Duisburger Räuber werden von Überwachungskamera gefilmt

Von einer Überwachungskamera ließen sich zwei Räuber bei ihrem Überfall auf eine Duisburger Spielhalle filmen.
Von einer Überwachungskamera ließen sich zwei Räuber bei ihrem Überfall auf eine Duisburger Spielhalle filmen.
Foto: Ulrich von Born / NRZ
Was wir bereits wissen
Eine Überwachungskamera filmte den Überfall zweier Männer auf eine Duisburger Spielhalle. Einer von beiden stand jetzt vor dem Landgericht Duisburg.

Duisburg.. Das hätte ein 21-jähriger Meidericher auch einfacher haben können: Bereits im Mai hatte er wegen seiner Beteiligung an einem Raubüberfall auf eine Spielhalle am Meidericher Bahnhof vor der Jugendkammer des Landgerichts gestanden. Er zog es vor, kurz vor Ende der Beweisaufnahme nach Berlin zu verschwinden. Das brachte ihm eine Festnahme und sechs Wochen Untersuchungshaft ein. Jetzt kam er mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe davon.

Die Tat hatte sich am 24. Februar 2014 ereignet. Der Angeklagte und ein inzwischen dafür bereits zu drei Jahren Gefängnis verurteilter 23-jähriger Komplize hatten vor den Objektiven von Überwachungskameras agiert: Während der Mittäter an der Tür stehen blieb, betrat der 21-Jährige das Ladenlokal, bedrohte eine Aufsicht mit einer Schreckschusswaffe. Deren Mann kam überraschend hinzu und griff ein. Im Gerangel löste sich ein Schuss, die Täter flüchteten danach ohne Beute.

Umfassendes Geständnis erspart 21-Jährigen Gefängnis-Aufenthalt

Das umfassende Geständnis des Angeklagten gab am Ende den Ausschlag dafür, dem bislang unbescholtenen Täter noch einmal eine Bewährungschance einzuräumen. Allerdings machte der Vorsitzende trotz des milden Urteils keinen Hehl daraus, dass er sich über das Verhalten des Angeklagten ärgerte: „Ihretwegen hat das Verfahren nun noch einmal stattfinden müssen – an einem Termin, der eigentlich für andere reserviert war, die nun weiter auf die strafrechtliche Klärung ihrer Fälle warten müssen.“