Das aktuelle Wetter Duisburg 17°C
Protest

Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus

12.03.2013 | 18:37 Uhr
Flagge zeigen gegen Rassismus. Der Auftritt von Pro NRW hat viele Duisburger auf die Straße gelockt.

Duisburg.  Das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage handelte schnell: 300 Gegendemonstranten stellten sich den wenigen Aktivisten der rechtsextremen Pro NRW entgegen, die in Bergheim aufmarschiert waren. Auch wegen der hohen Polizeipräsenz blieb es zwischen den Demonstranten friedlich.

Was bleibt nach vier Stunden Demonstration in Rufweite des Roma-Hauses in Bergheim? Drei Dinge: Erstens die Erkenntnis, dass die Stadt gegen „Ewiggestrige“ (Originalton von Oberbürgermeister Link) schnell und wirksam mobil machen kann. Zweitens: Die rechtsgerichtete Partei Pro NRW legt es darauf an, Propaganda zu machen. Und drittens: Die durch die Armutsflucht verursachten Probleme rund um das Haus In den Peschen 3-5 bleiben ungelöst.

Es war gegen kurz nach 10 Uhr, als sich bei Schneetreiben die ersten von insgesamt laut Polizeiangaben rund 300 Gegendemonstranten an der Ecke Krefelder Straße/In den Peschen eingefunden hatten. Zu diesem Zeitpunkt steckten die 15 Aktivisten von Pro-NRW noch in irgendeinem Stau fest. Sie sollten erst gegen 12.30 Uhr mit breitem Grinsen und unter gellenden Pfiffen auf einer abgesperrten und von mehr als einem Dutzend Mannschaftswagen der Polizei umringten Wiese ankommen . Um es vorweg zu nehmen: Es blieb auch wegen der hohen Polizeipräsenz friedlich.

Video
In Duisburg-Rheinhausen demonstrierten am Dienstag 300 Menschen gegen die Kundgebung von 15 Anhängern der rechtspopulistischen Partei "Pro NRW".

Etwas abseits der bewachten Wiese hatte das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage eine Bühne aufgebaut. Der Bergheimer Pfarrer Heiner Augustin sprach dort ebenso über Toleranz, Integration und Solidarität wie der Oberbürgermeister und auch eine Schülerin, Tenor: „Wir sind Duisburg und Duisburg ist solidarisch“. Als sich dann eine gute Stunde später die beiden Kleinbusse von Pro NRW näherten, waren einige Gegendemonstranten längst ins Warme geflüchtet. Die verbliebenen waren aber laut genug, um mit der Anlage der Rechtspopulisten – mit dabei war übrigens auch der ehemalige Duisburger Pirat Andreas Winkler – mithalten zu können.

Duisburg-Bergheim ist Station einer landesweiten Tournee, auf der die Rechten gegen Asylmissbrauch Front machen. Eine Antwort darauf, warum sie zum Thema Asyl ausgerechnet in die Nähe des Hauses In den Peschen kamen – hier leben rumänische und bulgarische EU-Bürger, keine Asylanten – bleiben sie allerdings schuldig. Die Menschen in dem Haus würden das Rechtssystem aushöhlen, „wir sprechen aus, was 80 Prozent der Deutschen denken“, behaupten sie.

Um 13.30 Uhr kehrte wieder Ruhe ein

Gegen 13.30 Uhr machten sich dann alle wieder auf den Heimweg, In den Peschen kehrte wieder Ruhe ein. Die hält laut vieler direkter Nachbarn aber nur so lange an, wie in Deutschland der Winter tobt. „Ab dem Frühjahr springen dann wieder kleine Kinder bis Mitternacht umher, schießen Fußbälle in unsere Fensterscheiben und wir kommen nicht in den Schlaf.“

Demonstrationen in Duisburg

 

Daniel Cnotka


Kommentare
13.03.2013
20:07
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von TheMaster | #26

Wohlstandskind, kann das sein das sie Sozialhilfeempfänger sind, gehen keiner Arbeit nach und wohnen in einer 21qm Bude unterm Dach ? An der Wand eine bekannte grüne Pflanze gemalt ?

