Duisburger Stadtbücherei verlängert vor Umzug Leihfristen

Die Tage des Bibliotheksgebäudes an der Düsseldorfer Straße sind gezählt. Während des Umzugs ins Stadtfenster an der Steinschen Gasse verlängert die Bibliothek die Leihfristen.
Die Tage des Bibliotheksgebäudes an der Düsseldorfer Straße sind gezählt. Während des Umzugs ins Stadtfenster an der Steinschen Gasse verlängert die Bibliothek die Leihfristen.
Foto: WAZ-Fotopool
Was wir bereits wissen
Am 7. Februar öffnet die Stadtbibliothek zum letzten Mal an der Düsseldorfer Straße. Der neue Standort im „Stadtfenster“ öffnet dann im Juni.

Duisburg.. Große Plakate an den Fenstern der Zentralbibliothek weisen auf den anstehenden Umzug hin. „Leihen Sie uns leer“, steht dort blau auf weiss. Bis zur Eröffnung der „neuen“ Zentralbibliothek im Juni gelten derweil besondere Regeln und eine verlängerte Leihfrist.

Am 7. Februar schließt die Zentralbibliothek an der Düsseldorfer Straße zum letzten Mal ihre Türen. An dem letzten Öffnungstag hat das Haus noch einmal zwei Stunden länger als gewöhnlich geöffnet. „Damit sich auch wirklich jeder noch mit ausreichend Lesestoff ausstatten kann“, erklärt Uwe Holler, der Leiter der Zentralbibliothek.

Danach beginnt für die Mitarbeiter der Umzugsstress. 320.000 Medien müssen eingepackt werden, bevor sie an den neuen Standort im Stadtfenster gekarrt werden. Dafür wurden die Spezialisten vom Transportunternehmen Kühne aus Dortmund engagiert, das auch beim Umzug des Bundestages von Bonn nach Berlin aktiv war.

Leihfrist großzügig verlängert, damit weniger gepackt werden muss

Für die Nutzer der Zentralbibliothek gelten in den kommenden Monaten deutlich längere Leihfristen. Bereits seit dem vergangenen Montag werden ausgeliehene Bücher mit einem Rückgabedatum im Juli 2015 ausgewiesen. „Wir haben die Rückgabe großzügig gestreckt, damit in den Tagen nach der Eröffnung keine Hektik entsteht“, begründet Holler. Offenbar hat sich diese Reglung schon herumgesprochen: Die Kunden kamen seit dem Start der Sonderregelung in Scharen. „Meine Kollegen an der Theke spüren den Andrang. Die Leute verfahren nach dem Prinzip des frühen Vogels“, vermutet der Leiter der Zentralbibliothek.

Wichtig zu wissen: Für CDs und Zeitschriften greift die verlängerte Ausleihdauer ab dem 26. Januar. Für DVDs und Blu-ray-Filme ab dem 2. Februar. Eine frühere Rückgabe der Silberlinge ist jedoch in jeder der 13 Zweigstellen der Bücherei möglich.

Kunden können Medien auch in die Zweigstellen schicken lassen

Dorthin kann von den Kunden ab März auch wieder frisches „Lese-, Hör- und Sehfutter“ geordert werden. Unter Angabe des Verfassers, des Titels, des gewünschten Abholorts (Zweigstelle) und der Kundennummer können die Medien per Email an: bestellung-zb@stadt-duisburg.de angefordert werden.

Für Fernleihen sind bereits jetzt die Zweigstellen zuständig. „Wir tun alles, um die Umzugsmonate so einigermaßen überbrücken zu können“, hofft Uwe Holler. Im Bestand des Hauses wird sich auch während der Umzugszeit einiges tun. „Aktuelle Medien wie Neuerscheinungen im Buchbereich werden natürlich weiterhin eingepflegt“, berichtet der Bibliotheksleiter.

Im Gegenzug sortieren die Lektoren derzeit besonders intensiv Bücher aus, nach denen in der Vergangenheit nicht mehr nachgefragt wurde. Sie werden den Weg ins Stadtfenster gar nicht erst mit antreten.