die Gewinner werden am 20. April gezeigt

Die Gewinner aus Duisburg haben ihre Cover-Ups am Sonntag in Essen gestochen bekommen. Drei „Star-Tätowierer“ haben das übernommen. Duisburg war die achte und letzte Stadt der zweiten Staffel. Am 20. April zeigt Sixx um 20.15 Uhr die Duisburger Gewinner und die Verwandlungen ihrer Tattoos.

Sarah Schröer López

Kommentare
14.03.2016
13:57
Duisburger zeigen für Fernseh-Casting ihre "Horror-Tattoos"
von kasimirv | #2

Hauptsache, sie beschweren sich nicht nach der Ausstrahlung darüber, sie wären schlecht rübergekommen.

1 Antwort
Duisburger zeigen für Fernseh-Casting ihre "Horror-Tattoos"
von Hombuerger | #2-1

genau.Gehört sixx nicht auch zur RTL Gruppe?

Funktionen
Fotos und Videos
Schnuckeliges Seehundbaby in Duisburg
Video
Seehund-Nachwuchs
Seehundbaby
Bildgalerie
Tierkinder
article
11647805
Duisburger zeigen für Fernseh-Casting ihre "Horror-Tattoos"
Duisburger zeigen für Fernseh-Casting ihre "Horror-Tattoos"
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-zeigen-fuer-fernseh-casting-ihre-horror-tattoos-id11647805.html
2016-03-13 17:01
Duisburg,Landschaftspark Duisburg-Nord,Tattoos,Casting,Fernsehen,Tätowierung
Duisburg