Duisburger Täter sitzt wegen versuchten Totschlags in U-Haft

Das Pärchen, das nach der Schlägerei in Duisburg-Hochfeld geflüchtet war, wurde von der Polizei im Rahmen der Nahbereichsfahndung auf der Düsseldorfer Straße festgenommen.
Das Pärchen, das nach der Schlägerei in Duisburg-Hochfeld geflüchtet war, wurde von der Polizei im Rahmen der Nahbereichsfahndung auf der Düsseldorfer Straße festgenommen.
Foto: Waz FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Mann, der bei einer Schägerei in Duisburg-Hochfeld einen Mann schwer verletzte, sitzt in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Totschlag vor. Angeblich war das Motiv für die Prügellattacke ein Beziehungsstreit: Das Opfer soll versucht haben, der Frau des Täters näher zu kommen.

Duisburg.. Der 31-Jährige, der am Mittwoch bei einer Schlägerei auf der Paul-Esch-Straße in Hochfeld einen gleichaltrigen Mann schwere Verletzungen zugefügt hatte (wir berichteten), sitzt nun in Untersuchungshaft. Der Tatvorwurf der Staatsanwaltschaft lautet: versuchter Totschlag. Wie die WAZ aus Ermittlerkreisen erfuhr, ist das Tatmotiv ein Beziehungsstreit.

Der Täter war in Begleitung seiner Lebensgefährtin unterwegs, das spätere Opfer habe bei der Frau einen Annäherungsversuch gestartet. Der daraus resultierende Streit zwischen den Männern eskalierte. Dabei verprügelte der Täter seinen Kontrahenten nicht nur, sondern trat den am Boden Liegenden gegen den Kopf, so dass dieser schwere Verletzungen erlitt.

Polizei nahm das Pärchen fest

Das Pärchen wurde von alarmierten Polizeibeamten im Rahmen der Nahbereichsfahndung kurz darauf auf der Düsseldorfer Straße festgenommen. Eine Blutprobe wurde veranlasst.