1 Antwort
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Wohlstandskind | #26-1

Nein, ich empfange keine Sozialhilfe. Wobei ich auch nicht verstehe, weswegen das bezüglich meines Inhaltes von Relevanz sein sollte. Tatsächlich wohne ich im Dachgeschoss, allerdings hab ich dann doch ca. 60 qm. Meine Wand ist weiß, wobei ich wieder mal nicht nachvollziehen kann, warum das relevant sein sollte.

Auch wenn ich es nicht verstehe, bedanke ich mich für Ihr Interesse an meiner Person.

13.03.2013
19:21
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Gut-aufgepasst | #25

von Ahmet Peter Siegel
Ich find es sehr bedauerlich das diejenigen die hier Steuer bezahlen und Kredite aufgenommen haben um über Jahrzehnte ihr Haus zu bezahlen nun gezwungen werden dort weg zu ziehen. Weil sie sich nicht mehr wohl füllen bzw. bedroht fühlen. Die Probleme werden nicht gelöst und die Betroffenen werden hier allein gelassen.
Man kann nicht alle Menschen über einen Kamm scheren, das ist richtig. Dennoch muss es klare Regeln geben. Toleranz hat nur der verdient der sich anpasst und nach den Regeln lebt. Nach Bericht des SPD R.Jäger Innenminister sind 0,25% der Bulgaren und Rumänen straffällig. Es handelt sich hier um Bandenmäßige Kriminalität. Die Einbrüche in NRW haben drastisch zugenommen. Solange die Politik hier versagt solange wir es von der Bevölkerung immer weniger Toleranz geben. Nicht ohne Grund musste die SPD ihre Leute aus den Sozialverbänden und Schüler an Karren lassen. Diese Art von Propaganda ist beschämend und dann noch ein OB der erst vom Zettel ablesen m

5 Antworten
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Gut-aufgepasst | #25-1

von Ahmet Peter Siegel
Diese Art von Propaganda ist beschämend und dann noch ein OB der erst vom Zettel ablesen muss was er den Rechtspopolisten zusagen hat. Armes DU. Noch eins, ich habe auch gegen Pro NRW demonstriert aber nicht in RH sondern vor der Merkez Moschee.

Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Wohlstandskind | #25-2

Sehr geehrter Herr Siegel,
ich wünschte Sie würden genauer recherchieren anstatt hier unvollständige Statistiken anzugeben. Erstmal: 0,25% (?!) der Bulgaren und Rumänen sind straffällig? Wo? In Deutschland oder in Osteuropa? 0,25%? Ich Erzittere bei sooo einem hohen Prozentsatz... Nebenbei sollten Sie auch erwähnen, dass die Einbrücke in NRW zwar um fast 8% zunahmen, die in Duisburg allerdings um mehrere Prozent ab. Außerdem weiss ich nicht wie Sie darauf kommen, dass der OB Gegendemonstranten ankarren ließ. Ich sowie etliche Rheinhauser die ich kannte waren dort bestimmt nicht, weil irgendein Oberbürgermeister uns abgeholt hat.
Mit freundlichen Grüßen

Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Wohlstandskind | #25-3

Sehr geehrter Herr Siegel,
wenn es sich wirklich nur um 0,25% der Bulgaren und Rumänen um straffällige Personen handelt, dann versteh ich Ihr Problem. Desweiteren muss ich noch etwas richtigstellen. Zwar sind in NRW die Einbrüche um fast 8% gestiegen, in Duisburg allerdings um mehrere Prozente gesunken.

Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Gut-aufgepasst | #25-4

von Ahmet Peter Siegel
Wohlstandskind: Hallo, die Zahl ein Viertel (0.25%) hat der Innenminister vorgestern bekanntgegeben, und zwar aus DU unterandern auch aus dem Problemhaus, Hochfeld, Hamborn er hat sogar die genaue Zahl der Bulgaren sowie der straffälligen Rumänen benannt. Richtig ist das in DU die Einbrüche leicht zurückgegangen sind. Das Sie gegen Pro NRW demonstriert haben, dass ehrt Sie sehr und ich bin was Pro NRW angeht ganz bei ihnen, aber mit der Demo in Rh. erreichen Sie nach meiner Meinung genau das Gegenteil, es ist in erster Linie eine SPD Veranstaltung und Sie lassen sich dadurch vor den Karren spannen, weil Sie das Handel der SPD und der Stadtspitze akzeptieren. Zum einen ist die SPD für diese Situation mit verantwortlich. Zum andern sitzt die SPD Führung dieses Thema aus. Geltende Gesetze werden nicht angewandt und nicht durchgesetzt. Durch verfehlte SPD Politik ist es Pro NRW erst möglich Land zu gewinnen. Bei all dem was wir tun dürfen wir nicht unsere Bürger ver

Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Gut-aufgepasst | #25-5

von Ahmet Peter Siegel
Bei all dem was wir tun dürfen wir nicht unsere Bürger vergessen das muss jedem klar sein.
Mit freundlichem Gruß

13.03.2013
17:24
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von edvina77 | #24

@Wohlstandskind (#18 bis #22)
Dank Ihres wortreichen Epilogs ist es endlich heraus: In Duisburg leben nicht zu viele Zuwanderer, sondern lediglich zu viele Faschisten und Spießbürger, die ihr Eigenheim und ihre Gartenzwerge vor Müllbergen etc. schützen möchten und dadurch letztendlich der liberal denkenden Allgemeinheit große Probleme bereiten, die gelöst werden müssen.

13.03.2013
17:10
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

13.03.2013
16:31
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Wohlstandskind | #22

Teil 5: Ich persönlich muss nur sagen, wenn Rheinhausen exemplarisch für die Einwanderungsprobleme für die BRD steht, wie es BILD, Spiegel TV und andere Medien suggerieren, dann können die Türen ruhig noch ein Stückchen weiter geöffnet werden, denn ich fühle mich hier pudelwohl.

13.03.2013
16:30
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Wohlstandskind | #21

Teil 4: Vielmehr beschweren sich hier aber die ja so schwer gebeutelten Anwohner darüber, dass ihre Immobilen weniger Profite erwirtschaften, die Immobilienpreise sinken und an Sommerabenden die Straßen belebt sind. Würden diese Herrschaften aber mal überlegen was wäre, wenn deren Einfamilienhaus auf Küche und Wohnzimmer reduziert werden würden, allerdings gleichzeitig noch Schwiegereltern, sowie Bruder mit Frau und Kindern einzögen, so bin ich mir ziemlich sicher, dass man sich im Sommer auch lieber vor die Tür ins freie setzen würde, als zusammengepfercht in einem Zimmer zu kauern. Dass jetzt diese Probleme genommen werden, um den ganzen Parteien mit Sören Link an der Spitze eine Plattform für schmierige politische Kampagnen zu bieten finde ich widerlich. Auch die Piraten und die Linke vielen wohl dem Missverständnis zum Oper, dass es sich gestern um eine Wahlkampfveranstaltung handelt. (Teil 5 folgt)

13.03.2013
16:30
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Wohlstandskind | #20

Teil 3: Ich freue mich, wenn eine christliche Gemeinde Angebote bietet, die ebenso von Muslimen wie von Christen, wie von Atheisten und Agnostikern angenommen werden. Ich finde hier gibt es viele Beispiele von gut funktionierender Migration und vor allen Dingen, wie Menschen ihre „alte“ und „neue“ Heimat miteinander verbinden können. Wenn jetzt mehr Leute aus Bulgarien und Rumänien hier herkommen als bisher, stellt das keine neuen Probleme dar. Das Problem scheint mir eher, dass die Menschen hier aus ihren Fehlern von früher nicht lernen und den Leuten wieder mit Abweisung und stupiden Vorurteilen begegnen, die schon lange so überholt sind wie das Gedankengut von Pro NRWlern. Lieber sollten sie mit einem Lächeln und hilfsbereit auf diese Menschen zu gehen, damit es diesen leichter fällt als allen anderen, die hierher zogen um hier eine neue Heimat zu finden und nur auf Rassismus und Ausgrenzung trafen. (Teil 4 folgt)

