Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Fundtiere

Duisburger Tierheim muss Aufnahmestopp für Katzen verhängen

25.07.2014 | 07:00 Uhr
Duisburger Tierheim muss Aufnahmestopp für Katzen verhängen
Unsere Fotos zeigen eine Auswahl aus dieser Galerie.Foto: Tierheim Duisburg

Duisburg.  Das Tierheim in Duisburg-Neuenkamp zieht zum zweiten Mal die Notbremse. Zu viele Fundtiere und eine Sicherstellung von über 40 Katzen und Katern aus einer Wohnung haben die Kapazitäten erschöpft. Einige der Tiere könnten Besitzer haben, die ihre Katzen als vermisst meldeten.

Nichts geht mehr. Weil die Unterbringungskapazitäten erschöpft sind, hat das Duisburger Tierheim erneut einen Aufnahmestopp für Katzen verhängt. Es ist das zweite Mal, dass der Verein Tierschutzzentrum, der das städtische Tierheim an der Lehmstraße in Neuenkamp betreibt, zu dieser rigorosen Maßnahme greifen muss. Nach einer Überbelegung im Jahr 2012 als gut 200 Tiere sämtliche Räumlichkeiten bevölkert hatten, traf der Verein die Entscheidung, bei gut 140 Katzen die Notbremse zu ziehen.

„Wir nehmen keine gesunden Fundkatzen und keine Tiere aus privater Haltung mehr an. Das dient dem Schutz dieser Tiere“, erklärt Monika Lange, Vorsitzende des Tierschutzzentrums. Denn jede Katze, die ins Tierheim kommt, muss zunächst in die Quarantäne. Hier können 70 Samtpfoten untergebracht werden, die erst einmal auf Krankheiten untersucht werden, um zu verhindern, das andere Tiere sich anstecken. Bei einer Überbelegung könnte das kaum unterbunden werden.

Nicht übereifrig handeln

Dieser Engpass, der zum aktuellen Aufnahmestopp führte, stehe im direkten Zusammenhang mit der Sommerzeit, sagt Monika Lange: „In dieser Zeit werden viele Katzenwelpen geboren. Die Wurzel des Übels ist, dass viele Katzenbesitzer ihre Tiere unkastriert draußen rumlaufen lassen. Werden die dann unbeabsichtigt trächtig, wird der Wurf zuweilen bei uns abgegeben oder ausgesetzt, von anderen gefunden und auch zu uns gebracht.“ Zudem gebe es unzählige verwilderte Katzen im Stadtgebiet, die ebenfalls bis zu zwei Mal im Jahr vier bis sechs Nachkommen zur Welt bringen können.

„Weil die Menschen sich im Sommer öfter draußen aufhalten, stoßen sie dann auch eher auf Katzenmütter und ihre Jungen“, weiß Monika Lange aus Erfahrung. Sie rät allerdings allen, die solche Findelkatzen im Schrebergarten oder wo immer auch sonst entdecken, diese zunächst aus der Ferne zu beobachten. „Zumeist hat sich nämlich die Mutter nicht aus dem Staub gemacht und ihre Jungen zurückgelassen.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Duisburger Tierheim muss Aufnahmestopp für Katzen verhängen
    Seite 2: Über 40 Katzen in einer Wohnung gefunden

1 | 2

Kommentare
25.07.2014
15:00
Duisburger Tierheim muss Aufnahmestopp für Katzen verhängen
von Trabajo | #1

40 Katzen in einer Wohnung???

Funktionen
Fotos und Videos
Not on Earth
Bildgalerie
Lehmbruck-Museum
Buchholz gegen den FSV
Bildgalerie
Lokalderby
St. Hubertus in Rahm
Bildgalerie
Kirchen im Süden
Beecker Kirmes
Bildgalerie
Volksfest
article
9632002
Duisburger Tierheim muss Aufnahmestopp für Katzen verhängen
Duisburger Tierheim muss Aufnahmestopp für Katzen verhängen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-tierheim-verhaengt-aufnahmestopp-fuer-stubentiger-id9632002.html
2014-07-25 07:00
Duisburg, Katzen, Tierheim, Kater, Rheinhausen, Tierschutz
Duisburg