13.03.2013
16:29
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Wohlstandskind | #19

Teil 2: Das sind weder Wohlstand, Kultur, Traditionen, steuerliche Vorteile oder niedrige Mietpreise (wobei ich diese natürlich begrüße). Es sind viel mehr die Kleinigkeiten, die diese Stadt für mich so liebenswert machen. Einkaufen zu gehen und eben Bekannte zu treffen, die ich sogar noch aus dem Kindergarten kenne. Viele von denen kenne ich seit dem Kindergarten und manche konnten dort noch kein einziges Wort auf deutsch sprechen. Na und? Als Kind war mir das egal, man kann auch ohne viele Worte gut mteinander spielen und mit der Zeit kommt die Sprache dann schon nach. Und wenn ich mal in einem kleinen türkischen Geschäft meinen Wunsch der alten Dame mit Händen und Füßen erklären muss, dann finde ich das nicht auch nicht schlimm, so lange mein Lächeln erwidert wird. Ich freue mich darüber, im türkischen Supermarkt getrocknetes Obst kaufen zu können und zu sehen, wie in Kulturzentren türkisch- und deutschstämmige Renter zusammen Karten spielen. (Teil 3 folgt)

13.03.2013
16:29
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von Wohlstandskind | #18

Teil 1: Ich lese hier viele Kommentare und möchte bei den meisten Kommentaren nur noch meinen Kopf vor die Wand hauen und laut schreien! Pro NRW beansprucht für sich, die geheime Stimme der Mehrheit des "deutschen Volkes" zu sein. Natürlich ist diese Aussage besonders fraglich, betrachtet man dann die debil aussehenden braunen dauergrinsenden Subjekte von Pro NRW, allerdings ist auf der anderen Seite ein hohes Potential an "gutbürgerlich-rechtem" Gedankengut dann dennoch in vielen Beiträgen hier, an Stammtischen in den Rheinhauser Kneipen und bei den Pläuschchen in den liebevoll gepflegten Vorgärten der Vorstadt zu vernehmen. Bevor das Haus zum "Problemhaus" wurde, haben die selben Leute die jetzt gegen die Roma wetern gegen Polen, Türken, Kurden, Pakistanis, Afghanen und alle anderen zugezogenen Minderheiten gesprochen. Ich bin wie viele andere hier aufgewachsen und musste mir erst viele andere Orte angucken um zu sehen, was Duisburg wirklich zu bieten hat. (Teil 2 folgt)

13.03.2013
12:45
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von 47169marxloh | #17

Faschismus muß bekämpft werden,-jederit und übrall. Gut dass 300 Menschen in Rheinhausen sich gegen Pro NRW gstellt haben.Faschismus breitet sich aber hauptsächlich durch ein beites Tolerierungspotnzial in der Bevölkerung aus.300 Menschen waren da. Die Fotos zeigen eine Schule, die gekommen ist-toll.Dann sehe ich die AWO,die Parteien und die antifaschistsche Jugend.Gefühlt dürfte dieses einen Großteil der Gegndemonstranten ausmachen.Ich frage mich, wie andere auch, wo waren die Bürger? Keine Zeit, kein Interesse, oder haben sie hinter den Gardinen gestanden und sich gefreut,dass 15 Pro NRW Leute das propagiert haben,was sie himlich denken?Ich wüde mir wünschen,ass schnell hieru eine Diskussion in Rhenhusen angestoßn wird, denn sonst macht Pro NRW das. Ach ja,wo war die Gemeinde des Pfarrers, da snd doch bestimmt auch übr 2.000 Leute Mitglied.

2 Antworten
Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von ditku | #17-1

Tastatur kaputt?
Es gibt auch Leute, die anderes zu tun haben, als zu jeder aufgebauschten Antifa-Kundgebung zu pilgern. Das Grundproblem in Rheinhausen hat nichts mit Faschismus zu tun. Es ist schlichtweg der Müll, das asoziale und kriminelle Verhalten der zugezogenen Menschen, das die Anwohner zurecht empört und auf die Palme bringt.
Und der bekloppten Handvoll PRO-NRW-Schwachmaten durch diese Gegendemonstration auch noch eine unverdiente Wichtigkeit zu geben, grenzt schon an Lächerlichkeit.
Es ist schön, dass Ihnen die Bilder gefallen haben. Aber, wo waren Sie? Im Media-Markt eine neue Tastatur kaufen? Ihr Erscheinen wurde schmerzlich vermisst.

Duisburger zeigen Flagge gegen Pro-NRW-Demo an Roma-Haus
von heinxel | #17-2

""wo waren die Bürger? Keine Zeit, kein Interesse...""

Die "Bürger" haben Probleme satt, die aber nicht von den Alleinzuständigen gelöst werden. Und da sollen sie noch gegen lächerliche 15 (zuerst hieß es 9)
Durchgeknallte (aus ganz NRW) Flagge zeigen und die dadurch noch aufwerten.
Vielleicht wollten die "Bürger" auch das Ego der selbsternannten Demokratieschützer nicht noch weiter aufbauen. Geholfen wird ihnen von denen so wie so nicht.
Wer gegen Rechts- und Linksradikalismus ist, braucht diese Selbstverständlichkeit nicht dauernd offen zur Schau stellen, sondern einfach nur leben. Da hat der Duisburger bei der Zuwanderung wahrlich schon viel Geduld bewiesen. Wären die "Bürger" wirklich rechtsradikal eingestellt, dann hätte es in diesem Problemhaus schon ganz anders gescheppert. Ich darf da an Ereignisse in Marxloh erinnern. Waren aber keine deutschstämmigen rechte Schläger.

Aus dem Ressort
Das Gotteshaus an der Wildstraße öffnet den Blick zum Himmel
Kirche
Eine Million Euro hat die evangelischen Kirche in den Umbau des Gemeindehauses an der Wildstraße investiert. Entworfen und umgesetzt wurde der Bau von der Architektin Jutta Heinze. Sie findet es spannend, „Gebäude im Bestand zu sanieren“. Entstanden ist ein funktionaler Kirchsaal mit klaren Linien.
Duisburger Hühner legen bunte Eier
Osterhasen-Konkurrenz
Diese Hühner machen dem Osterhasen Konkurrenz: Von Natur aus legen die Federviecher, die Marianne und Heinrich Schimmel züchten, bunte Eier – und im Frühling sogar besonders viele.
Duisburger Diensthundestaffel hat ein gutes Näschen
Polizei
Polizist Henrik Richter und sein Rottweiler Quintus gehören zur 13 Teams umfassenden Diensthundestaffelder Polizei Duisburg. Gemeinsam bestreiten sie die zahlreichen Einsätze im Dienst – aber auch ihr Alltagsleben.
Experten für Duisburger Details gesucht
Bildgalerie
Quiz
Ein Suchspiel mit etwas anderen Ansichten der Stadt. Wer weiß, um was es geht, sollte der Redaktion zügig die Lösungen schicken. Mit Wissen und ein bisschen Glück gibt es für unsere Leser-Spürnasen auch etwas zu gewinnen.
Zu Ostern jede Menge ungelegte Eier im Duisburger Westen
Stadtentwicklung
Wer sich mit Stadtentwicklung befasst, muss offenbar einen langen Atem haben. Es gibt unzählige öffentliche wie private Projekte. Manches läuft, anderes lahmt. Eine Rundfahrt durch Duisburgs Westen.
Fotos und Videos
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga
Baustellen-Rundfahrt im Duisburger Westen
Bildgalerie
Stadtentwicklung
Lkw kippt auf A42 um
Bildgalerie
Unfall
Brillenbär erkundet Außengehege
Bildgalerie
Zoo-Nachwuchs